[ Drucken ] [ Fenster schließen ]

MUST-HAVE #3: BESITZER UND BESESSENE. ZUR FABRIKATION DER ZUKUNFT DURCH SCHULDEN

 

So, 5. Mai
Eintritt frei

Vortrag mit Ralph Heidenreich (Autor, Biberach/Riß) und Stefan Heidenreich (Medientheoretiker und Kunstkritiker, Berlin)

Mit Steuern lassen sich staatliche Leistungen finanzieren, die allen zu gute kommen. Mit Steuern kann die Gesellschaft in eine bessere Richtung gesteuert und der gesellschaftliche Reichtum umverteilt werden. All das stärkt auch die Demokratie. Dies setzt aber voraus, dass alle Privatpersonen und Unternehmen ausreichend Steuern bezahlen. Steueroasen und Schattenfinanzplätze gestatten es jedoch, sich dieser Pflicht zu entziehen: 400 Milliarden Euro Schwarzgeld sollen nach Schätzungen der deutschen Steuergewerkschaft von Deutschen im Ausland gebunkert sein, vieles davon wohl nicht ordentlich versteuert. Und Unternehmen nutzen vielfältige Modelle, um ihre Steuerlast – oft ganz legal – zu mindern. Doch auch deutlich ärmere Länder als Deutschland leiden darunter, dass insbesondere die reichen Eliten und Großkonzerne Geld und Gewinne aus ihren Ländern schaffen – manchmal auch nach Deutschland. 

Markus Henn engagiert sich innerhalb des WEED e.V. (World Econmy, Ecology & Development) u.a. für das Aufdecken von Steueroasen und Schattenfinanzplätzen. Am Abend lud er das Publikum zur Diskussion ein und brachte so Licht in die sprichwörtliche Dunkelheit.

Weitere Informationen zu Markus Henn [1] und zum WEED e.V. [2]