Veranstaltungen zur Leipziger Buchmesse:

Filmstill aus "FESTUNG UTOPIA" von Sandra Sterle. Foto: Sandra Sterle.

„EUTOPIA –
SECESSION trifft
BETON International”

Freitag, 13. März, um 20 Uhr

Eintritt frei

 

 

 

Die kroatischen, serbischen, französischen und deutschen Autoren Camille de Toledo, Katrin Thomaneck, Jonas Reuber, Edi Matić, Saša Ilić und Alida Bremer treffen auf Filme von Sandra Sterle „Festung Europa”, Dan Oki „Onomatopoesie” und des Projekts Secession „Die Neugestaltung Europas im 21. Jahrhundert”.

Der Abend kreist um die Frage nach dem Erbe des Antifaschismus in Europa heute, siebzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, die sich diese und weitere Autoren in der zu diesem Anlass erscheinenden taz-Beilage „Beton International Nr. 2“ stellen.


Eine Veranstaltung von: Heinrich-Böll-Stiftung, Allianz Kulturstiftung, Ministerium für Kultur der Republik Kroatien, Beton International, Société Européenne des Auteurs / Europäische Gesellschaft der Autoren (Paris)

 

 

Michael Barthel. Foto: moju

Kinga Tóth und Michael Barthel:
„Es gilt das gesprochene Wort”

Samstag, 14. März, um 17 Uhr

Eintritt Frei

 

 

 

Kinga Tóth. Foto: Richard Lutzbauer.

Wenn das Lesefestival Leipzig liest unter dem Motto „westwärts” steht – gilt in der HALLE 14 das gesprochene Wort. Die Sprachkünstler Kinga Tóth aus Ungarn und Michael Barthel aus Leipzig treffen erstmals aufeinander und präsentieren ihre neuesten Kompositionen und Gedichte – „ALL MACHINE” (Tóth) und „etwas wie etwa wars” (Barthel), die „im Chor” von Mensch und Maschine vorgetragen werden und lautpoetische Klangwelten erzeugen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Akademie Schloss Solitude