AMERIKA - Das Pferd und sein Reiter

Theaterinstallation von Julian Rauter und Andi Willmann. 

Premiere: 27. Oktober 2015, um 20 Uhr

Eintritt: 6,50€ / 4 € ermäßigt
Ort: HALLE 14, 1. OG

Abendkasse ab 19:30 Uhr im Besucherzentrum


Weitere Aufführungen am:

29./30./31. Oktober und 3./5. November 2015
jeweils um 20:00 Uhr

Lebt wohl, Wilde! Lebt wohl, Reisen!
(Claude Levi-Strauss, Traurige Tropen)

„Das Pferd und sein Reiter” bildet den Auftakt der mehrteiligen Theaterserie „AMERIKA” von Theatermacher Julian Rauter und Bühnenbildnerin Andi Willmann. Beide arbeiten seit 2013 kontinuierlich an gemeinsamen Projekten an der Schnittstelle zwischen Theater, Bildender Kunst und Architektur.

AMERIKA befasst sich mit Reliquien, Ikonen und Schlüsselerzählungen US-amerikanischer Populärkultur. Der erste Teil der Serie konzentriert in den Ausstellungsräumen der HALLE 14 eine medial und architektonisch verwobene Landschaft, in der ein von der Last seines Reiters befreites Pferd positioniert ist und sich erinnert. Begleitet von Tonsamples alter Hollywoodfilme und Versatzstücken amerikanischer Alltagsarchitektur werden die BesucherInnen in AMERIKA den Überresten und Phantomen eines verlassenen Ortes kollektiver Imagination begegnen.

Konzept, Regie, Ton: Julian Rauter
Konzept, Bühne: Andi Willmann
Video: Manuell Müller

Weitere Informationen unter www.jrauter.com/amerika


Julian Rauter wird gefördert im Artist Development Programm von:


„AMERIKA” wird gefördert von: