Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

HALLE 14: EINLADUNG ZUM WINTERRUNDGANG AM 16. JANUAR 2016
PERFORMANCE: UNEDITED/EDITED: UNDETECTABLE/UNFORGETTABLE VON IAN RICHARDS (GB)
PERFORMANCE: #WEHELPYOUGETAHEAD VON ALEŠ ČERMÁK (CZ) 
VERANSTALTUNG: 2016 IS ART´S 1,000,053RD BIRTHDAY
AKTUELLE AUSSTELLUNG: ERSCHEINUNGEN EINER FERNEN NÄHE / MANIFESTATIONS OF A FAR NEARNESS
STUDIOPROGRAMM: OPEN STUDIO VON JUDE GRIEBEL
KUNSTVERMITTLUNG: UNDER PRESSURE: WIR MACHEN DRUCK!
KUNSTVERMITTLUNG: 21. LEIPZIGER KINDER- UND JUGENDKUNSTAUSSTELLUNG
HALLE 14: OFFENE STUDIOS ZUM RUNDGANG
VERANSTALTUNG: AIDS - NACH EINER WAHREN BEGEBENHEIT (20. JANUAR 2016)
VORSCHAU: HALLE 14 IM FEBRUAR


Foto: Nils A. Petersen

HALLE 14 ZUM WINTERRUNDGANG 

Samstag, 16. Januar, 11 bis 20 Uhr 


Zum Auftakt des Jahres 2016 laden die HALLE 14 und die SpinnereiGalerien alle Kunstfreunde zum Winterrundgang auf die Leipziger Baumwollspinnerei ein. Die HALLE 14 präsentiert die Ausstellung Erscheinungen einer fernen Nähe, Performances von Ian Richards und Aleš Čermák, eine Konzertperformance zum 1.000.053. Art´s Birthday sowie zwei Präsentationen der Kunstvermittlung. Das gesamte Programm für diesen Tag sowie den Monat Januar finden Sie in diesem Newsletter. Alle SpinnereiGalerien zeigen neue Ausstellungen.

 

 

 


Abb.: Ian Richards, Unedited/edited: Undetectable/Unforgettable, Foto: Büro für Fotografie, 2015.

PERFORMANCE

UNEDITED/EDITED: UNDETECTABLE/UNFORGETTABLE VON IAN RICHARDS (GB)

Samstag, 16. Januar 2016, 16 Uhr 


Während seiner Residenz im letzten Jahr in Leipzig hat der britische Künstler Ian Richards verschiedene Werke und Projekte zum Thema Leben mit dem HI-Virus entwickelt. Dazu zählt auch eine Adaption des Song-Klassiker »Unforgettable« von Irving Gordon, berühmt geworden durch die Interpretationen von Nat King Cole und Natalie Cole. Erstmals wird die Version Richards dem Publikum vom Lehrerchor Leipzig vorgetragen. Diese Umformung kontrastiert Angst und Warnung mit Spielfreude und Hoffnung. »Undetectable« steht für den Status der AIDS-Therapie, in welchem der HI-Virus unnachweisbar ist und den Infizierten ein nahezu normales Leben ermöglicht. Für Richard steht der Begriff aber auch für das Tabu, das nach wie vor dieses Thema umgibt.  

Die Performance findet im Rahmen der Ausstellung Erscheinungen einer fernen Nähe / Manifestations of A Far Nearness statt.

Mehr Informationen zum Künstler unter heavyobject.com.

 

 


Abb.: Aleš Čermák, #WeHelpYouGetAhead (Still), 2016.

PERFORMANCE

#WEHELPYOUGETAHEAD VON ALEŠ ČERMÁK (CZ)

Samstag, 16. Januar 2015, 16.30 Uhr

Performer: Jindřiška Křivánková (CZ)


Aleš Čermák (*1984) ist bis Februar 2016 Stipendiat der HALLE 14 in Kooperation mit OPEN A.i.R. - Pilsen 2015 European Capital of Culture Artist-in-Residence Program. Er betätigt sich als Künstler, Regisseur und ist Gründer sowie Redakteur des Verlages Ausdruck Books. In den letzten Jahren war sein Werk durch formale Offenheit, kontinuierlichen Aktion, Publikumsbeteiligung und Performativität geprägt, um intensiv kollektive Themen zu verhandeln, vor allem die Auswirkungen der sich verändernden globalisierten und soziopolitischen Anforderungen auf Individuen und Gemeinschaften. Mit #WeHelpYouGetAhead zeigt Čermák eine aktuelle performative Bewegungsstudie im virtuellen Zeitalter. 

Mehr Informationen zum Künstler unter www.alescermak.blogspot.cz. Den Trailer zur Performance finden Sie hier

In Kooperation mit




 

 


VERANSTALTUNG

2016 IS ART´S 1,000,053RD BIRTHDAY!

Industrial Sounds & Visuals

Samstag, 16. Januar 2016, ab 20 Uhr

Eintritt: 7 Euro / ermäßigt 5 Euro

 

 


Sounds: Basic House (Opal Tapes, Newcastle upon Tyne, GB), DBIAPB (Institut für Zukunft, Leipzig/Altenburg, DE), Black Burst (Leipzig, DE), Include/possblthings (possblthings, Leipzig, DE), DJ Nina (Golden Pudel/Blackest Ever Black, Hamburg, DE)

Visuals: Rachel Lancaster (Newcastle upon Tyne, GB), Domenic Emr (Arbor, Basel, CH), Louis Hay (Sinking Spaceship, Leipzig, DE), Stefan Riebel (Berlin, DE) 

Der Fokus des Sounds liegt auf instrumentaler Live-Elektronik. Die eingeladenen Soundkünstler bieten dem Besucher durch das breite Spektrum der eingesetzten Instrumente die Ergründung unbekannter Klangwelten und eine Erweiterung des Bedeutungsgehalts von Tonsignalen. Ein sinnlich erfahrbares, oft intuitiv erzeugtes Klangdesign wird dabei formprägend. Strukturen, Muster und Komposition werden teilweise bewusst gebrochen, durch Improvisationen ergänzt und zu einem neuen Soundkosmos geformt. Abgerundet wird der Abend mit einem DJ-Set.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen von Art´s Birthday statt, der Räume und Initiativen verbindet, die auf der ganzen Welt den Geburtstag der Kunst feiern.

Die Veranstaltung wird unterstützt von D21 Kunstraum Leipzig und Art-Support Wiese.

Gefördert durch




 

 


Abb.: Sven Bergelt, Future Worn Out New One. Chapter II: Re-construction, 2015, Foto: Büro für Fotografie.

AKTUELLE AUSSTELLUNG

ERSCHEINUNGEN EINER FERNEN NÄHE / MANIFESTATIONS OF A FAR NEARNESS 

bis 27. Februar 2016 


Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 2 Euro / ermäßigt 1 Euro
Zum Rundgang und mittwochs freier Eintritt 


Sven Bergelt (DE), Tom Castinel (FR), Pâle Mâle (FR), Peggy Pehl (DE), Ian Richards (GB)

Derzeit sehen Sie in unserer Ausstellung Arbeiten der Stipendiaten des Künstleraustauschprojektes exchange@2015.le aus dem letzen Jahr zu den Themen Neudefinition und Vergessen mittels Stadtumbau, Leben mit HIV, post-avantgardistisches Objekttheater und exotische Reisemythen. 

Das Projekt fand in Kooperation mit WERKGlenn Howells Architects und der École Nationale Supérieure des Beaux-arts de LyonHochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und fugitif statt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Studioprogramm.


Gefördert durch








 

 


Abb.: Jude Griebel im Studio der HALLE 14, 2015.

STUDIOPROGRAMM

OPEN STUDIO VON JUDE GRIEBEL (CA)

Donnerstag, 14. Januar 2016, ab 18 Uhr
&
Samstag, 16. Januar 2016, 11 bis 20 Uhr


Der kanadische Künstler Jude Griebel zeigt figurative Skulpturen, an denen er in den letzten Monaten während seiner Residenz in HALLE 14 gearbeitet hat. In den Arbeiten erkundet er groteske Formen und befasst sich gleichzeitig mit der von Angst geprägten Beziehung der Menschheit mit ihrer Umwelt.

Weitere Informationen unter judegriebel.com.

Gefördert durch 




 

 


Foto: Anna-Maria Mehlberg, 2015.

KUNSTVERMITTLUNG

UNDER PRESSURE: WIR MACHEN DRUCK!

Präsentation des Zeichenzirkels

16. Januar bis 27. Februar 2016 


Nina Behmisch, Johanna Eckhardt, Christa Freistedt, Cécile Hartung, Anna Jacobi, Kerstin Jacobi, Petra Möws, Ines Ott, Jens Reinboth, Simone Scharte, Anke Steiniger, Max Wollrath

Mit dieser Ausstellung zeigt die Kunstvermittlung die schönsten Ergebnisse aus dem wöchentlichen Zeichenzirkel des letzten Jahres. Die Teilnehmer konnten sich in verschiedenen Drucktechniken versuchen. So experimentierten sie im Mai und Juni zusammen mit dem Künstler Sebastian Speckmann im Linoldruckverfahren. Im Juli lud der Maler Justus Jager im Rahmen von »Zeichenzirkel goes ANNALINDE« ein, mit unkonventionellen Druckmaterialien zu arbeiten. Mit der Druckgrafikerin Maria Ondrej probierten die Zeichenzirkler von September bis Dezember verschiedene Techniken der Radierung aus. 

Bis zum 18. Februar 2016 laden wir alle Interessierten ein, sich gemeinsam mit der Malerin Yvette Kießling jeweils donnerstags 16.30 bis 18 Uhr grafisch und malerisch mit dem Thema »Figur im Raum«  auseinanderzusetzen.

 

 


KUNSTVERMITTLUNG

21. LEIPZIGER KINDER- UND JUGENDKUNSTAUSSTELLUNG

bis 27. Februar 2016 


Luise Blumstengel, Annouk Böhme, Lara Domprobst, Ida Drommer, Lisa Enderstein, Anton Essel, Samuel Flohr, Lena Gautzsch, Tamara Goldmann, Nils Götze, Emma Guderle, Maximilian Herold, Rosa Janetzky, Melanie John, Artur Karp, Marie Knoblauch, Aline Krüger, Patricia Latzke, Sven Lengwenus, Annika Neuß, Felix Schneider, Toula Tschersich, Hanna Sophie Tust, Felizitas Upmeyer, Finn Werner

Die 21. Leipziger Kinder- und Jugendkunstausstellung mit dem Sonderthema Rich­tig wich­tig kann bis 27. Fe­bruar 2016 in der HALLE 14 und in sechs weiteren Aus­stel­lungs­or­ten der Leip­zi­ger Kinder- und Ju­gend­kunst­aus­stel­lung er­kun­det werden. 

Von den rund 600 ein­ge­reich­ten Ar­bei­ten wur­den von der Jury mehr als 250 Kunst­werke aus­ge­wählt. Be­tei­li­gen konn­ten sich Kin­der und Ju­gend­li­che bis 18 Jahre aus Leip­zig und Um­ge­bung in künst­le­ri­schen Tech­ni­ken der Ma­le­rei, Gra­fik, Druck oder Col­lage, aber auch mit Vi­deo­in­stal­la­tio­nen, Web­de­sign oder Ani­ma­tio­n.

Mehr Informationen zur Kinder- und Jugendkunstausstellung und den weiteren Ausstellungsorten finden Sie hier.

 

 

HALLE 14

Foto: Nils A. Petersen

OFFENE STUDIOS ZUM RUNDGANG


 

Über das Programm der HALLE 14 hinaus öffnen auch die hieransässigen Residenzprogramme und viele Künstler ihre Studiotüren und geben Einblick in ihr aktuelles Schaffen. Mit »What« ist die Schau der vier Stipendiatinnen des »a room that ...« betitelt, während die Pilotenkueche unter dem Motto »Gute Stube« Arbeiten und Veranstaltungen ihrer internationalen Residenzkünstler präsentiert. Darüber hinaus öffnen Johannes Denda, Céline Germès (und Gäste), Luise Ritter (und Gäste) und Silke Silkeborg ihre Studios.


Abb.: Allen Grubesic, Conspiracy Theory, 2010, Foto: Oliver Killig.

VERANSTALTUNG

AIDS - NACH EINER WAHREN BEGEBENHEIT

Gespräch mit Vladimir Čajkovac (HR) und Ted Kerr (US)

20. Januar 2016, 19 Uhr 


Wie die Arbeiten von Ian Richards in unserer aktuellen Ausstellung beschäftigt sich die Schau AIDS – Nach einer wahren Begebenheit, die noch bis zum 21. Februar im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden zu sehen ist, mit der gesellschaftlichen Wahrnehmung dieser Immunschwächekrankheit. Anhand der internationalen AIDS-Plakatsammlung des Museums ermöglicht der Kurator Vladimir Čajkovac einen Blick hinter die Kulissen der bekannten Szenarien und Symbole dieser Krankheits-, Aktivismus- und Kulturgeschichte.

Dabei sind die Plakate mehr als neutrale Seismografen, die das durch AIDS verursachte gesellschaftliche Erdbeben lediglich aufgezeichnet hätten. Vielmehr verkörpern sie das Spannungsfeld von Sprache, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, weshalb sie in der Schau zu einem vielschichtigen Medienkosmos aus Filmen, dokumentarischen Aufnahmen, Magazinwerbung, Erzeugnissen der Popkultur, kollektiven Bildern, individuellen Mythologien und Arbeiten zeitgenössischer Künstler verwoben wurden.

In einem Vortag und Gespräch stellen der kroatische Kurator Vladimir Čajkovac und der US-amerikanische Autor und Aktivist Ted Kerr die engen Verbindungen der Kulturgeschichte dieser Krankheit mit Bio- und Bildpolitik dar.

Eine Veranstaltung im Rahmen von Erscheinungen einer fernen Nähe / Manifestations of A Far Nearness.

VORSCHAU

Bereits jetzt möchten wir neben unserer Ausstellung Erscheinung einer fernen Nähe und den Kunstvermittlungspräsentationen Under Pressure: Wir machen Druck! und der 21. Leipziger Kinder- und Jugendkunstausstellung besonders auf zwei Veranstaltungen im Februar hinweisen:

Zum Abschluss seiner Residenz zeigt der tschechische Künstler Aleš Čermák  am 4. Februar seine neue Performance POLOSHIRT (discipline) - Episode II. Am 17. Februar 2016 findet die Diskussionsveranstaltung Ansichtssache? statt. Jeannette Stoschek (Leiterin der Graphischen Sammlung, Museum der bildenden Künste Leipzig), Wolfgang Ullrich (freier Autor und Kulturwissenschaftler, Leipzig/München) und Frank Zöllner (Kunsthistoriker, Universität Leipzig) unterhalten sich über aktuelle Ausstellungen in Leipzig. Moderiert wird die Veranstaltung von Andreas Höll (Kunstredakteur, MDR Figaro).

HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.