Der Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

AUSSTELLUNG: KUNST(RE_PUBLIC)
AUSSTELLUNG: WIN/WIN – DIE ANKÄUFE DER KULTURSTIFTUNG DES FREISTAATES SACHSEN 2020
VERANSTALTUNG: DADA VADIM – HEIMATSCHUTZ! ODER WIE ICH MIT MEIN LAND ZURÜCK HOLTE
STUDIOPROGRAMM: STIPENDIAT*INNEN FÜR AUSTAUSCH ZWISCHEN LEIPZIG UND THESSALONIKI 2020
STUDIOPROGRAMM: YONLAY CABRERA & MAGALI DESBAZEILLE ERHALTEN ARBEITSTIPENDIUM
VORSCHAU: BIG D@T@! BIG MON€Y!...UND ENDLICH WIEDER: KURSE IN DER HALLE 14


Abb.: Ausstellungsansicht mit Werken von Lena Rosa Händle, Nori Blume u.a., 2020 Foto: HALLE 14 | Walther Le Kon

AKTUELLE AUSSTELLUNG

KUNST(RE_PUBLIC)

1. Mai bis 30. August 2020


PROLOG: ARCU&OHM, Ya-Wen Fu, Sebastian Gögel, Angelika Rochhausen, Johannes Rochhausen

AUS DER SAMMLUNG: Sven Bergelt, Jens Besser, Nori Blume, Nadja Buttendorf, Yvon Chabrowski, Ayelén Coccoz, Lutz Dammbeck, Eckehard Fuchs, Rainer Görß, Janet Grau, Falk Haberkorn, Harry Hachmeister, Mark Hamilton, Lena Rosa Händle, Andreas Hildebrandt, Margret Hoppe, Britta Jonas, Susanne Keichel, Anja Kempe, Dirk Lange, Nora Mesaros, Dominik Meyer, Bruno Raetsch, Martin Reich, Evelyn Richter, Ute Richter, Daniel Rode, Ricarda Roggan, Luise Schröder & Anna Baranowski, Matti Schulz, Tilo Schulz, André Schulze, Gundula Schulze Eldowy, Tim von Veh, VIP, Christoph Wetzel, Katrin Winkler, Tobias Zielony

Die Ausstellung zeigt Werke, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsens angekauft und in die Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen übergeben wurden. Zu sehen sind Werke vielfälltiger Medien, von fotografischen Objekten aus den 1980er Jahren von Rainer Görß bis zu aktueller Netzkunst von Nadja Buttendorf aus dem letzten Jahr. Der von Tillmann Ohm entwickelten Algorithmus ARCU&OHM kuratierte einen Teil der Ausstellung, die erste von einer künstlichen Inteligenz erarbeitet Ausstellung. Im Rahmen unseres Ferienprogramms wurde ein weiterer Teil von Besucher*innen und Schüler*innen kuratiert und die Leiterin der Sammlung des Kunstfonds, Silke Wagler, hat einen Raum entworfen, der alle vier Wochen mit wechselnden, neuen Arbeiten bestückt wird.

Entdecken Sie die Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen auf der Projektwebseite ARCU&OHM des Künstlers Tillmann Ohm.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen und unserem Facebook und Instagram.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.




Gefördert durch







Ausstellungsansicht mit Werken von Adéla Součková, Stephanie Lüning und Carsten Saeger, 2020 Foto: HALLE 14 | Walther Le Kon

AKTUELLE AUSSTELLUNG

WIN/WIN

Die Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2020

20. Juni bis 30. August 2020


David Adam, Nevin Aladağ, Juana Anzellini, Sabrina Asche, Silke Berg, Elise Beutner, Jan Brokof, Annedore Dietze, Susan Donath, Felicitas Fäßler, Thomas Fißler, Tony Franz, Martin Groß, Ulf Langheinrich, Rasmus Ross Lindquist, Laura Link, Johannes Listewnik, Stephanie Lüning, Jürgen Matschie, Bea Meyer, Anne Neukamp, Grit Ruhland, Carsten Saeger, Josefine Schulz, Maya Schweizer, Su-Ran Sichling, Adéla Součková, Maximilian Stühlen, Elize Vossgätter, Sebastijan Zupancic

Wir freuen uns nun bereits zum 10. Mal mit WIN/WIN die aktuellen Förderankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen zeigen zu dürfen. Wie immer bietet diese Ausstellung einen spannenden Einblick in die breite Kunstlandschaft Sachsens. Dieses Jahr zu sehen parallel zur Ausstellung KUNST(re_public), die die Werke in den Kontext der Ankäufe der vergangenen Jahre stellt.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen und unter www.kdfs.de





Abb.: Dada Vadim, Heimatschutz - Mein Land muss gerecht werden, 2020, Foto: Claudia Blaurock

VERANSTALTUNG

Dada Vadim - Heimatschutz!

Do, 27. August 2020, 19 Uhr


Gespräch zwischen David Adam (Künstler, Dresden) und Thomas Bille (Journalist)

David Adam tauchte als Dada Vadim im Januar 2015 während der Hochzeit von Pegida erstmals in Dresden auf, seine verloren geglaubte Heimat aufsuchend. Der verdiente Künstler des Volkes steht seitdem in fröhlicher Verzweiflung für unser Land, er läuft und isst, schaufelt und sitzt, putzt und schweigt.

Im Gespräch mit Thomas Bille (Fernseh- und Radiomoderator) stellt er Aktionen und Kurzfilme der vergangenen fünf Jahre vor und spricht über die für September 2020 im Innenhof des Dresdner Zwingers geplante ganztägige Arbeit  „Heimatschutz - Mein Land muss gerecht werden“, die in diesem Jahr von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen angekauft wurde.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Künstlers.


Abb: Aikaterini Gegisian, I was the Victim of my own History, 2018

STUDIOPROGRAMM

AUSTAUSCH ZWISCHEN LEIPZIG UND THESSALONIKI 2020

Jurys wählten Alisa Kossak, Klara Charlotte Zeitz, Aikaterini Gegisian und Marios Chatziprokopiou für Stipendien aus


Seit 1984 sind die griechische Mittelmeermetropole und Leipzig Partnerstädte. Seit drei Jahren organisiert das Goethe-Institut Thessaloniki gemeinsam mit dem Literaturmagazin Edit und dem Kunstzentrum HALLE 14 ein Austauschprogramm für Kunst und Literatur. Nach einer öffentlichen Ausschreibung in Leipzig und Griechenland haben jetzt die unabhängigen Fachjurys die Stipendiatinnen und Stipendiaten für 2020 ausgewählt.

Für drei Monate von September bis November gehen die Künstlerin Alisa Kossak und die Autorin Klara Charlotte Zeitz nach Thessaloniki. Jeweils einen achtwöchigen Aufenthalt in Leipzig werden der Theaterwissenschaftler Marios Chatziprokopiou und die Künstlerin Aikaterini Gegisian verbringen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Studioprogramm


Abb.: Magali Desbazeille, The global year for Net subsequent Index and Gross National Happiness, Multimedia-Installation, 2019

STUDIOPROGRAMM

BIG D@T@! BIG MON€Y!

Yonlay Cabrera & Magali Desbazeille erhalten Arbeitsstipendium


Im Rahmen des für Herbst 2020 geplanten Ausstellungsprojektes „BIG D@T@! BIG MON€Y!“ hat die HALLE 14 ein Arbeitsstipendium ausgeschrieben. Insgesamt wurden 27 Bewerbungen von Künstlern aus 15 Ländern eingesandt. Ende Juli waren die britische Künstlerin Suzanne Treister und der österreichische Künstler und Autor Gerald Nestler eingeladen, den Gewinnervorschlag aus den Bewerbungen auszuwählen. Nach eingehender Sichtung aller Bewerbungen und ausführlicher Diskussion haben sich die beiden Juroren entschieden, das Arbeitsstipendium auf zwei Bewerber aufzuteilen. Dafür ausgewählt wurden Magali Desbazeille (Frankreich) und Yonlay Cabrera (Kuba/Japan).

Magali Desbazeille interessiert sich für die Sprache und Zeichen wie Sterne, Likes, Smileys, Daumen und Skalen, mit denen Inhalte und Informationen im Internet bewertet und eingestuft werden. Dabei stellt sie die Frage, wer diese scheinbar objektiven Systeme entwickelt und wem sie nützen? Als Ergebnis ihres Projekts soll eine Installation und eine Performance entstehen.

Yonlay Cabrera möchte in seinem Projekt testen, wie viel Kontrolle über unser Leben wir bereit sind, an Systeme künstlerischer Intelligenz abzugeben. Er schlägt vor, die vorhandene Infrastruktur einer Crowdfunding-Plattform zu nutzen, um eine Reflexion auf höherer Ebene zu erreichen.

Für die Juroren heben diese Ansätze zwei verwandte Aspekte der zeitgenössischen Datenindustrie und algorithmischen Regierungstechniken hervor: Bewertungsregime und Verhaltenskontrolle. Sie entschieden sich dafür, das Arbeitsstipendium aufzuteilen, weil in der Berücksichtigung beider Aspekte eine vielschichtige Perspektive künstlerisch formuliert werden könnte. Sie hoffen, dass die beiden Künstler in einen Dialog über ihre Ideen und den künstlerischen Arbeitsprozess treten, um eine gemeinsame Präsentation der Ergebnisse ihrer Einzelprojekte zu entwickeln. Jeder Künstler erhält ein Stipendium von 1.000 Euro und bis zu 500 Euro für die Präsentation seines Projekts.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Studioprogramm

VORSCHAU


Abb.: Varvara & Mar, Data Shop (Data Honey), 2017

AUSSTELLUNG

BIG D@T@! BIG MON€Y!

29. September bis 5. Dezember 2020 

Varvara & Mar, Joana Moll, Gerald Nestler, Suzanne Treister u.a.



KUNSTVERMITTLUNG

WerkstattKunst

19. September bis 3. Oktober 2020 



KUNSTVERMITTLUNG

Zeichenzirkel mit Ivana de Vivanco (Malerin, Leipzig)

September 2020
Donnerstags, 16.30 bis 18 Uhr


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.