Abb.: Len-Henrik Busch

Puschkins Brüste

Lesung und Performance von Márió Z. Nemes (HU) und Friendly Fire (DE)

Sonnabend, 19. März 2016, 17 Uhr

Im Rahmen des Lesefests »Leipzig liest« stellte der ungarische Dichter, Kritiker und Kunsttheoretiker Márió Z. Nemes seinen neuesten Gedichtband »Puschkins Brüste« vor (Edition Solitude, 2015). Dieser versammelt eine Auswahl aus drei seiner zuvor erschienenen Lyrikbände. Mit seinen unerhörten Texten, in denen Figuren aus einer phantasmatischen Privat-Ideologie auf berühmte Vertreter der Geschichte und auf nur scheinbar harmloses Märchenpersonal treffen, avancierte Nemes schnell zu einer Kultfigur in der ungarischen Lyrikszene.

Die Leipziger Theater- und Performancegruppe Friendly Fire hat sein poetisches Schaffen parallel dazu szenisch interpretiert.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Akademie Schloss Solitude

Gefördert durch