[ Drucken ] [ Fenster schließen ]
Performance von Bank of No am 15. Oktober 2016,

Austauschprogramm Leipzig-Thessaloniki 2020

Dieses Jahr findet das interdisziplinäre Austauschprogramm zwischen Leipzig und Thessaloniki zum 3. Mal statt. Geschichte und Gegenwart der beiden Partnerstädte bieten zahlreiche, teils bis heute unentdeckte Verbindungslinien, die sich literarisch und künstlerisch erkunden lassen und für den Kulturaustausch aktiviert werden könnten. Dafür werden je zwei Stipendien in Leipzig und Thessaloniki ausgeschrieben.

Künstler*innen und Autor*innen aus Griechenland können sich bis zum 10. Mai 2020 für zwei achtwöchige Stipendien (27. Juli bis 21. September 2020, 28. September bis 23. November 2020) bei der HALLE 14 in Leipzig bewerben. Die Ausschreibungsunterlagen sind untenstehend auf Englisch zu finden.

Künstler*innen und Autor*innen aus Leipzig können sich bis zum 10. Mai 2020 für zwei dreimonatige Stipendien (1. September bis 30. November 2020) beim Goethe-Institut Thessaloniki bewerben. Die Ausschreibung und Unterlagen finden Sie auf der Webseite des Goethe-Instituts [1].

Stipendiat*innen aus den vergangenen Jahren waren 2019 Lucia Graf (Künstlerin & Autorin), Geeske Janßen (Künstlerin), Elma Petridou [2] (Künstlerin) und Evita Tsokanta [3] (Künstlerin & Autorin) sowie 2018 Peter Hermans (Künstler) und Christine Koschmieder (Autorin & Literaturagentin).

Ein Austauschprojekt von

in Kooperation mit

Unterstützt durch

Call for Artists and Authors from Greece
Two eight-week Residencies in Leipzig in 2020

In 2020, the third interdisciplinary exchange program between Leipzig and Thessaloniki will take place. The goal of the partner organizations Goethe-Institut Thessaloniki and HALLE 14 – Centre for Contemporary Art Leipzig — along with the literary magazine Edit and with the support of the city of Leipzig — is to promote exchange between the two partner cities. Artists and authors living in Greece are invited to apply for one of the two eight-week residencies in Leipzig (Germany). A jury of specialists will choose one artist and one author from the applications received.

The residences in Leipzig will take place from July 27 to September 21, 2020 and September 28 to November 23, 2020. For the duration of their stay, awardees will reside in a 140 m2 studio in HALLE 14 Art Centre, which is located on the historic industrial area known as SPINNEREI.

Each resident will receive a one-time stipend of 2000 euros and will be reimbursed for travel expenses up to 500 euros. The project planned for the residency should relate artistically or literarily to the past and/or present of the partner cities. It can also involve various forms of cultural exchange and networking between the partner cities. It should deepen individual aspects or reveal new facets. Project proposals will be selected on the basis of their promise of high artistic or cultural quality. A completed result at the end of the residency is not expected.

Please send your completed application documents in English by 23:59 CET on May 10, 2020 to Claudia Gehre (HALLE 14): studioprogrammØhalle14.org [4]

Please read our complete Open Call and use our application form:

• PDF: Call for Artists and Authors from Greece (download [5])
• RTF: Application for a Residency at HALLE 14 in Leipzig (Germany) (download [6])

If you have any questions, please do not hesitate to contact Claudia Gehre by e-mail or by phone at +49 341 492 42 02

Foto: Robert Beske

ALLGEMEIN

Residenzprogramm (Deutsch)
 [7]

Residence Program (English Version)
 [8]

Zum Archiv der Residenzkünstler / Former Residents [9]

 

 

Aktuell / Current:

Abb.: Emrah Gökdemir, Foto: Daniel Niggemann | HALLE 14

Emrah Gökdemir

Atelierstipendiat 2020


Seit Mitte Januar ist der Künstler Emrah Gökdemir, unser neuer Stipendiat, hier. Der Performance-, Malerei- und Medienkünstler wird ein Jahr in Leipzig sein und in der Spinnerei arbeiten.

Einige kenne ihn vielleicht schon aus der Ausstellung "Vergessene Aufklärungen" in der HALLE 14 im Jahr 2019.⁠ Einen kleine Einblick in sein vielfälltiges Arbeiten könnt ihr hier [10], im Video seiner damaligen Performance in der HALLE 14 sehen.

Abb.: Studiovisit Marlet Heckhoff, Foto: Daniel Niggemann | HALLE 14

Marlet Heckhoff

Heimspielstipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2020

Open Studio: 11. Januar 2020
HALLE 14, 1. OG, Studio 7

Marlet Heckhoff ist die Heimspiel-Stipendiatin der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2020 und wird für drei Monate in einem der Studios der HALLE 14 arbeiten. Zu ihrem Einzug in unser Studio lädt Marlet Heckhoff ein, sie kennenzulernen und zeigt eine Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten. Ihre abstrakten Malereien ziehen die Betrachtenden in eine Welt, deren steile Perspektiven mit Elementen früher Videospiele, zeitgenössicher Architektur, Science-Fiction-Filmen und Graffiti zu geometrischen Räumen verschmelzen.

Weitere Informationen unter www.kdfs.de [11] und www.marlet-heckhoff.de [12]

 

Heimspiel Stipendiatin 2020 der