[ Drucken ] [ Fenster schließen ]

Geografie des Fleisches

Vorstellung des „Fleischatlas“ (2013) und Vortrag von Dr. Christine Chemnitz (Referentin für Internationale Agrarpolitik der Heinrich-Böll-Stiftung) in Kooperation mit weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Do, 17. Oktober 2013

Es geht um unsere Fleischeslust im internationalen Maßstab. Der kürzlich von der Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem BUND und Le Monde diplomatique veröffentlichte Fleischatlas beleuchtet sämtliche Aspekte des weltweiten Fleischkonsums und der ihm vorangehenden Fleischproduktion. Internationale Dependenzen werden herausgearbeitet, Abhängigkeiten anschaulich anhand von Grafiken und Zahlen erklärt. Wer wusste beispielsweise, dass zur Herstellung von einem Kilogramm Rindfleisch ungefähr 15.500 Liter Wasser benötigt werden, oder hat sich mit der Frage beschäftigt, was die Hühnerzucht mit einem Girokonto gemeinsam hat?

Dr. Christine Chemnitz, Referentin für internationale Agrarpolitik der Heinrich-Böll-Stiftung, brachte diese und einige andere Fragen zur Sprache und stellte den Fleischatlas in einem Vortrag vor. Besucher der Fleischatlas-Vorstellung ließen ihr Beefsteak danach nicht mehr so schnell aus den Augen.

____________________________________________________________