Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

VERANSTALTUNG: MARK LOMBARDI - KUNST UND KONSPIRATION
VERANSTALTUNG: DAS VERBRECHEN - FIKTION UND WIRKLICHKEIT IN DER LITERATUR
AUSSTELLUNG: MIT KRIMINELLER ENERGIE - KUNST UND VERBRECHEN IM 21. JAHRHUNDERT
KREATIVE SPINNER: MACHT DER BILDER - PROJEKT ZUM F/STOP
GASTAUSSTELLUNG (2. OG): F/STOP - THE HISTORY OF NOW
GASTAUSSTELLUNG (3. OG): DOPPELTE ÖKONOMIEN
FÖRDERVEREIN: CALL FOR MEMBERS
VERANSTALTUNGSHINWEIS: UND! NUN? - KUNSTVEREINE: GESTERN HEUTE MORGEN
VORSCHAU: ÜBER DEN DILETTANTISMUS + RUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN


Foto: RealFictionFilme

VERANSTALTUNG

Mark Lombardi

Kunst und Konspiration

Mittwoch, 4. Juli 2012, 20 Uhr
Luru Kino, Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Eintritt: 5 Euro


Film (DE 2012, 79 min, OmU) und anschließendes Gespräch mit Mareike Wegener (Regisseurin)

Seit den frühen 1990er Jahren arbeitete der Künstler Mark Lombardi an einer Reihe von großformatigen Zeichnungen: detaillierte, handgefertigte Diagramme, die er „Narrative Structures“ nannte. Kreise, Pfeile und Linien verbinden Namen miteinander, Achsen geben den Zeitverlauf an. Aus der Distanz betrachtet fügen sich diese reduzierten Formen wie ein Spinnennetz zu einem ästhetischen Ganzen zusammen. Erst aus der Nähe entfaltet sich ihre eigentliche Brisanz. Was Lombardi in diesen verwobenen Grafiken veranschaulicht, ist die faktentreue und verstörende Nachempfindung großer Wirtschaftsskandale, politischer Verstrickungen, Verschwörungen und Verbrechen auf globaler Ebene. Auf der dOCUMENTA (13) in Kassel ist momentan seine Zeichnung „BCCI-ICIC & FAB“ (1972–1991) zu sehen, für die sich selbst das FBI nach den verheerenden Terroranschläge vom 11. September 2001 interessierte. Sie zeigt detaillierte Informationen über die Verbindung zwischen dem US-Bankensystem und Al Qaida.

Der Künstler selbst kann zu diesem Zeitpunkt keine Auskunft mehr zu seinen Recherchen geben. Seine Leiche hatte man im Jahr zuvor in seinem New Yorker Atelier gefunden. Die offizielle Todesursache lautete Selbstmord, aber der Verdacht, dass es sich bei seinem Tod um eine Verschleierungstat der Geheimdienste handelte, konnte bis heute nicht ausgeräumt werden. Lombardis Schicksal zeigt, wie viel Macht in Informationen steckt und welche Gefahren sie bergen.

Die Autorin und Regisseurin Mareike Wegener hat mit Künstlern, Kunsthistorikern, Lombardis Galeristen, aber auch mit Freunden und seiner Familie gesprochen. Der Film bietet ein spannendes Künstlerporträt, das zeigt, wie Lombardis Werke entstanden sind und was sie bewirken. Mareike Wegner wird nach der Filmvorführung am 4. Juli 2012 über ihren Film sprechen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Mit krimineller Energie - Kunst und Verbrechen im 21. Jahrhundert” und in Kooperation mit dem Luru Kino.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen


Foto: Michael Moser

VERANSTALTUNG

Das Verbrechen

Fiktion und Wirklichkeit von Kriminalität und ihre Darstellung in der Literatur des 21. Jahrhunderts

Mittwoch, 11. Juli 2012, 19 Uhr
Eintritt frei


Verbrochen wird einiges, auch in der Literatur. Doch wie ist es um das Verbrechen in der Literatur bestellt? Was ist an all den mit Mord und Totschlag gespickten Plots dran, an den eiskalten Killern und kauzigen Ermittlern? Was macht einen guten Krimi heute aus? In welche Richtung wird sich das Genre entwickeln, will es den Realitäten des Verbrechens einer globalisierten Welt gerecht werden? Wie bleibt es trotz komplizierter Verstrickungen für den Leser spannend, ohne den Krimiversierten zu langweilen oder Klischees zu bedienen?

Die beiden Literaturkritiker und Krimispezialisten Tobias Gohlis und Thomas Wörtche sowie der Polizeikommissar Jesper Theis werden zeitgenössische Kriminalliteratur auf den Prüfstand stellen und ausgewählte Romane vor dem Hintergrund wirklicher Verbrechen, gängiger Schemata und literarischer Qualität diskutieren.

Eine Veranstaltung im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Mit krimineller Energie - Kunst und Verbrechen im 21. Jahrhundert”. Weitere Informationen auf unserer Website unter Veranstaltungen


Lourival Cunquinha, Uniformismus - Finanzkunstprojekt, 2012, Foto: Claus Bach

AUSSTELLUNG

MIT KRIMINELLER ENERGIE 

Kunst und Verbrechen im 21. Jahrhundert

28. April bis 29. Juli 2012
Führung: Jeden Sonnabend, 15 Uhr


Lourival Cuquinha (BR), Nathalie van Doxell (FR), Brock Enright (US), Florian Göttke (DE), Adolfo Kaminsky (FR), Ulla Karttunen (FI), Oleg Kulik (RU), Antonio Vega Macotela (MX), Teresa Margolles (MX), Ivan Moudov (BG), Dorota Alicja Nieznalska (PL), Anna Odell (SE), Christian Gottlieb Priber (DE), Nedko Solakov (BG), Adam Tellmeister (CH), Avdei Ter-Oganian (RU), Trummerkind (US)

Während die Zivilisation bemüht ist, das Gefährliche und Kriminelle zu unterbinden, ist der Künstler – mit verrückter Kreativität, als Seismograf der Gesellschaft, ohne Moral, nur getrieben von der Kraft der Freiheit – vielleicht der Einzige, der die Grenzen des Erlaubten, Wohlanständigen und Opportunen im positiven Sinn auslotet. Können kriminelle Künstler und künstlerische Kriminelle unser Sein „nutzbringend” verändern, ihre unkonventionelle Haltung Freiräume öffnen und Überkommenes unterwandern? Werke mit besonderem Potenzial an kreativ-krimineller Energie geben tiefere Einblicke in die Parallelen, Wechselwirkungen und Abgrenzungen von Kunst und Verbrechen.

Jeden Sonnabend findet eine kostenlose Führung durch die Ausstellung statt. Treffpunkt ist im Besucherzentrum der HALLE 14 um 15 Uhr.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellung

Gefördert durch









Foto: Andreas Wünschirs

KREATIVE SPINNER

Die Macht der Bilder

Kunstvermittlungsprojekt zum Fotofestival f/stop 2012

mit dem Künstler Andreas Wünschirs


Kreative Spinner begleitet das f/stop – 5. Festival für Fotografie Leipzig  seit April mit einem eigenen Vermittlungsprojekt. Dafür hat Kreative Spinner den Leipziger Fotokünstler Andreas Wünschirs eingeladen, sich in einem Workshop mit Achtklässlern der Rahn Schulen Leipzig dem Spannungsfeld zwischen Wahrheit und Subjektivität zu widmen. Nach einem intensiven Dialog zu Wünschirs' Arbeit haben sich die Schüler beim Fotografieren urbaner Landschaften im Umfeld ihrer Schule auf eine Erkundungstour nach der in Fotografien verborgenen Subjektivität begeben.

Die Ergebnisse des Workshops werden derzeit im Rahmen des f/stop-Festivals (23. Juni bis 1. Juli 2012) in der Werkschauhalle gezeigt. Ausgehend von dieser Präsentation veranstalten Studierende der Kunstpädagogik der Universität Leipzig Vermittlungsprojekte mit sieben weitere Schulklassen.

Weitere Informationen unter www.kreativespinner.de

Gefördert durch







Foto: Nils A. Petersen

GASTAUSSTELLUNG (2. OG)

f/Stop - The History of now

5. Festival für Fotografie Leipzig

23. Juni bis 1. Juli 2012
Öffnungszeiten: täglich, 10-20 Uhr

Im Rahmen des diesjährigen Festivals für Fotografie werden in der HALLE 14 drei Ausstellungen präsentiert. Eine Einzelausstellung des Künstlerduos Korpys/ Löffler, die f/stop Plattform mit Studierenden von Elisabeth Neudörfl (Folkwang Universität der Künste, Essen), Heidi Specker (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig) und Hito Steyerl (Universität der Künste Berlin) sowie das 5. Internationale Fotobuch Festival Kassel.

Im Besucherzentrum der HALLE 14 findet am 30. Juni 2012 ab 16 Uhr das Symposium „Jenseits des Faktischen: Wahrheit erzeugen!” statt. Mit Beiträgen von Florian Ebner (Fotograf und Kunsthistoriker, Museum für Photographie Braunschweig), Nora Sternfeld (Kunstvermittlerin und Kuratorin, Aalto University Helsinki), Antje Krause-Wahl (Kunsthistorikerin und Kuratorin, Akademie für Bildende Künste Mainz) und Annegret Richter (Filmjournalistin und Kuratorin, DOK Leipzig).

Weitere Informationen unter www.f-stop-leipzig.de



Foto: Reinhard Mende / PRODUZIEREN, 2012

GASTAUSSTELLUNG (3. OG)

Doppelte Ökonomien

Vom Lesen eines Fotoarchivs aus der DDR (1967-90)

noch bis 1. Juli 2012

Reinhard Mende (DE), Bettina Allamoda (DE), Tekle Belete (ET), Peter Herbert Beyer (DE), Fabian Bechtle (DE), Hans Otto Bräutigam (DE), KP Brehmer (DE), Haile Gabriel Dagne (ET), Paola de Martin (CH), Harun Farocki (DE), Mark Fisher (GB), Laure Giletti (FR), Sven Johne (DE), Matthias Judt (DE), Kiluanji Kia Henda (AO), Helgard Hirschfeld (DE), Valeria Malito (IT) und Katja Saar (DE), Kuehn Malvezzi (DE/IT), Katrin Mayer (DE), Allan Sekula (US) und Noël Burch (US), Kerstin Stakemeier (DE), The Otolith Group (GB), Philip Ursprung (CH), Thomas Weski (DE), Malte Wandel (DE), Christopher Williams (US/DE)
kuratiert von 
Gruppe PRODUZIEREN (Armin Linke, Doreen Mende, Estelle Blaschke)

Veranstaltung
Regiegruppe: Fotografie und Typografie als Werbemittel in der DDR

Freitag, 29. Juni 2012, 19 Uhr, 3. OG
Gespräch mit Gert Günther (ehem. Leiter der Werbeabteilung AKA ELECTRIC, Leipzig), Rainer Korn (ehem. Geschäftsführer des Warenzeichenverbandes Elektrogeräte der DDR), Reinhard Mende (ehem. Bildreporter) und Oliver Kossack (Künstler, Professor an der HGB, Leipzig)
Einführung: Doreen Mende (Theory Mentor, Dutch Art Institute)

Weitere Informationen unter www.doubleboundeconomies.net


Gefördert durch




FÖRDERVEREIN

CALL FOR MEMBERS

Eine ideale Gelegenheit, jetzt Fördermitglied zu werden

Die HALLE 14 beteiligt sich am Wettbewerb Call for Members der Kulturstiftung des Bundes. Ziel ist es, bis 31. August 2012 möglichst viele neue Mitglieder zu gewinnen. Alle Vereine, die gut im Rennen liegen, werden durch eine Prämie pro neues Mitglied belohnt.

Wenn Sie sich jetzt entscheiden, Mitglied im HALLE 14 e.V. zu werden, unterstützen Sie unsere Arbeit also nicht nur durch Ihren Beitrag (140 EUR/Jahr, erm. 40 EUR/Jahr). Die Kulturstiftung des Bundes gibt uns zudem noch eine Prämie von 100 Euro aus der Wettbewerbskasse. Bitte empfehlen Sie uns auch an Freunde, Familie und Kollegen weiter.

Füllen Sie bitte gleich das Online-Mitgliedsformular auf unserer Webseite aus. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gern an Hannah Moser (moserØhalle14.org) wenden.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Fördermitglieder.


VERANSTALTUNGSHINWEIS

UND? NUN!

Kunstvereine: Gestern Heute Morgen

Freitag, den 29. Juni 2012, 19 Uhr
Kunstverein Leipzig, Kolonnadenstr. 6, 04109 Leipzig

Podiumsgespräch mit René Zechlin (Kunstverein Hannover, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine), Gerrit Gohlke (Brandenburgischer Kunstverein Potsdam), Frank Motz (ACC Galerie Weimar), Britt Schlehahn (Kunstverein Leipzig)
Moderation: Robert Schimke (Freier Journalist)

Eine Veranstaltung des Netzwerks Leipziger Kunstvereine (D21 Kunstraum Leipzig, HALLE 14 und Kunstverein Leipzig).

Weitere Informationen unter www.kunstvereinleipzig.de


VORSCHAU

ÜBER DEN DILETTANTISMUS

15. September bis 4. November 2012
Eröffnung: Sonnabend, 15. September 2012, 11 Uhr (Rundgang der SpinnereiGalerien)

Bernard Akoi-Jackson, Hagen Betzwieser, Ian Bourn, Jeanette Chavez, Mark Dion, Anna Gierster, Kel Glaister, Karl Hans Janke, Eleni Kamma, Adam Knight und Simone Bogner, Paul Etienne Lincoln, Rory Macbeth und Laure Prouvost, Per Olaf Schmidt, Peter Haakon Thompson, Thomas Tudoux, Nomeda und Gediminas Urbonas

Zum Rundgang der SpinnereiGalerien am 15. und 16. September 2012 eröffnen wir unsere kommende Ausstellung mit 16 internationalen Künstlern, die sich eher intuitiv als vorsätzlich auf holprigem Pfade zwischen Trial and Error und Learning by Doing durch die Büsche schlagen und als Übersetzer, Autobauer, Botaniker, Konservatoren, Sportler, Konstrukteure oder Ingenieure das Spezialistentum betätigen.

Die Ausstellung wird derzeit und noch bis zum 12. August 2012 bei unserem Kooperationspartner, der ACC Galerie Weimar, gezeigt.

Gefördert durch








HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.