[ Drucken ] [ Fenster schließen ]

CRITICAL ART ENSEMBLE - GERMS OF DECEPTION

Installation, Vortrag, Performance

24.02. bis 25.03.2007


Ende Februar 2007 waren die US-amerikanischen Kunstaktivisten des Critical Art Ensemble (CAE) in Leipzig zu Gast. In einem Vortrag, einer Performance und einer Installation setzten sie sich mit den Mythen und Realitäten der bakteriologischen Kriegsführung auseinander.


Die Installation „Germs of Deception” bestand aus einem nichtlinearen Zeitstrahl, der signifikante Momente militärischer Trickbetrügerei in Bezug auf bakteriologische Kriegsführung in den USA, Großbritannien, Japan, Russland und Kanada aufzeigte. Jede Komponente des Zeitstrahls fungierte dabei als Sensor, um bakterielle Präsenz im Raum aufzuspüren. Darüber hinaus bildete sie einen vom Militär zur Ausweitung der eigenen Grenzen und Befugnisse angewandten Tricks nach, mit dessen Hilfe die Fördergeldakquise für biologische Kriegsführungsprogramme angekurbelt wurde. Als Teil der Installation wurde der Film „Marching Plague” über die Nachbildung der bakteriologischen Militärversuche auf der schottischen Isle of Lewis gezeigt.

Mit der Performance „Target Deception” am Samstag, den 24.02.2007, brachte das CAE ein Langstrecken-Experiment wieder zur Aufführung. Das US-Konsulat im Zentrum von Leipzig wurde ins Visier genommen und vom Turm des Neuen Rathauses mit dem harmlosen Bacillus subtilis beschossen. Mit dem üblichen Prunk und Pomp einer Militärparade wurde ein Marsch menschlicher Versuchskaninchen durch die Straßen Leipzigs und der sich anschließende Test ein Meilenstein des absurden Theaters. Steve Kurtz, Mitglied des CAE, äußerte sich nach der Aktion zufrieden: „Die Performance verlief sehr gut: künstlerisch und politisch ein Erfolg, wissenschaftlich ein Desaster.”

Im Anschluss an die Performance wurden von den Kleidungsstücken fünfzehn menschlicher Versuchskaninchen Proben entnommenen und Frau Dr. Friedrichs vom Leipziger Institut für Mikrobiologie übergeben. In der folgenden Woche gab der Direktor des Instituts Prof. Dr. A. C. Rodloff bekannt, dass sich auf zwei der Petrischalen Erscheinungsformen des während der Performance verwendeten Bacillus subtilis befinden, während ansonsten manchmal andere Keime, manchmal gar kein Wachstum zu verzeichnen war. Dieses Auftreten des Bacillus subtilis steht laut Prof. Dr. Rodloff nicht unbedingt im Zusammenhang mit der Aktion des CAE, sondern könnte durchaus in seinem allgegenwärtigen Auftreten begründet sein. Insofern bestärkte der Wissenschaftler die Aussage des Künstlers, wonach der wissenschaftliche Erfolg des Langstrecken-Experiments fraglich bleibt.

Der Vortrag „The Myth of Germ Warfare” im Anschluss an die Ausstellungseröffnung am 23.02.2007 beleuchtete, wie Militärprogramme zur biologischen Kriegsführung in den USA, Großbritannien, Japan und Kanada ihren Anfang nahmen. In jedem der Fälle wurden Behörden mit betrügerischen Mitteln verängstigt und damit veranlasst, Programme zum Einsatz von Bakterien als Waffen zu starten. Das CAE verfolgt dabei, wie diese Lügen aufgedeckt und die Programme gestoppt wurden. Die anschließende Diskussion thematisierte, wie die gleichen Täuschungen von der jetzigen Bush-Administration neu eingesetzt werden und damit eine neue Ära bewaffneter Bakterienverbreitung und biologischer Kriegsführung eingeläutet wird.

Zum Abschluss der Ausstellung wurde am 24.03.2007 die Filmdokumentation der Leipziger Performance „Target Deception” von Mark Michel, Juliane Maresch und Marcus Nebe vorgeführt.


Gefördert durch: