[ Drucken ] [ Fenster schließen ]

WIN/WIN

Die Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2017

10. Juni bis 2. Juli 2017


ART N MORE, Benjamin Badock, Till Ansgar Baumhauer, Sven Bergelt, Ines Beyer, Ronny Bulik, Johannes Daniel, Loretta Fahrenholz, Mandy Gehrt, Henriette Grahnert, Timo Herbst & Marcus Nebe, Anja Kaiser, Kevin Kemter, Wilhelm Klotzek, Benedikt Leonhardt, Moritz Liebig, Lisa Pahlke, Philip Poppek, Reinigungsgesellschaft, Christoph Rodde, Claus Georg Stabe, Benjamin Stölzel, Ronny Szillo, Carsten Tabel, Suse Weber, Katrin Winkler und Ruth Wolf-Rehfeldt

Die Kulturstiftung unterstützt jedes Jahr mit ihren Ankäufen ungewöhnliche, künstlerische Ansätze und hoffnungsvolle Talente. »Junge Künstler widmen sich mit großer Leidenschaft aktuellen Fragen und finden darauf überraschende sowie ungewöhnliche Antworten. Wir alle profitieren davon. Dieses Engagement verdient unsere Wertschätzung und eine angemessene Förderung«, sagt Stiftungsdirektor Ralph Lindner.

In Kooperation mit der HALLE 14 werden seit 2011 nach jeder Juryentscheidung alle neu angekauften Kunstwerke in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Informationen zu den Förderankäufen unter www.kdfs.de


 [1]

Allgemeine Informationen zur Kulturstiftung

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen wurde im Jahr 1993 vom Freistaat Sachsen als rechtsfähige Stiftung öffentlichen Rechts gegründet. Am Anfang stand die Idee, eine starke und fachlich unabhängige Institution zur Förderung von Wissenschaft und Kultur zu etablieren, um sächsische Kunst und Kultur in ihrer Breite zu fördern. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen hat ihren Sitz auf dem Gelände des Festspielhauses Hellerau in Dresden. Sie fördert Projekte, vergibt Stipendien und kauft Werke bildender Künstler. Ihre Ziele sind die Entwicklung neuer, künstlerischer Ausdrucksformen, die nachhaltige Vermittlung zeitgenössischer Kunst und Kultur und die Pflege des kulturellen Erbes sowie die Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Mit ihren internationalen Austauschprogrammen unterstützt die Kulturstiftung den kulturellen Dialog mit den europäischen Nachbarn in Mittel- und Osteuropa, aber auch in Nordamerika und Ostasien. Neben ihrer Funktion als Förderer und Unterstützer zeitgenössischer Kunst und Kultur im Freistaat entwickelt die Kulturstiftung zielgerichtet eigene Initiativen, um frühzeitig aktuelle Themen aufzugreifen, Diskussionen anzustoßen sowie neue Formate zu entwickeln. Bei der Umsetzung ihrer eigenen Vorhaben setzt die Kulturstiftung auf die Bildung von Kooperationen und Allianzen. Ziel ist es, Menschen aller Altersstufen und Qualifikationen sowie maßgebliche Institutionen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen in gemeinsamen Vorhaben zu vereinen.