INHALT

BIBLIOTHEK: DIE KUNST DES BUCHHALTENS
AKTUELLE AUSSTELLUNG: PAUSE THE PULSE - PORTRAIT OF ACCRA
FOTOALBUM: HOW TO SURVIVE? - SYMPOSIUM
VORSCHAU: LOUNGE14 #9 - FORSCHENDE KÜNSTLER
GASTAUSSTELLUNG: PARADIESE - AUSSTELLUNG MIT STUDIERENDEN DER HGB LEIPZIG

Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt.
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.


Abb.: Ni Haifeng, Still aus: Unraveling, 2010

BIBLIOTHEK

DIE KUNST DES BUCHHALTENS

5. November bis 19. Dezember 2010
Eröffnung: Donnerstag, 4. November 2010, 19 Uhr
Öffnungszeiten: Di-So, 11-18 Uhr

 


Steffi Jüngling (DE) und Ni Haifeng (CN)

Mit der Verwahrung, Sicherung und Klassifizierung von Kulturschätzen kann sich eine Bibliothek nicht begnügen. In der Kunst des Buchhaltens gilt es, den eigenen Status als Wissenshort und Dokumentationszentrum an das veränderte Gleichgewicht zwischen digitalen und traditionellen Medien anzupassen und die stete Neuerfindung eines zeitgemäßen Bildungsauftrages voranzutreiben. In diesem Projekt wurden zwei Künstler beauftragt, die Bibliothek der HALLE 14 in einem Kunstwerk zu reflektieren.

Die deutsche Künstlerin Steffi Jüngling (*1970) schuf in der Vergangenheit bereits künstlerische Eingriffe für Bibliotheken in London, Venedig und Tokio. Sie entwarf Ex Libris für die Murhardsche Bibliothek in Kassel und erarbeitete ein Konzept, mit dem möglichst viele Bibliotheken dieser Welt durch Zitate des Textes „Die Bibliothek von Babel“ des argentinischen Schriftstellers Jorge Luis Borges (1899-1986) verbunden werden sollen. In der HALLE 14 wird Jüngling ein temporäres Monument mit dem Titel „love for sale“ aus aktuellen Buchspenden einer großen, europäischen Kunstmesse errichten. Sie thematisiert damit die Widersprüche des Buchkonvoluts zwischen Kunstmarkt und Kulturgut, zwischen künstlerischer Einzigartigkeit und der Unübersichtlichkeit der Büchermengen.

Der in Amsterdam lebende, chinesische Künstler Ni Haifeng (*1964) lotet seit den 1980ern den Prozess des Schreibens mittels einer eigens kreierten, bedeutungsfreien Schrift als körperliche Ertüchtigung, Markierung und Vermessung von Räumen aus. Seitdem Ni in den 1990ern nach Europa ausgewandert ist, gewinnen transnationale Produktionsprozesse und Tauschhandel sowie kulturelle Identitäten in seinen Kunstprojekten und Installationen zunehmend an Bedeutung. In Leipzig wird Ni das Zwei-Kanal-Video „Unraveling“ und ein dazugehöriges Buchobjekt präsentieren. Die Videoinstallation zeigt, wie eine Schneiderin fein säuberlich ein Buch Seite für Seite auseinandernimmt und parallel zu einer Sequenz aus Seiten neu zusammennäht.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Bibliothek

Gefördert durch






Abb.: Larry Otoo, Facebook

AKTUELLE AUSSTELLUNG

PAUSE THE PULSE: PORTRAIT OF ACCRA

co-kuratiert von Kofi Setordji (Accra, Ghana)

22. Oktober bis 19. Dezember 2010
Öffnungszeiten: Di-So, 11-18 Uhr
Führungen: Jeden Sonnabend, 15 Uhr

 


Kofi Agorsor, Olaniyi Rasheed Akindiya aka Akirash, Bernard Akoi-Jackson, Kwadwo Ani, G. W. Kofi Dawson, Akwele Suma Glory, Tei Mensah Huagie, Nii Obodai, Jennifer Opare-Ankrah, Larry Otoo, Wilma Kiener + Dieter Matzka + Alpha Yahaya Suberu, Jens Jarisch 

Die Ausstellung Pause the Pulse: Portrait of Accra mit zeitgenössischen Künstlern aus Ghana und Deutschland zeigt in Momentaufnahmen aus Malerei, Installation, Performance, Foto, Film und Objektkunst ein aktuelles, kritisches, kaleidoskopisches Stadtporträt Accras, das sich mit den Visionen und Defiziten der pulsierenden, facettenreichen ghanaischen Viermillionenmetropole an der afrikanischen Atlantikküste, mit der sozialen Verantwortung und den Möglichkeiten des Künstlers in seiner Heimatstadt sowie dem Potenzial von Kultur und Kunst als netzwerkförderlichem Verständigungswerkzeug auseinandersetzt. 

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen 

Gefördert durch




Unterstützt durch





FOTOALBUM

SYMPOSIUM: HOW TO SURVIVE? – Strategien der Revitalisierung mit Kunst und Kultur







VORSCHAU

Lounge14 # 9 - FORSCHENDE KÜNSTLER

Donnerstag, 18. November 2010, 19 Uhr

 

 

Weitere Informationen in Kürze auf unserer Webseite unter Veranstaltungen


NEUE GASTAUSSTELLUNG


2. OBERGESCHOSS

Paradiese

Studierende der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig: Irma Blumstock, Duga Bobanovic, Maike Denker, Marion Hammer, Florian Hesselbarth, Almut Hilf, Felix Holler, Deborah Jeromin, Verena Looser, Tilde Rasmussen, Norbert Reissig, Anne Rombach, Roman Schulze, Jana Voigt, Michael Wagner, Melina Weissborn

aus dem Grundkurs „Spielraum” von Prof. Ralf Urban Bühler

7. bis 14. November 2010
Eröffnung: Sonntag, 7. November 2010, 16 Uhr

Weitere Informationen unter www.hgb-leipzig.de


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.