Der Dilettantismus und die Musik I

Sonnabend, 22. September 2012
Eintritt frei

 

Kammermusik mit Werken von John Cage, Edward Elgar, Percy Grainger, György Ligeti und Arnold Schönberg

Der erste Abend der vierteiligen Konzertreihe widmet sich Komponisten, die sich auch mit anderen Professionen bis zur Meisterschaft beschäftigt haben. Arnold Schönberg malte Bilder, die u.a. gemeinsam mit Werken von Franz Marc und Wassily Kandinsky ausgestellt wurden. John Cage betätigte sich als Maler, Schriftsteller und Mykologe. Als leidenschaftlicher Pilzforscher war er Mitbegründer der „New York Mycological Society“. Percy Grainger produzierte seine eigene Kleidung. Edward Elgar war Mitglied eines Musikklubs für Amateure, für die er verschiedene Kammermusikstücke schrieb.

Das Hindemith Quintett spielte herausragende Werke dieser Komponisten. Eine Moderation führte durch die einstündige Vorführung zwischen Dilettantismus und Musik und stellt die genialen Dilettanten vor.

Hindemith Quintett: Natanael Amrani (Oboe, a.G.), Clara Andrada de la Calle (Flöte), Prof. Nick Deutsch (Oboe), Prof. Johannes Gmeinder (Klarinette), Prof. Sibylle Mahni (Horn), Richard Morschel (Fagott)

Werke: John Cage (Music for Winds), Edward Elgar (Quintet No. 5), Percy Grainger (Walking Tune), György Ligeti (6 Bagatellen), Arnold Schönberg (Rondo, aus der Quintett)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Über den Dilettantismus“ und in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy”.

Gefördert durch