Die Medieninformation wurde für die HTML-Ansicht erstellt. Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

MEDIENINFORMATION (15. MAI 2019)

NEUZUGÄNGE FRISCH AUS DEM ATELIER: DIE KULTURSTIFTUNG DES FREISTAATES SACHSEN ERWIRBT 27 NEUE WERKE DER BILDENDEN KUNST UND PRÄSENTIERT DIESE IN DER AUSSTELLUNG »WIN/WIN«


Eröffnung: Mittwoch, 29. Mai 2019, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 30. Juni bis 23. Juni 2019

HERZLICHE EINLADUNG ZUM PRESSEGESPRÄCH
Mittwoch, 29. Mai 2019, 11 Uhr


Ort: HALLE 14 - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig


Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen hat in ihrer diesjährigen Ankaufssitzung insgesamt 27 Werke sächsischer Künstlerinnen und Künstler mit einem Gesamtwerk von rund 136.000,00 € erworben.

Angekauft wurden die Werke von:
Michael Barthel, Fine Bieler, Nadja Buttendorf, Ayelen Coccoz, Pauline Izumi Colin, Markus Draper, Charlotte Eifler, Alexander Endrullat, Saeed Foroghi, Manuel Frolik, Sebastian Hosu, Francis Hunger, Eric Keller, Julia Kiehlmann, Jens Klein, Nadja Kurz, Agnes Lammert, Osmar Osten, Johanna Rüggen, Jana Schulz, Hans-Joachim Schulze, Patricia Westerholz, Nadine Wölk.

Ein Besuch lohnt sich: Vom 30. Mai bis zum 23. Juni 2019 werden die Kunstwerke im Rahmen der Ausstellung WIN/WIN in der HALLE 14 auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei gezeigt. Die Ausstellung ist jeweils von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet. 

25 Künstlerinnen und Künstler waren eingeladen worden, eine Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten in Leipzig vorzustellen. Die von einem unabhängigen Fachbeirat für einen Ankauf empfohlenen Werke der Bildenden Kunst geben einen spannenden Einblick in das aktuelle zeitgenössische Kunstschaffen in Sachsen. Viele der jungen Talente arbeiten mit großer Genauigkeit über mehrere Jahre an den Themen, die sie bewegen. Dabei entstehen Werke unterschiedlichster Gattungen, darunter Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Objekte, Performance, Foto-, Video- und Audioarbeiten.

Seit 2005 hat die Stiftung insgesamt 570 Werke für rund 2,2 Mio. Euro angekauft. Die mit Mitteln des Sächsischen Landtags angekauften Arbeiten gehen nach der Ausstellung in die Sammlung des Kunstfonds in die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden über.

Weitere Informationen zu den Förderankäufen unter www.kdfs.de.

Weitere Informationen zum Kunstzentrum HALLE 14 und zur Ausstellung unter www.halle14.org.

FAKTEN ZUR AUSSTELLUNG

Ausstellungstitel: WIN/WIN — Die Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2019
Ausstellungsdauer: 30. Juni bis 23. Juni 2019
Eröffnung: Mittwoch, 29. Mai 2019, 19 Uhr
Pressegespräch & Preview: Mittwoch, 29. Mai 2019, 11 Uhr

Künstler: Michael Barthel, Fine Bieler, Nadja Buttendorf, Ayelen Coccoz, Pauline Izumi Colin, Markus Draper, Charlotte Eifler, Alexander Endrullat, Saeed Foroghi, Manuel Frolik, Sebastian Hosu, Francis Hunger, Eric Keller, Julia Kiehlmann, Jens Klein, Nadja Kurz, Agnes Lammert, Osmar Osten, Johanna Rüggen, Jana Schulz, Hans-Joachim Schulze, Patricia Westerholz, Nadine Wölk

Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag, 11-18 Uhr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 € (Mittwochs freier Eintritt)
Ort: HALLE 14 — Zentrum für zeitgenössische Kunst
Adresse: Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Telefon: 0341 / 492 42 02

Kontakt:
Robert Grahl
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Tel: 0351 / 88 48 019

Monique Erlitz
HALLE 14 - Zentrum für zeitgenössische Kunst
erlitzØhalle14.org
Tel: 0341 / 492 42 02

PRESSEDATEN

Die Pressemitteilung können Sie hier als PDF herunterladen.


WIN/WIN 2019

Grafik

Druckfähige Datei zum Herunterladen (JPG, 500 KB)



WIN/WIN 2018

Ausstellungsansicht »WIN/WIN - Die Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2018«, HALLE 14 - Zentrum für zeitgenössische Kunst

© Büro für Fotografie & Halle 14

Druckfähige Datei zum Herunterladen (JPG, 1,4 MB)


ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER DIE KULTURSTIFTUNG DES FREISTAATES SACHSEN

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen wurde im Jahr 1993 vom Freistaat Sachsen als rechtsfähige Stiftung öffentlichen Rechts gegründet. Am Anfang stand die Idee, eine starke und fachlich unabhängige Institution zur Förderung von Wissenschaft und Kultur zu etablieren, um sächsische Kunst und Kultur in ihrer Breite zu fördern. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen hat ihren Sitz auf dem Gelände des Festspielhauses Hellerau in Dresden. Sie fördert Projekte, vergibt Stipendien und kauft Werke bildender Künstler. Ihre Ziele sind die Entwicklung neuer, künstlerischer Ausdrucksformen, die nachhaltige Vermittlung zeitgenössischer Kunst und Kultur und die Pflege des kulturellen Erbes sowie die Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Mit ihren internationalen Austauschprogrammen unterstützt die Kulturstiftung den kulturellen Dialog mit den europäischen Nachbarn in Mittel- und Osteuropa, aber auch in Nordamerika und Ostasien. Neben ihrer Funktion als Förderer und Unterstützer zeitgenössischer Kunst und Kultur im Freistaat entwickelt die Kulturstiftung zielgerichtet eigene Initiativen, um frühzeitig aktuelle Themen aufzugreifen, Diskussionen anzustoßen sowie neue Formate zu entwickeln. Bei der Umsetzung ihrer eigenen Vorhaben setzt die Kulturstiftung auf die Bildung von Kooperationen und Allianzen. Ziel ist es, Menschen aller Altersstufen und Qualifikationen sowie maßgebliche Institutionen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen in gemeinsamen Vorhaben zu vereinen.


ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER HALLE 14 - ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST

Foto: Claus Bach

Als nicht-kommerzielles Kunstzentrum ist die HALLE 14 Schauplatz, Denkraum und Kommunikationsort für zeitgenössische Kunst. Sie agiert seit 2002 in einem denkmalgeschützten Industriebau auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei. Mit der Intention eines »Luxus der Leere« vor Augen hat die Initiative von Kunstenthusiasten in den großzügigen Gründerzeithallen einzigartige Räume geschaffen. Ein multifunktionales Besucherzentrum mit einer umfangreichen Kunstbibliothek bietet 600 m² Raum zum Informieren, Lesen und Verweilen. Eine 2.400 m² große Ausstellungshalle steht als Präsentationsfläche für internationale Gruppenausstellungen zeitgenössischer Kunst zur Verfügung. Im großzügigen Kunstvermittlungsraum finden regelmäßig Kurse, Workshops und Schulprojekte statt. Hinzu kommen 16 Ateliers für internationale und in Leipzig lebende Künstler sowie sieben Werkstätten. Die Spinnerei als dichtes Kunstsoziotop mit über einem Dutzend Galerien und Projekträumen, 130 Künstlerstudios und verschiedene Kreativbüros, einem Kino, Café u.v.m. bildet gemeinsam mit den zahllosen Kunsträumen in den umliegenden Stadtvierteln ein bereicherndes Umfeld.


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.