Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier

INHALT:

VERANSTALTUNG: HALLE 14 LIEST: PROGRAMM ZUR LEIPZIGER BUCHMESSE
HALLE 14 LIEST: 13. MÄRZ: JOHANNES GROSCHUPF: LOST PLACES
HALLE 14 LIEST: 14. MÄRZ: NIINA LEHTONEN BRAUN: MOTHER SAID
HALLE 14 LIEST: 15. MÄRZ: UTE KRAUSE: MINUS DREI
KUNSTVERMITTLUNG: 15. MÄRZ: EXLIBRIS: ENTWIRF DEINEN EIGENEN BUCHSTEMPEL
HALLE 14 LIEST: 15. MÄRZ: CHRISTIANE BAUMGARTNER: WHITE NOISE
HALLE 14 LIEST: 15. MÄRZ: BURKHARD SCHADE: FARBEN DES VERFALLS
HALLE 14 LIEST: 15. MÄRZ: HELGE HOMMES: MANIFEST; PODIUMSDISKUSSION; LIVE-MUSIK
INSTALLATION: CLAUDIA DE LA TORRE: THE QUESTION LIBRARY
KUNSTVERMITTLUNG: CHANGING SIGHTS - SPUREN DER VERÄNDERUNG 



VERANSTALTUNG

HALLE 14 liest

Programm zur Leipziger Buchmesse
13. bis 15. März 2014


Dieser Newsletter steht ganz im Zeichen der Leipziger Buchmesse. Über 600 Leseorte sind am Rahmenfestival Leipzig liest“ beteiligt. Einer davon ist die HALLE 14. Mit einem so umfangreichen Buchmesseprogramm wie noch nie präsentiert sich das Kunstzentrum in diesem Jahr. Vom 13. bis 15. März laden Geschäftsführerin Sophia Littkopf und ihr Team zu neun Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, Kunstinteressierte und Weltverbesserer auf das Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei ein. Das Programm präsentiert Lesungen, Kinder-Workshops, Kunst aus Finnland, Fotografie aus Sachsen, weltbedeutende Grafik aus Leipzig, eine mexikanische Installation und als krönenden Abschluss einen musikalischen Ausklang mit Luci van Org und ihrem unplugged-Gesangsduo „Meystersinger“. Zusätzlich wird ab dem 13. März im Besucherzentrum der HALLE 14 die Installation „The Questions Library“ der mexikanischen Künstlerin Claudia de la Torre gezeigt. Wir wollen Ihnen nachfolgend, nach Tagen gegliedert, unser Programm vorstellen. Bitte schauen Sie auch auf unsere Webseite. Hier finden Sie noch weitere Informationen. 


HALLE 14 LIEST

13. März:

Johannes Groschupf erzählt in „Lost Places“ über die Szene der Urban Explorers (Oetinger Verlag).
11 - 12 Uhr
Lesung für Jugendliche


Verfallene Gebäude und verlassene Plätze; ein Roman mit Sog! Die Jugendlichen Chris, Moe, Kaya, Steven und Lennart sind Urban Explorers: Im nächtlichen Berlin erkunden sie stillgelegte Fabriken, leer stehende Häuser und verfallene Krankenhäuser. Doch was als aufregendes Abenteuer beginnt, wird bald ein riskantes Unterfangen, denn die verlassenen Gebäude bergen nicht nur Charme, sondern auch Schrecken. Als die Freunde in einem halb verfallenen Haus eine Leiche entdecken, vermuten sie, dass die Motorradgang Bandidos dahintersteckt. Und dann wird es plötzlich so richtig gefährlich ... Ein Roman mit Krimi-Elementen über die wachsende Szene der Urban Explorers.

Groschupf schreibt atmosphärisch dicht und fesselt seine Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Johannes Groschupf, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Germanistik, Publizistik und Amerikanistik. Heute lebt er als freier Journalist in Berlin und schreibt für Die ZEIT, die FAZ, den Tagesspiegel, die Berliner Zeitung u.a. Er hat bereits mit Zu weit draußen“  und Hinterhofhelden“ zwei Romane für Erwachsene veröffentlicht. Lost Places“ ist sein Jugendbuchdebüt.


HALLE 14 LIEST

14. März 

Die finnische Künstlerin Niina Lehtonen Braun stellt ihren neuen Kunstkatalog „Mother Said“ vor (Kerber Verlag).
19 - 21 Uhr
Buchpräsentation


Finnland auf der Leipziger Buchmesse 2014 – damit beginnt zugleich das Satellitenprogramm COOL2014 zum Ehrengast Finnland auf der Frankfurter Buchmesse. Das literarische Programm der Finnen in Leipzig ist umfangreich. Rund 30 Veranstaltungen stehen im Programm. Besucher der HALLE 14 können sich auf die Künstlerin Niina Lehtonen Braun freuen. Für ihr Buch Mother Said sammelte Niina Lehtonen Braun über fünf Jahre lang mütterliche Ratschläge, Lebensauffassungen und Mahnungen. Liebevolle, besorgte, lustige, aber auch kalte, zynische oder befremdende Beiträge hat die Künstlerin in multimediale Collagen übersetzt. Gleichzeitig ist Mother Said eine kollektive Erinnerung an die prägenden Jahre. Mit den visuellen Interpretationen überschreibt sie tradierte Überzeugungen und öffnet einen Raum zur Revision, die auch als Ausgangspunkt dieser Veranstaltung fungieren wird. Die einzelnen Werke wurden in wechselnden Zusammenstellungen u.a. 2010 am Finnland-Institut in Berlin und später in Stockholm und Helsinki ausgestellt.

Die in Berlin lebende Künstlerin Niina Lehtonen Braun, geboren 1975, studierte Malerei und Medienkunst an der Finnischen Kunstakademie in Helsinki. Neben Einzelausstellungen in Helsinki, Berlin und Hamburg war sie auch an zahlreichen Gruppenausstellungen in weiteren europäischen Städten wie Wien und Valencia beteiligt. Ihr künstlerisches Schaffen umfasst Collagen, Videos, Installationen und Performances.


HALLE 14 LIEST

15. März

Die Autorin und Illustratorin Ute Krause liest und zeichnet live zu „Minus Drei - Humorvolle Geschichten rund um Dinosaurier Minus und Urzeitmensch Lucy“ (cbj Verlag).
10.30 - 11.30 Uhr
Lesung für Kinder ab 6 Jahre


In dieser wunderbaren Kinderveranstaltung liest die Autorin Ute Krause aus den beiden Buch-Bänden, in denen es um Minus, den lustigen Dinosaurier, und Lucy, den Urzeitmenschen, geht. Im 1. Band wünscht sich Dinosaurier Minus ein Haustier. Sogar mit einem Urzeit-Fisch wäre er zufrieden! Doch seine Eltern glauben nicht, dass er sich schon allein um ein Tier kümmern kann.Ich werde es euch beweisen!, ruft Minus trotzig und hat schon einen Plan...
Im Band 2 findet Minus dann sein Haustier, den Urmenschen Lucy. Toll - besonders dass sie Geräusche so täuschend echt nachahmen kann. Leider gefällt es Minus' Eltern gar nicht, wenn Lucy stundenlang wie ein Urvogel krächzt oder wie ein Orkan heult. Verzweifelt meldet Minus seine Lucy in der Haustier-Schule an. Dort lernt sie zwar Sitz und Platz, aber auch dabei macht sie immer einen Höllenlärm und treibt alle Kursteilnehmer in den Wahnsinn. Wird Minus seine Lucy behalten können?

Ute Krause, 1960 geboren, wuchs in der Türkei, Nigeria, Indien und den USA auf. An der Berliner Kunsthochschule studierte sie Visuelle Kommunikation, in München Film und Fernsehspiel. Sie ist als Schriftstellerin, Illustratorin, Drehbuchautorin und Regisseurin erfolgreich. Ihre Bilder- und Kinderbücher wurden in viele Sprachen übersetzt und für das Fernsehen verfilmt. Ute Krause wurde u.a. von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.


KUNSTVERMITTLUNG

15. März

EXLIBRIS: Entwirf deinen eigenen Buchstempel
12 - 16 Uhr
Kinder ab 5 Jahre
Materialbeitrag 3 € 


Erste Exlibris stammen bereits aus dem Heiligen Römischen Reich zum Ende des 15. Jahrhunderts. Es ging darum, den eigenen Buchbesitz mit kleinen gedruckten grafischen Kunstwerken auf Papierbögen als Holzschnitt oder Lihtografie zu kennzeichnen.

Im Rahmen dieses Workshops kann man mit verschiedenen Werkzeugen Motive schnitzen und in einem Druckverfahren seinen eigenen, ganz persönlichen Bücherstempel herstellen. Alle fertigen Werke werden in der Bibliothek der HALLE 14 ausgestellt und jeder darf natürlich seinen eigenen Stempel mit nach Hause nehmen und seine Bücher zuhause kennzeichnen. Um Anmeldung unter officeØhalle14.org wird gebeten.


HALLE 14 LIEST

15. März

Die international bekannte Leipziger Künstlerin Christiane Baumgartner stellt im Gespräch mit Christian Rümelin (Herausgeber) ihre neue Monografie White Noise vor (Scheidegger&Spiess).
17 Uhr
Buchpräsentation


Anlässlich der Präsentation der ersten Monografie der Leipziger Künstlerin sind alle Interessierte herzlich in die HALLE 14 zu einem Gespräch mit anschliessendem Apéro eingeladen, bei dem man auch Gelegenheit hat, Werke und Grafikmappen der Künstlerin zu sehen.
Christiane Baumgartner, geboren 1967, studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und am Royal College of Art in London. 2009 erhielt sie den Teresa-Bulgarini-Preis für ihre Holzschnitte, 2012 als Erste das Residenzstipendium Vietnam der Kulturstiftung Sachsen und des Goethe-Instituts. Mit grossformatigen Holzschnitten ist sie international bekannt geworden. Ausgehend von Fotos und Videostills hat sie eine eigene, sehr starke Bildsprache entwickelt. Neben den charakteristischen horizontalen Linienstrukturen der Holzschnitte umfasst ihr Werk längst auch andere Darstellungsformen und druckgrafische Techniken. Baumgartners Arbeiten sind in den Sammlungen wichtiger Museen vertreten, sie zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Druckgrafikerinnen im deutschsprachigen Raum. Ihre Werke sind in Einzel- und Gruppenausstellungen bereits in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Grossbritannien, den USA und Japan ausgestellt worden.
Christian Rümelin ist Kunsthistoriker und Kurator. Von 1996 bis 2002 war er Projektleiter des Catalogue raisonné Paul Klee an der Paul-Klee-Stiftung, Kunstmuseum Bern, und von 2002 bis 2008 als Konservator am Ashmolean Museum, Oxford tätig. Seit 2008 ist er Leiter der Graphischen Sammlung am Musée d'art et d'histoire, Genf. Er schreibt hauptsächlich über Zeichnungen und Druckgrafiken schweizerischer, deutscher, französischer und englischer Künstler. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte des Sammlungswesens. 


HALLE 14 LIEST

15. März

Der Fotograf Burkhard Schade präsentiert seine neueste Publikation Farben des Verfalls (Mitteldeutscher Verlag). Die Moderation übernimmt der MDR-Journalist Sebastian Hesse-Kastein.
19 Uhr
Buchpräsentation


Der Fotograf Burkhard Schade präsentiert seine neueste Publikation „Farben des Verfalls (Mitteldeutscher Verlag). Der Dresdner Fotokünstler hat vergessene Orte in Sachsen aufgesucht. Auf den ersten Blick sieht der Betrachter zunächst nur Zerfall und Niedergang. Doch Schade hat sie aus dem richtigen Winkel entdeckt, ins rechte Licht getaucht und fotografiert – und so die Geschichte des Verfalls in beeindruckenden Farben sichtbar gemacht. Sein Motto: „Nicht die Sicht auf die Fassade, sondern der Blick dahinter ist mir wichtig. Die Moderation übernimmt der MDR-Journalist Sebastian Hesse-Kastein.

Der Fotograf Burkhard Schade, geb. 1959 in Dresden, beschäftigt sich seit 1980 mit Fotografie. Schade lebt und arbeitet als freischaffender Fotograf in Radeburg und Dresden. Der Autor Thomas Gerlach, geb. 1952 in Dresden-Hellerau, war von 1971–2011 als Vermesser und Grabungstechniker am Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden/Landesamt für Archäologie tätig. Er ist Mitbegründer und langjähriger erster Vorsitzender des Vereins für Denkmalpflege und Neues Bauen Radebeul e.V. Gerlach lebt in Radebeul.

 

 


HALLE 14 LIEST

15. März

Helge Hommes: Manifest

Podiumsdiskussion: Wie wollen wir leben?
Teilnehmer: Monika Griefahn (Bundestagsabgeordnete a.d.), Michael Schmidt-Salomon (Philosoph) und Luci van Org (Sängerin & Schriftstellerin); Moderation: Anette Ehlers (Juristin)

Im Anschluss Live-Musik mit Luci van Org
21.00 - 22.30 Uhr
Manifestpräsentation/Podiumsdiskussion/Live-Musik 


Auf der Grundlage des Buches Manifest des Künstlers Helge Hommes diskutieren Monika Griefahn (Bundestagsabgeordnete a.d.), Michael Schmidt-Salomon (Philosoph) und Luci van Org (Sängerin & Schriftstellerin) die Frage Wie wollen wir leben?“.
„Wie wollen wir leben?“ ist hier nicht bloß eine Frage des individuellen Lebensstils, sondern von globaler Bedeutung. Es ist evident, dass sich die Menschheit weiterentwickeln muss, will sie nicht vorzeitig von der Bühne des Lebens abtreten. Doch in welche Richtung sollte es gehen? Und was kann der Einzelne dafür tun? Finden wir in der Wissenschaft, der Philosophie, der Kunst überzeugende Antworten auf die existenziellen Probleme der Gegenwart? Inwiefern kann ein spezieller Lebensbereich wie zum Beispiel Popkultur Zündfunke sein für ein bewussteres Leben, statt einfach nur Zerstreuung zu bieten? Kann, darf, sollte „Weltverändern“ unterhaltsam sein? Die Moderation übernimmt Anette Ehlers (Juristin). Im Anschluss sorgt Luci van Org mit ihrem unplugged-Gesangsduo „Meystersinger“ für den musikalischen Ausklang des Abends.

INSTALLATION

13. bis 23. März

„The Questions Library“ von Claudia de la Torre
Installation in der HALLE 14


Die Installation „The Questions Library“ ist ein partizipatives Projekt der mexikanischen Künstlerin Claudia de la Torre. Die Künstlerin empfindet eine typische Bibliothek in ihrem Aufbau mit Tisch, Stühlen, Leselampe und Bücherregal nach. Der Bestand dieser Bibliothek umfasst momentan mehr als 500 Bücher, die Claudia de la Torre durch verschiedene Ausstellungen und einen öffentlichen Aufruf auf der Projektseite (www.thequestionslibrary.tumblr.com) zusammentragen hat. Jeder Buchtitel besteht aus einer Frage, die ganz unterschiedlichen Themengebieten entstammen kann: „Zum Dasein verflucht?“, „Wo bin ich?“ oder „Skilanglauf wie und wo?“ Die Künstlerin klassifiziert die Bücher nicht nach Inhalt, wie üblich, sondern nach der Art der Fragestellung (u.a. Ja/Nein-Fragen, Modal-Fragen, Temporal-Fragen). Dadurch ergeben sich neue inhaltliche Korrespondenzen und Kategorien, die Lust machen, sich auf der Suche nach Antworten der Lektüre vor Ort zu widmen oder auch das eigene Bücherregal zu Hause auf fragende Sachtitel zu überprüfen. Diese können dann auch während der Ausstellung als neue Exponate in die HALLE 14 mitgebracht werden, denn der Bestand der „Questions Library“ wird ständig erweitert. 


KUNSTVERMITTLUNG

Changing Sights – Spuren der Veränderung

Geschwister-Scholl-Schüler absolvieren Fotografie-Workshop
17. bis 21. März


Die Zusammenarbeit zwischen dem Kunstvermittlungsprogramm der HALLE 14 und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha geht mit dem Workshop „Changing Sights – Spuren der Veränderung“ in die nächste Runde. Vom 17.3. bis 21.3.2014 werden alle 10. Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums die HALLE 14 besuchen und in einem eintägigen Fotografie-Workshop das Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei erkunden. Der Titel „Changing Sights – Spuren der Veränderung“ gibt dabei gleich in mehrerer Hinsicht das Thema vor. Die Schülerinnen und Schüler werden sich mit Fragen der Veränderung städtischer und ländlicher Strukturen befassen. Unter anderem steht auch ein Besuch der Leipziger Fotografin Margret Hoppe in ihrem Atelier im Programm. Weitere Informationen unter: http://www.halle14.org/kunstvermittlung/aktuelle-angebote.html

HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.