Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

AUSSTELLUNG: WIN/WIN — DIE ANKÄUFE DER KULTURSTIFTUNG DES FREISTAATES SACHSEN 2017
AUSSTELLUNG: ÜBERSEE: KUBA UND DIE BAHAMAS. GEGENWARTSKUNST AUS DER KARIBIK
KUNSTVERMITTLUNG: OPEN AFTERNOON MIT DANIEL KOCKRO
KUNSTVERMITTLUNG: ZEICHENZIRKEL MIT MARTIN ZIEGLER
KUNSTREISEN: LANDSCHAFTSGÄRTEN UND WUNDERKAMMERN IN WALDENBURG UND WOLKENBURG
VORSCHAU: HERBSTRUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN


Foto: dotgain | HALLE 14, 2017

LETZTER TAG

WIN/WIN

Die Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2017

am 2. Juli 2017

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 4 € / ermäßigt 2 € (mittwochs freier Eintritt)


ART N MORE, Benjamin Badock, Till Ansgar Baumhauer, Sven Bergelt, Ines Beyer, Ronny Bulik, Johannes Daniel, Loretta Fahrenholz, Mandy Gehrt, Henriette Grahnert, Timo Herbst & Marcus Nebe, Anja Kaiser, Kevin Kemter, Wilhelm Klotzek, Benedikt Leonhardt, Moritz Liebig, Lisa Pahlke, Philip Poppek, Reinigungsgesellschaft, Christoph Rodde, Claus Georg Stabe, Benjamin Stölzel, Ronny Szillo, Carsten Tabel, Suse Weber, Katrin Winkler, Ruth Wolf-Rehfeldt

Die Kulturstiftung unterstützt jedes Jahr mit ihren Ankäufen ungewöhnliche, künstlerische Ansätze und hoffnungsvolle Talente. »Junge Künstler widmen sich mit großer Leidenschaft aktuellen Fragen und finden darauf überraschende sowie ungewöhnliche Antworten. Wir alle profitieren davon. Dieses Engagement verdient unsere Wertschätzung und eine angemessene Förderung«, sagt Stiftungsdirektor Ralph Lindner. Auch 2017 werden wie in jedem Jahr seit 2011 nach jeder Juryentscheidung alle neu angekauften Kunstwerke in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der aktuelle Ankaufsjahrgang zeichnet sich dabei durch sehr umfangreiche Arbeiten aus, die mit großer Genauigkeit und teils ungewöhnlichen Darstellungsformen komplexe Themen untersuchen

So setzt sich die Videoinstallation »Play by rules« von Timo Herbst und Marcus Nebe aus fünf Leinwänden, fünf Beamern sowie mehreren Licht- und Fotostativen zusammen. Die Arbeit zeigt Bilder vom Vorplatz des Budapester Keteli Bahnhofs, auf dem Anfang September 2015 eine große Zahl von Flüchtlingen auf die Weiterreise nach Österreich und Deutschland wartete. Die Künstler filmten die Filmenden, die Journalisten, die Bilder und Nachrichten produzieren sowie die Flüchtlinge und die Demonstranten, die mit ihren Handykameras das Geschehen ebenfalls festhalten. Alle müssen sich an ungeschriebenen Regeln halten.

Eine echte Entdeckung ist das Werk der 1932 in Wurzen geborenen Ruth Wolf-Rehfeldt. Anfang der 1970er Jahre begann die Künstlerin Gedichte zu verfassen, zu zeichnen und Collagen anzufertigen. Auf ihrer Reiseschreibmaschine »Erika« schuf sie zudem ein umfangreiches Werk an Schreibmaschinengrafiken. Mit großer Präzision gesetzt, fügen sich die Lettern und Zeichen zu plastischen Bildelementen, zu Mustern, Schmetterlingen und Wellen zusammen. Erst in den letzten Jahren finden ihre Arbeiten wieder Beachtung. In diesem Jahr ist ein Teil ihres Werkes auch bei der documenta14 in Athen und Kassel vertreten.

Weitere Informationen zu den Förderankäufen unter www.kdfs.de


Abb.: Blue Curry, S.S.s, 2014 (Detail), Foto: Büro für Fotografie | HALLE 14, 2017

AKTUELLE AUSSTELLUNG

ÜBERSEE

Kuba und die Bahamas. Gegenwartskunst aus der Karibik

bis 6. August 2017

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 4 € / ermäßigt 2 € (mittwochs freier Eintritt)


Juan Carlos Alom, John Beadle, Alejandro Campins, Iván Capote, Yoan Capote, Ariamna Contino & Alex Hernández, Blue Curry, Susana Pilar Delahante, Felipe Dulzaides, Ricardo G. Elías, Adrián Fernández, Adonis Flores, Kendra Frorup, Tamika Galanis, Orestes Hernández, Arnold Kemp, Dominique Knowles, Los Carpinteros, Anina Major, Jace McKinney, Jeffrey Meris, Kareem Mortimer, Angelique V. Nixon, Marianela Orozco, Holly Parotti, Lynn Parotti, Marta María Pérez Bravo, Manuel Piña, Khia Poitier, Carlos Quintana, Antonius Roberts, Heino Schmid, Steven Schmid, Dave Smith, Giovanna Swaby, Tessa Whitehead, Natalie Willis

Die Bahamas und Kuba teilen eine gemeinsame Geschichte von Kolonialismus und Sklaverei und sind dennoch verschieden in Traditionen, Staatsformen, Ethnien, Sprachen sowie Religionspraktiken. Die Ausstellung erzählt von komplexen Identitäten indigener, europäischer, afrikanischer und asiatischer Wurzeln, von kolonialen Gespenstern und dem Leben auf diesen Inselgruppen. Sie bietet noch bis zum 6. August mit Fotografien, Gemälden, Installationen und Videos von 38 Künstlerinnen und Künstlern einen einzigartigen Einblick in die aktuellen Kunstszenen dieser beiden Inselstaaten.

Zentrale Installation der Ausstellung ist die großflächige Hängung von 42 farbenprächtigen Handtüchern des bahamaischen Künstlers Blue Curry. Sie waren Teil einer performativen Intervention 2014 und 2015 im Hafen von Nassau und in Santa Fe. Per Live-Videoübertragung waren im Ausstellungsraum des SITE Santa Fe die riesigen Kreuzfahrtschiffe im Hafen zu sehen. Sie bringen jährlich circa 18 Millionen Besucher nach Nassau. Die ganze Ökonomie der Hauptstadt der Bahamas ist auf Tourismus ausgelegt, der das ganze Leben hier dominiert. An einem nautischen Mast außerhalb dieser Galerie zeigte das Hissen dieser Handtücher, die Flaggen des internationalen Tourismus, die Ankunft eines neuen Urlaubsschiffes an. Die Video-Dokumentation der ankommenden Schiffe ist ebenfalls in der HALLE 14 zu sehen. Dem Gegenüber ist die Video-Animation »Journey« des kubanischen Künstlers Manuel Piña präsentiert, die eindrücklich die Sogwirkung und Kraft des Meeres visualisiert, das elementarer Bezug- und Ausgangspunkt für beide Inselstaaten ist.

Die Schau ist von der Kuratorin der National Art Gallery of The Bahamas Holly Bynoe und dem in Havanna und Vancouver lebenden, freien Kurator und Kunstkritiker Antonio Eligio (Tonel) kuratiert.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf unserer Webseite.

Gefördert und unterstützt durch:





Foto: Daniel Kockro

KUNSTVERMITTLUNG

OPEN AFTERNOON

Offenes Kunstvermittlungsangebot für Kinder und Jugendliche

Freitag, 21. Juli 2017, 14 bis 17 Uhr mit Daniel Kockro (Fotograf)


Das Projekt »Open Afternoon« richtet sich gleichermaßen an Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren mit und ohne Migrations- bzw. Fluchterfahrung, die in Leipzig wohnen, um gemeinsam verschiedene kreative Ideen zu entwickeln und zu verwirklichen. Sie werden dabei immer von Leipziger Künstlern begleitet und unterstützt.

Gemeinsam mit dem Fotografen Daniel Kockro gestalten die Teilnehmer des »Open Afternoon« ein fotografisches Künstlerbuch. Dabei nutzen sie die Fotografie als sogenannten »Storyteller«, um eigene Geschichten zu erzählen. Die Kinder und Jugendlichen werden gemeinsam alltägliche Szenen, Orte, Gegenstände und Details mit der Kamera festhalten. Die aufgenommenen Bilder dienen als Inspiration für vielfältige Erzählungen, die in einem Faltbuch zur Aufführung kommen.

Daniel Kockro studierte Museologie, Kunstwissenschaft und Fotografie. Er vermittelt Kunst und Kultur in verschiedenen Ausstellungssituationen und geht fotografischen Bildern in unterschiedlichen Handlungsgefügen nach.

Im Folgemonat findet der »Open Afternoon« am 18. August, von 14 bis 17 Uhr, mit der Medienkünstlerin Sophie Stephan statt.

Weitere Informationen und Termine auf unserer Webseite unter Kunstvermittlung.

Unterstützt durch:







Abb.: Martin Ziegler, Sommertraum, 2015

KUNSTVERMITTLUNG

ZEICHENZIRKEL MIT MARTIN ZIEGLER

6. Juli bis 31. August 2017
Jeden Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr
Teilnahmegebühr: 6 € / ermäßigt 3 €


Der Maler Martin Ziegler wird im Juli und August 2017 den Zeichenzirkel in der HALLE 14 betreuen. Dabei wird er das klassische Thema des Stilllebens aufgreifen, das in vielen seiner Arbeiten stets eine entscheidende Rolle spielt. Durch detaillierte Beobachtung wird er die Teilnehmer bei einer eigenständigen künstlerischen Widergabe der Gegenstände und Objekte unterstützen. 

Seit Martin Ziegler 2010 sein Diplom an der Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Neo Rauch und Arno Rink absolvierte, ist er als freischaffender Künstler in Leipzig tätig. Seine Malerei widmet sich figürlichen Motiven, wobei ihm unter anderem Fotografien als Vorlage dienen. Seine collageartigen Werke sind durch die hohe zeichnerische Qualität sowie surreale Stilmittel gekennzeichnet.

Der Zeichenzirkel wird abwechselnd von verschiedenen Leipziger Künstlern begleitet und richtet sich an alle, die Lust haben, selbst zeichnerisch tätig zu sein. Eine Anmeldung ist nicht nötig und der Einstieg jederzeit möglich. Wir laden Sie herzlich ein, mitzumachen und mit professioneller Unterstützung kreativ zu werden!

Weitere Informationen und Termine auf unserer Webseite unter Kunstvermittlung.


Abb.: Gesundheitsquelle im Grünfelder Park, Foto: Kora27, 2015

KUNSTREISEN

Auf Exkursion mit der HALLE 14

Claudia Siebeck führt in die Landschaftsgärten und Wunderkammern in Waldenburg und Wolkenburg

Samstag, 30. September 2017

Anmeldung bis: 31. August 2017

 

 


Wir laden Kunstliebhaber, Vereinsmitglieder und Freunde der HALLE 14 dazu ein, gemeinsam mit uns am 30. September 2017 einen kulturellen Ausflug in die Umgebung zu machen, um sich das Miteinander von Kunst und Natur am Beispiel historischer Landschaftsgärten und Wunderkammern in Waldenburg und Wolkenburg vor Ort anzusehen.

Die Landschaftsarchitektin Claudia Siebeck führt unter anderem durch den Grünfelder Park in Waldenburg besichtigt mit Ihnen das klassizistische Badehaus, besucht mit Ihnen die skurile Raritätensammlung im Grünfelder Schlösschen und spürt dem Maler Fritz von Uhde in seinem Geburtsort Wolkenburg nach, wo Sie ebenfalls das Schloss und die St. Mauritius Kirche eingebunden in die Parkanlagen besuchen werden. Der Beitrag für die Reise ist 55 € für Mitglieder, für Nichtmitglieder 80 €. Busfahrt, Führung, Proviant und alle Eintrittsgelder sind inklusive.

Melden Sie sich für die Exkursion zu den Landschaftsgärten bis zum 31. August 2017 an unter: vereinØhalle14.org

Detaillierte Informationen zum Ablauf der Exkursionen geben wir nach Anmeldefrist bekannt.

VORSCHAU

VERANSTALTUNG IM SEPTEMBER



HERBSTRUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN

Mit unserer kommenden Ausstellung unternehmen wir nach 14 Jahren HALLE 14 eine Standortbestimmung unseres Kunstzentrums

16. und 17. September 2017


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.