A Government of Times

Symposium-Performance von Le peuple qui manque

Samstag, 28. Mai 2016, ab 13.30 bis 19 Uhr

Eintritt: 4 € / 2 € (inkl. Ausstellungsbesuch)

Referenten: François Cusset (Philosoph, Paris), François Hartog (Historiker, Paris), Maurizio Lazzarato (Philosoph, Paris), Marielle Macé (Literaturwissenschaftlerin, Paris),  Benjamin Noys (Schriftsteller, Chichester), Lionel Ruffel (Philosoph, Berlin), Camille de Toledo (Schriftsteller & Künstler, Paris/Berlin)

Laut einer These des französischen Historikers Françios Hartog trat unsere Gesellschaft nach 1989 in ein neue Ordnung des Geschichtlichkeit ein, den Präsentismus. In ihm ist die Gegenwart omnipräsent geworden und dominiert auch Vergangenheit und Zukunft. Das zeigt sich darin, dass die Gegenwart als Beschleunigung aller sozialen Bereiche und die Zukunft als Bedrohung, statt als Versprechen empfunden wird. Als Kulminationspunkt des Ausstellungsprojektes »Capitalist Melancholia« fragt diese Symposium-Performance mit französischen Historikern, Philosophen und Literaturwissenschaftlerinnen nach einer vielschichtigen Zeitpolitik nach dem Motto: Presentism don’t satisfy us, go back to modernism either, let’s invent a new one!

Gefördert durch / Funded by