Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

VERANSTALTUNG: DER DILETTANTISMUS UND DIE MUSIK - KONZERT I
VERANSTALTUNG: DER DILETTANTISMUS UND DIE MUSIK - KONZERT II
VERANSTALTUNG: BAZILLUS DES SAMMELNS - DR. HARALD FALCKENBERG UND DR. EVA KARCHER
AUSSTELLUNG: ÜBER DEN DILETTANTISMUS
VORSCHAU: LOUNGE14 #14 - EXKURSION INS REICH DES ERHABENEN
GASTAUSSTELLUNG: DLF 1874: DIE BIOGRAFIE DER BILDER - EINE INVENTUR DER VORAUSSETZUNGEN

VERANSTALTUNGEN

PROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG „ÜBER DEN DILETTANTISMUS”

„Über den Dilettantismus” umfasst nicht nur die am 15. September 2012 eröffnete Ausstellung, sondern auch ein facettenreiches, interdisziplinäres Veranstaltungsprogramm, zu dem u.a. Konzerte, Kochaktionen, Performances und Vorträge gehören. Das alles wird vom 9. bis zum 11. November 2012 in einem Festival und einer Messe des Dilettantismus gipfeln.

 


Der Dilettantismus und die Musik I

ACHTUNG, BEREITS MORGEN!
Sonnabend, 22. September 2012, 20 Uhr
Eintritt frei

Kammermusik mit Werken von John Cage, Edward Elgar, Percy Grainger, György Ligeti und Arnold Schönberg

 


Der erste Abend der vierteiligen Konzertreihe widmet sich Komponisten, die sich auch mit anderen Professionen bis zur Meisterschaft beschäftigt haben. Arnold Schönberg malte Bilder, die u.a. gemeinsam mit Werken von Franz Marc und Wassily Kandinsky ausgestellt wurden. John Cage betätigte sich als Maler, Schriftsteller und Mykologe. Als leidenschaftlicher Pilzforscher war er Mitbegründer der „New York Mycological Society“. Percy Grainger produzierte seine eigene Kleidung. Edward Elgar war Mitglied eines Musikklubs für Amateure, für die er verschiedene Kammermusikstücke schrieb.

Das Hindemith Quintett spielt herausragende Werke dieser Komponisten. Eine Moderation führt durch die einstündige Vorführung zwischen Dilettantismus und Musik und stellt die genialen Dilettanten vor.

Hindemith Quintett: Natanael Amrani (Oboe, a.G.), Clara Andrada de la Calle (Flöte), Prof. Nick Deutsch (Oboe), Prof. Johannes Gmeinder (Klarinette), Prof. Sibylle Mahni (Horn), Richard Morschel (Fagott)

Werke: John Cage (Music for Winds), Edward Elgar (Quintet No. 5), Percy Grainger (Walking Tune), György Ligeti (6 Bagatellen), Arnold Schönberg (Rondo, aus dem Quintett)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Über den Dilettantismus“ und in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig.

 


Der Dilettantismus und die Musik II

Sonnabend, 29. September 2012, 20 Uhr
Eintritt frei

Kammermusik mit Werken von John Cage, Philip Glass, Astor Piazzolla und Arend Weitzel

 


Der zweite Abend der vierteiligen Konzertreihe setzt die Auseinandersetzung mit Komponisten fort, die auf anderen Gebieten aktiv waren. Zwei Werke des Multitalents und Pilzforschers John Cage werden gespielt. Philip Glass ist nicht nur ein wichtiger Vertreter der minimalistischen Musik, sondern betrieb gemeinsam mit Steve Reich eine Umzugsfirma. Der Begründer des Tango Nuevo Astor Piazzolla schauspielerte auch. Als Komponisten haben sie alle bedeutende Werke geschrieben. Eine Moderation führt durch die einstündige Vorführung zwischen Dilettantismus und Musik und stellt die genialen Dilettanten vor.

Musiker: Katalin Stefula (Flöte, Gesang, Glockenspiel, Percussion), Wolfram Holl (Vibraphon, Marimbaphon, Percussion), Simon Lessing (Vibraphon, Marimbaphon, Pauke), Marek Stefula (Marimbaphon, Percussion)

Werke: John Cage (Dream, Forever and Sunsmell), Philip Glass (Arabesque in Memoriam), Astor Piazzolla (Oblivion, Histoire du Tango), Arend Weitzel (Männer mit Zukunft gestalten Metall)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Über den Dilettantismus“ und in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig.

 


Abb.: Dr. Eva Karcher & Dr. Harald Falckenberg

Bazillus des Sammelns

Sonnabend, 6. Oktober 2012, 20 Uhr
Eintritt frei

Ein Gespräch zwischen Dr. Harald Falckenberg und Dr. Eva Karcher


Bereits als Student hatte Harald Falckenberg Zeichnungen von Horst Janssen gekauft. Doch erst über zwanzig Jahre später begann der Sohn einer Hamburger Kaufmannsfamilie, geboren 1943, erneut Kunst zu sammeln. Inzwischen hatte er Karriere als promovierter Jurist gemacht. Sein Vermögen verdiente er als Geschäftsführer im Unternehmen seines Schwagers. Heute ist er einer der bedeutendsten Sammler Deutschlands. Seine Sammlung umfasst etwa 2000 Arbeiten mit Schwerpunkt auf deutscher und US-amerikanischer Gegenwartskunst der letzten 30 Jahre. Seit 2001 befindet sich die Sammlung in den Phoenix-Hallen in Hamburg-Harburg.

Die Kunsthistorikerin Dr. Eva Karcher ist Autorin, Journalistin und Expertin im Bereich der zeitgenössischen Kunst, des Kunstmarkts und des Crossover von Mode, Design, Lifestyle und Kunst. Sie arbeitet für verschiedene Zeitungen, publiziert Bücher, kuratiert Ausstellungen und berät als Kunstmarktexpertin Sammler und Unternehmen.

Der Kunstsammler und die Kunstmarktexpertin sprechen in der Diskussionsrunde darüber, warum und wie sich privates Sammeln auf dem globalen Kunstmarkt heute professionalisiert hat.

Zudem wird an diesem Abend der „BMW Art Guide by Independent Collectors“, der erste globale Führer zu privaten, doch öffentlich zugänglichen Sammlungen zeitgenössischer Kunst, präsentiert.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen


Abb.: Per Olaf Schmidt, Schmetterling-Effekt Prothese, 2012, Foto: Claus Bach

AUSSTELLUNG

ÜBER DEN DILETTANTISMUS

15. September bis 18. November 2012
Führungen: Jeden Sonnabend, 15 Uhr 
Öffnungszeiten: Di bis So, 11 bis 18 Uhr


Bernard Akoi-Jackson (GH), Hagen Betzwieser (DE), Ian Bourn (GB), Jeanette Chavez (CU), Mark Dion (US), Anna Gierster (DE), Kel Glaister (AU), Karl Hans Janke (DE), Eleni Kamma (GR), Adam Knight (GB) und Simone Bogner (DE), Paul Etienne Lincoln (GB), Rory Macbeth (GB) und Laure Prouvost (FR), Per Olaf Schmidt (DE), Peter Haakon Thompson (US), Thomas Tudoux (FR), Nomeda und Gediminas Urbonas (LT/US)

Die Bedeutung des Begriffs „Dilettantismus” hat sich über die Jahrhunderte gewandelt, sein Sinn als „Kunstliebhaberei” ist inzwischen veraltet. Er bezeichnet nun den sich in einem Fach betätigenden „Nichtfachmann” oder gar den Unheil anrichtenden „Stümper”. Und doch scheint es, als seien das Laienhafte und das Autodidaktische wesentliche Triebkräfte, ohne die unsere Welt heute anders aussähe. Die Ausstellung stellt Künstler vor, die sich zwischen Trial and Error als Übersetzer, Dramatiker, Autobauer, Ethnologen, Sportler, Konstrukteure oder Ingenieure betätigen und das Spezialistentum spielerisch in den Ring bitten. So wird der Dilettantismus – künstlerisch gewendet – zum Freiheitsbegriff. Gehört dem professionellen Amateur die Zukunft?

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch










Foto: Denis Bury

VORSCHAU

LOUNGE14 #14 - EXKURSION INS REICH DES ERHABENEN

Freitag, 12. Oktober 2012, 19 Uhr

Diskussion mit Prof. Dr. Dieter Daniels und Prof. Dr. Rolf Giesen



Abb.: Krüger & Pardeller, Der Turm der Schatten (Le Corbusier, Chandigarh, 1965), 2005 © Hasso Hohmann.

GASTAUSSTELLUNG IN DER HALLE 14

DLF 1874: Die Biografie der Bilder - Eine Inventur der Voraussetzungen

15. September bis 21. Oktober 2012
Eintritt frei

Scenario I: Annegang, Werner Feiersinger, Michael Höpfner, Rainer Iglar, Krüger & Pardeller, Tatiana Lecomte, Mahony, Dorit Margreiter, Christian Mayer, Susanne Miggitsch, Gregor Neuerer, Tina Ribarits, Gabriele Rothemann, Constanze Ruhm, Elfie Semotan, Margherita Spiluttini, Michael Strasser, Sofie Thorsen, Anita Witek

Scenario II: Fine Bieler, Lena Brüggemann, Christoph David, Silke Fischer-Imsieke, Susanna Flock, Alba Frenzel, Marie Gimpel, Marco Habeck, Ulrike Hannemann, Martin Höfer, Susanne Käßner, Marta Kryszkiewicz, Philipp Kurzhals, Nils Mollenhauer, Martin Reich, Anne Rombach, Lorenz Schreiner, Stefanie Schroeder, Sandra Schubert, Günther & Loredana Selichar, Heidi Specker, Wenzel Stählin, Hayahisa Tomyasu, Monique Ulrich, Hannes Waldschütz, Manuel Washausen, Jonas Wilisch, Katrin Winkler, Lisa Zwielich 

Eine Ausstellung aus den Beständen der österreichischen Fotosammlung des Bundes und in Kooperation mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, kuratiert von Ruth Horak.


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.