Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt.
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

AKTUELLE AUSSTELLUNG: CHANGES
KREATIVE SPINNER: HAIKU FILMSCHNITTE - SOMMERFERIENANGEBOT
GASTAUSSTELLUNG: WIN/WIN - ANKÄUFE DER KULTURSTIFTUNG DES FREISTAATES SACHSEN
STUDIO14: STIPENDIATEN 2011 - CHAN SOOK CHOI UND TXEMA NOVELO


Shahab Fotouhi, Zero Anaphora, 2004, Foto: Claus Bach

AKTUELLE AUSSTELLUNG

CHANGES

bis 24. Juli 2011
Führungen: Jeden Sonnabend, 15 Uhr
Öffnungszeiten: Di bis So, 11 bis 18 Uhr

 


Nina Berman, Harun Farocki, Christoph Faulhaber, Shahab Fotouhi, Thomas Hoepker, Robert Longo, Elke Marhöfer, Helmut Smits, Wolfgang Staehle

10 Jahre nach dem Terroranschlag vom 11. September 2001 fragt die aktuelle Ausstellung, wie jener tragische „Startschuss“ ins 3. Jahrtausend die Welt und damit auch ihre Kunst verändert hat? Neun Künstler, die damals, im Laufe der letzten Dekade oder jüngst diese Ereignisse kritisch spiegelten, wurden eingeladen, ihre Perspektiven zum Geschehenen aufzuzeigen.

Nina Bermans Fotoserien zeigen ihre Eindrücke vom „GroundZero“ nach dem Terroranschlag, die darauffolgende Militarisierung der US-amerikanischen Gesellschaft und die Schicksale verkrüppelter Veteranen des Irakkrieges. Harun Farocki untersucht den technokratischen Blick, mit dem die Militärs aktuelle Schlachtfelder ins Visier nehmen und virtuellen Welten, in denen Soldaten Manöver üben oder ihre Kriegstraumata zu verarbeiten suchen. Christoph Faulhaber widmet sich ehemaligen Insassen des Militärgefängnisses Guantanamo Bay, die trotz Freilassung ihre Heimat verloren haben. Shahab Fotouhi offenbart in seiner Installation „Zero Anaphora“ die unterschiedlichen Symbolebenen des Anschlags auf das New Yorker World Trade Center. Thomas Hoepker präsentiert Dokumentarfotografien von Manhattan am 11. September 2001, Beobachtungen von den Tagen und Monaten danach bis zu einem Bild von der Baustelle der Freedom-Towers. Das Triptychon von Robert Longo steigert die Zerstörung des World Trade Centers ins Apokalyptische. Elke Marhöfers Installationen zweifeln an der emanzipativen Wirkung revolutionärer Bewegungen und fragen assoziativ nach einem neuen Anfang der Freiheit. Helmut Smits lenkt den Blick auf das Öl als Rohstoff des westlichen Lebensstils und listet in seinem Film „The End“ die toten Soldaten der Operation „Enduring Freedom“ auf. Wolfgang Staehle fragt in seiner Videoinstallation nach dem Werden und Vergehen von Zivilisationen.

Wir bieten Ihnen jeden Sonnabend um 15 Uhr Führungen durch die Ausstellung mit Erläuterungen zu den Hintergründen der Ausstellung und den gezeigten Kunstwerken  und nach Vereinbarung. In einer Kooperation mit Studierenden des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Leipzig bieten wir auch speziell für Schulklassen konzipierte Führungen an. Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail (officeØhalle14.org) oder Telefon (0341/492 42 02).

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch








Abb.: Kreative Spinner

KREATIVE SPINNER

Haiku Filmschnitte

Sommerferienangebot

25.7. bis 17.8.2011,
wöchentlich montags bis mittwochs, 11 bis 15 Uhr

 


Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren, die Lust haben, einen Film auf dem Spinnereigelände und in seiner Umgebung zu drehen, sollten am Sommerferienangebot von Kreative Spinner teilnehmen. „Haiku Filmschnitte“ bietet die Möglichkeit, begleitet von den Künstlern Hein-Godehart Petschulat (25. Juli bis 3. August 2011) und Emanuel Mathias  (8. bis 17. August 2011) eigene kurze Filme zu erfinden, die sich im Aufbau an der Form von japanischen Haiku-Gedichten orientieren. Diese Jahrhunderte alte, heute weltweit verbreitete Tradition gilt als die kürzeste Gedichtform.

Eure Filme werden zum Abschluss am 19. August 2011 um 19 Uhr im Luru-Kino auf der Leipziger Baumwollspinnerei auf einer großen Leinwand zu sehen sein.

Beitrag: 12 Euro / 6 Euro mit Ferienpass

In den Ferien lohnt es sich ebenfalls, am wöchentlichen Fotozirkel, immer mittwochs um 16:30 Uhr, und am Zeichenzirkel, immer donnerstags um 16:30 Uhr, teilzunehmen. Inhaber eines Ferienpasses zahlen nur 2 Euro.

Weitere Informationen unter www.kreativespinner.de

Gefördert durch







GASTAUSSTELLUNG (2.OG)

WIN/WIN

Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2011

25. & 26. Juni 2011
Eröffnung: Freitag, 24. Juni 2011, 19 Uhr
Öffnungszeiten: Sa & So, 11-18 Uhr


Peter Albert, Peter Bux, Constanze Deutsch, FAMED, Kerstin Franke-Gneuß, Eckehard Fuchs, Andreas Grahl, Franziska Holstein, Stefan Hurtig, Matthias Kistmacher, Andrey Klassen, Tobias Köbsch, Gero Künzel-Schwier, Anna Leonhardt, Frank Maibier, Claudia Annette Maier, Johannes Makolies, Dominik Meyer, Jana Müller und Wiebke Elzel, Vlado Ondrej, Mario Pfeifer, Karin Pietschmann, Tanja Pohl, Nadja Poppe, Bruno Raetsch, Johannes Rochhausen, Cindy Schmiedichen, Björn Siebert, Cosima Tribukeit, Corinne von Lebusa, Karen Weinert und Thomas Bachler, Tina Wohlfahrt

Diese Ausstellung präsentiert für ein Wochenende alle Kunstwerke, die 2011 von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen angekauft wurden. Mit den Ankäufen ausgewählter Werke zeitgenössischer Kunst unterstützt die Stiftung jedes Jahr unmittelbar Künstler mit Schaffensmittelpunkt oder Wohnsitz in Sachsen. Ein unabhängiger Beirat aus Kunstexperten schlägt der Kulturstiftung eine Auswahl von Werken vor, die für einen Ankauf in Betracht kommen. Neben dem direkten finanziellen Vorteil für die Künstler gehen alle angekauften Werke nach der Ausstellung an die Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, eine der bedeutendsten Sammlungen sächsischer Kunst nach 1945. Sie umfasst mehr als 25.000 Werke aller Disziplinen der bildenden Kunst, darunter Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie, Kunstgewerbe, Konzept-, Video- und Installationskunst sowie Arbeiten im öffentlichen Raum. In jährlichen Ausstellungen und als Leihgaben für Museen und andere Institutionen werden die Werke somit in Zukunft der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Weitere Informationen unter www.kdfs.de und www.halle14.org


Txema Novelo, Redemption Song, 2006

STUDIO14

Stipendiaten 2011

Chan Sook Choi und Txema Novelo


Im April 2011 hat die HALLE 14 erstmals mit einer öffentlichen Ausschreibung Künstler aufgefordert, sich für das Studio14-Stipendium zu bewerben. Am 25. Mai 2011 bestimmte eine unabhängige Expertenjury die koreanische Künstlerin Chan Sook Choi und den mexikanischen Künstler Txema Novelo als Stipendiaten des Internationalen Stipendienprogramms Studio14 der HALLE 14. Die Jury bestand aus der Künstlerin Cristina Lucas (Madrid), dem Kunstkritiker und Kurator Peter Herbstreuth (Berlin) und dem Direktor der Kunsthalle Erfurt Kai-Uwe Schierz (Erfurt).

Beide Künstler werden ab 30. Juni 2011 für drei Monate in Leipzig ihre Projektideen zum Programmthema „What Happened to God?“ umsetzen. Chan Sook Choi wird sich in einer Mixed-Media-Installation mit dem Von-Gott-Vergessen-Fühlen des Menschen und dem Vergessen Gottes durch den Menschen beschäftigen. Txema Novelo plant, an mehreren Installationen und Skulpturen zu arbeiten, die sich mit dem Religiösen in Rock'n Roll und Pop auseinandersetzen.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Studio14

Gefördert durch





HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.