Lebensmittel gestalten Stadt: Vom Verschwinden und der Rückkehr kommunaler Ernährungspolitik

Vortrag des Raumplaners Philipp Stierand (Dortmund)
Fr, 8. November 2013, 19 Uhr 

Philipp Stierand, promovierter Raumplaner, Blogger, Buchautor und Experte für alles zum Thema urbaner Gartenbau, Stadtentwicklung und nachhaltige Landwirtschaft, wird über die Zusammenhänge städtischer Lebensräume und –konzepte und ihre Verflechtung mit kommunalpolitischen Entwicklungen referieren. Über Jahrzehnte hinweg haben sich Städte in Westeuropa keine Gedanken über die Lebensmittelversorgung gemacht. Jetzt drängt das Thema Ernährung mit Macht in die Städte zurück. Die Bürger beginnen, ihr Obst und Gemüse selbst anzubauen, und das nicht im Kleingarten und Hinterhof, sondern demonstrativ im Vorgarten und im Stadtpark. Mit dieser Rückkehr der Ernährungspolitik in die Städte werden Fragen thematisiert, die weit über den Lebensmittelanbau hinausgehen und die zentralen Aufgaben der zukünftigen Entwicklung von Städten betreffen. Wie kann die Lebensmittelversorgung, die heute massiv natürliche Ressourcen verbraucht, die nachhaltige Entwicklung der Stadt unterstützen?

Stierand bloggt auf seiner Seite speiseraeume.de darüber, wie Bürger versuchen, über urbane Landwirtschaft wieder Einsicht in ihre Nahrungsmittel zu erhalten, über kreative Lösungsansätze bspw. für Lebensmittelmüll und wieso kommunale Ernährungspolitik in Kanada so gut funktioniert.

___________________________________________________________