Radovan Čerevka: Vermittlung in der politischen Kunst

Künstlergespräch
Donnerstag, 2. August 2012
Eintritt frei

Der slowakische Künstler Radovan Čerevka ist derzeit als K.A.I.R.-Stipendiat (Košice Artist in Residence) im Rahmen des Programms Košice 2013 – Europäische Kulturhauptstadt 2013 für drei Monate Gastkünstler in der HALLE 14. Čerevka ist neben seiner künstlerischen Arbeit Assistent an der Kunstfakultät der Technischen Universität Košice, Leiter des Make up Collectivs und der dazugehörigen Galerie und Mitglied der Künstlergruppe Kassaboys. Im Rahmen eines Künstlervortrages gibt er einen Überblick über sein Schaffen.

In seinen Arbeiten untersucht Čerevka die Beziehung zwischen der medialen Kriegs- und Katastrophenberichterstattung und ihren Konsumenten im relativ friedlichen Europa. Dafür nutzt er mit Skulptur, Video, Installation und Zeichnungen eine Vielzahl an künstlerischen Ausdrucksmitteln. 2005 begann er, mit mediengefilterten Informationsquellen über politische und tragische Ereignisse aus aller Welt zu arbeiten. Eine Reihe von Modellen, Drucken und Installationen, die den Titel „Reutersdrama“ (2007-) trägt, hat eine Auswahl von Fotografien und Grafiken einer der ältesten Nachrichtenagenturen der Welt, Reuters, zur Grundlage. Dreidimensionale Infografiken verschiedener Ereignisse, die Čerevka eine Zeit lang gesammelt hatte, dienten ihm als Vorlagen für 3D-Modelle von Schmugglertunneln an den Grenzanlagen zum Gazastreifen, von einem Gefecht in Falludscha (Irak, 2004), der Geiselnahme von Beslan (Russland, 2004) usw. In seinem aktuellen Projekt „Destination Hell“ arbeitet er kooperativ mit Soldaten, die in Afghanistan stationiert sind, und Menschen aus Afghanistan zusammen an Modellen.

Weitere Informationen zu Radovan Čerevka unter www.cerevka.com und zum K.A.I.R.-Programm unter www.kair.sk