Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT:

VIELVIERZEHNFACHER DANK: 2014
RÜCKBLICK: 2014 IN DER HALLE 14
WINTERRUNDGANG: [ARCH]COMICOLOGY, ÜBERFORMTE INSELPARADIESE UND EINE GESAMTCOLLAGE
AUSSTELLUNG: RE (CLAIM VIEW DRAW)
STUDIOPROGRAMM: OPEN STUDIO: SUSANNA INGLADA
KUNSTVERMITTLUNG: CHALLENGE, ODER WIE DU NICHT ZU HEIDI KLUM WIRST
KUNSTVERMITTLUNG: ZEICHENZIRKEL
KUNSTVERMITTLUNG: 20. KINDER- UND JUGENDKUNSTAUSSTELLUNG
BUCHTIPP DES MONATS: NUN GUT, WER BIST DU DENN? VON HEIKE KATI BARATH
BIBLIOTHEK: ERWEITERTE SAMMLUNG VON FOTOMAGAZINEN DANK SPENDE
DAS TEAM: NEUAUFSTELLUNG DER SPITZE
VORSCHAU: VORTRAG UND DISKUSSION MIT GEORG SEESSLEN

VIELVIERZEHNFACHER DANK

2014


In der Hoffnung, dass Sie ruhige und frohe Feiertage verbringen konnten, wünschen wir Ihnen nun einen gelingenden Start ins Jahr 2015. Hoffentlich ein Jahr randvoll mit positiv-aufregenden Ereignissen, ein Jahr voller irritierender Überraschungen und Bewegungen, ein Jahr voller glückender, glücklicher und beglückender Momente für Sie – und uns.

Wir beginnen unseren Beitrag zu diesen 2015er Momenten bereits am Samstag, 10. Januar mit der ersten Ausstellungseröffnung im neuen Jahr im Rahmen des Winterrundgangs der SpinnereiGalerien: „RE (CLAIM VIEW DRAW)“. Den Monatsabschluss wird dann der Vortrag von Georg Seeßlen „ETWAS BESSERES ALS DEN UNTOD FINDEN WIR ALLEMAL“ am Mittwoch, 28. Januar um 19 Uhr bilden.

Nachstehend laden wir Sie ein, einige Momente des vergangenen Jahres nochmals in Erinnerung zu rufen, danken vielen, auch Ihnen als Besucher, geben knappe Hinweise darauf wie Sie, vor allem aber Ihre Kinder, es vermeiden Heidi Klum zu werden, fragen im Buchtipp nach, wer du denn bist, und informieren Sie über grundsätzliche und zukunftsweisende Neuerungen im Team, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, wer wir denn sind, bleiben und werden.

In Vorfreude auf dieses neue Jahr der HALLE 14, vor allem aber in Vorfreude auf Ihr hoffentlich häufiges Kommen,

Michael Arzt, Laura Bierau, Monique Erlitz, Paula Kanefendt, Mario Kühne, Andreas March, Ina Nitzsche, Susanne Reinhardt & Jana Weichsel


RÜCKBLICK

2014 IN DER HALLE 14





Links: Benefizauktion (Foto: Sandra Neuhaus), Mitte: Art's Birthday (Foto: Hendrik Pupat), Rechts: TransformMe! (Foto: HALLE 14 e.V.)






Links: Pflanzen pflanzen (Foto: Sophia Kesting), Mitte und Rechts: Does Humor Belong in Art? (Beide Fotos: Claus Bach)






Links und Mitte: diezeiten: More Than Fifteen Minutes (Foto: Ulrike von Dewitz), Rechts: Kunstvermittlung (Foto: Claus Bach)






Links: Another Family Snap (Foto: Ulrike von Dewitz), Mitte: Schöne Biester (Foto: Robert Beske), Rechts: Bau barrierefreier Zugang (Foto: HALLE 14 e.V.)



Wir bedanken uns bei allen beteiligten Künstlern, Kooperationspartnern, Unterstützern und Fördermitgliedern sowie für die größzügige Unterstützung beim Kulturamt der Stadt Leipzig, bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, beim British Council Germany und Creative Scotland, bei der Stiftung Federkiel, bei der Kreuzberger Kinderstiftung, bei der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, bei der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V., bei der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen e.V., bei der Norwegischen Botschaft, beim Stadtjugendring Leipzig, beim Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, beim Zonta Leipzig Elster e.V., bei Saturn Leipzig und bei der Akademie Schloss Solitude.

WINTERRUNDGANG

[ARCH]COMICOLOGY, ÜBERFORMTE INSELPARADIESE UND EINE GESAMTCOLLAGE


Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr
Eintritt frei


Im Rahmen des Winterrundgangs am 10. Januar 2015 eröffnet die HALLE 14 um 15 Uhr die neue Ausstellung „RE (CLAIM VIEW DRAW)“ (bis 25. April 2015) mit Arbeiten von Samir Harb und Danny Wagner. Samir Harb und Danny Wagner untersuchen, wie komplexe Medien und herrschende Machtstrukturen unsere Auffassung von Realität prägen. Davon ausgehend entwerfen sie in ihren recherchebasierten Arbeiten die Realität neu, indem sie Narrationen geografischer und politischer Räume befragen. Eine Entkopplung von politischen Hierarchien wird so möglich. Die Ausstellung entstand im Rahmen einer Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude (Stuttgart) und zeigt Zeichnungen, Text, Objekte und Installationen, die 2014 entstanden sind.

Die aus Spanien stammende Susanna Inglada ist seit Anfang Dezember Residenzkünstlerin der HALLE 14. Im Rahmen eines Open Studio präsentiert sie an diesem Tag eine Rauminstallation, an der sie derzeit arbeitet. Sie arbeitet mit assoziativen Collagetechniken und lädt zum Winterrundgang die Betrachter ein, selbst Teil der von ihr geschaffenen Szenerie zu werden.

Ebenfalls ab dem 10. Januar wird erneut ein Teil der jährlichen Kinder- und Jugendkunstausstellung (bis 27. Februar 2015) in den Räumen des Kunstvermittlungsprogramms in der HALLE 14 zu sehen sein. Der Wettbewerb für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre stand in diesem Jahr unter dem Motto „Nachbarschaft“.

Weitere Informationen finden Sie in den unten stehenden Newsletterartikeln und auf unserer Webseite unter Ausstellungen, Studioprogramm und Veranstaltungen.



Abb.: Samir Harb und Danny Wagner, 2014.

AUSSTELLUNG

RE (CLAIM VIEW DRAW)

 

Eröffnung: Samstag, 10. Januar 2015, 15 Uhr
Dauer:
10. Januar bis 25. April 2015
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr


Künstler: Samir Harb und Danny Wagner

Die Ausstellung präsentiert Zeichnungen, Text, Objekte und Installationen der Künstler Samir Harb und Danny Wagner, die sich mit Fragen der Narration in geografisch und politisch geformten Räumen auseinandersetzen. Unsere Auffassung von Realität wird durch komplexe Medien auf eine Weise geprägt, die es erschwert, hinter die Oberfläche zu schauen, und zu erkennen, wie es – jenseits des Gegebenen -  auch hätte sein können. Die am weitesten verbreiteten Repräsentationsformen werden durch die herrschenden Machtstrukturen bestimmt. Von dieser Feststellung ausgehend wird vorgeschlagen, Realität neu zu entwerfen. Der Akt des Neuzeichnens eröffnet zahlreiche Beziehungen, die es in Bezug auf die Bildproduktion in Frage zu stellen gilt. Er ist ein Moment der Selbstbestimmung, der eine Entkopplung von politischen Hierarchien ermöglicht.
Samir Harb kombiniert in „Introduction to [Arch]comicology“, einem Bildroman und Modellen, Untersuchungen der historischen und architektonischen Schichtungen der Stadt Ramallah (Westjordanland) mit Geschichten seiner Protagonisten, die ihren Alltag in diesem geschaffenen Lebensraum erfahren. Danny Wagner hinterfragt in seinen Arbeiten Situationen, in denen geologische und politische Zustände überlappen. In der Serie „islands“ erkundet der Künstler in Archivbildern, Zeichnungen, Installationen und Texten die westliche Vorstellung vom Paradies.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen.


Eine Kooperation mit




Gefördert durch







Foto: Ola Glimåker.

STUDIOPROGRAMM

OPEN STUDIO: SUSANNA INGLADA


Samstag, 10. Januar 2015
HALLE 14, 1. Obergeschoss, Studio 1 (Treppenaufgang C)


Die spanische Künstlerin Susanna Inglada ist seit Anfang Dezember Residenzkünslterin in der HALLE 14. Sie arbeitet während ihres fünfwöchigen Aufenthaltes an einer Rauminstallation, die zum Winterrundgang der SpinnereiGalerien zu sehen sein wird.

Inglada studierte Theaterwissenschaft und Freie Kunst in Barcelona, lebt jedoch seit 2008 in Groningen, Niederlande. Die Künstlerin arbeitet mit Zeichnung, Malerei und Video, welche sie zu großflächigen Raumcollagen verbindet. Durch Zusammenfügen dieser einzelnen Fragmente, bestehend aus figurativen und abstrakten Elementen, bricht sie Bedeutungskontexte auf und lässt eigene Narrative entstehen, die sich zu komplexen Szenarien verdichten. Sie beschäftigt sich dabei u.a. mit Formen von Gewalt und emotionalen Ausbrüchen aber auch Erscheinungs- und Ausdrucksformen des Unbewussten, Unheimlichen und Verdrängten. Neben ihrer eigenen künstlerischen Tätigkeit ist sie auch Initiatorin und Leiterin der Red Corner Gallery in Rotterdam sowie der unabhängigen Kunsträume “Poortgebouw” und “Frames of Thinking” in Rotterdam.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Studioprogramm und unter www.susannainglada.com.

Gefördert durch





Abb.: HALLE 14 e. V., 2014.

KUNSTVERMITTLUNG

CHALLENGE, ODER WIE DU NICHT ZU HEIDI KLUM WIRST


Präsentation des Workshops mit Stefan Hurtig
(Künstler, Leipzig)


Bis 30. Januar 2015
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt frei


Das Kunstvermittlungsprogramm der HALLE 14 zeigt in der aktuellen Projektausstellung Ergebnisse des gleichnamigen dreiteiligen Workshop mit Mina Banholzer, Nina Behnisch, Alexandra Daut, Meike Müller, Alina Salzer und Amelie Uhlig.

Ausgehend von der 3-Kanal-Videoinstallation „Challenge“ (2014) von Stefan Hurtig setzten sich die Teilnehmerinnen kritisch mit der Thematik Model-Casting-Shows wie „Germany's Next Topmodel“ auseinander. Anschließend lernten die jungen Frauen Methoden kennen, um mit künstlerischen Mitteln ihrer eigenen Haltung Ausdruck zu verleihen. Sie sammelten Ideen, diskutierten, wählten ihren eigenen thematischen Fokus und entwickelten schließlich künstlerische Arbeiten. Es entstanden Videos, Fotografien und Installationen, die bis zum 30. Januar 2015 in der HALLE 14 zu sehen sein werden.

Gefördert durch





Maria Sainz Rueda: on the run, 110 x 130 cm, Öl auf Leinwand, 2013.

KUNSTVERMITTLUNG

ZEICHENZIRKEL MIT MARIA SAINZ RUEDA


Termin:
jeden Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr
Erster Termin im neuen Jahr: 8. Januar 2015
Materialbeitrag: 6 €, ermäßigt 3 €

 

 


Von Dezember 2014 bis Februar 2015 übernimmt die Leipziger Malerin Maria Sainz Rueda die Leitung des Zeichenzirkels. Maria Sainz Rueda studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Malerei bei Neo Rauch und Arno Rink und war anschließend Meisterschülerin bei Neo Rauch. Sie lebt und arbeitet in Leipzig.

Weitere Informationen zum Zeichenzirkel finden Sie auf unserer Webseite unter Kunstvermittlung und zur Künsterin unter www.mariasainzrueda.de.


Plakat: 20. Kinder- und Jugendkunstausstellung.

KUNSTVERMITTLUNG

20. Kinder- und Jugendkunstausstellung


Dauer: 10. Januar bis 27. Februar 2015
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr


Auch in diesem Jahr ist die HALLE 14 wieder einer der sieben Ausstellungsorte der Kinder- und Jugendkunstausstellung. Vom Haus Steinstraße e.V. im Auftrag des Leipziger Kulturamtes organisiert, stand die diesjährige Ausschreibung des Wettbewerbs unter dem Thema „Nachbarschaft“. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre waren aufgerufen, ihre künstlerischen Antworten auf Fragen wie: „Wer sind eure Nachbarn und wie gut kennt ihr sie?“, „Wie lebt ihr zusammen und wie begegnet ihr ihnen?“, „Ärgert euch euer Nachbar?“ oder „Was bedeutet gute Nachbarschaft?“ einzureichen. Zugelassen waren alle bildkünstlerischen Techniken, von Malerei über Collage bis hin zum Bereich Medien mit Videoinstallationen und Animationen. Eine Fachjury aus Mitgliedern der freien Kunstszene – unter anderen unser Kunstvermittlungsteam – wählte aus beiden Bereichen Arbeiten für die Ausstellung an den verschiedenen Orten aus.


Weitere Informationen finden Sie unter www.kijuku-leipzig.de.


Foto: HALLE 14 e.V., 2014.

BUCHTIPP DES MONATS

NUN GUT, WER BIST DU DENN? VON HEIKE KATI BARATH


Heike Kati Barath: „Nun gut, wer bist du denn?“, Eigenverlag, 2014, 29 x 21 cm, Auflage 500, ISBN: 978-3-944683-03-4

 

 


Jeden Monat stellen wir Ihnen Kostbarkeiten und Lieblinge aus dem Buchbestand unserer Kunstbibliothek eingehender vor. Das im Februar 2014 erschienene Künstlerbuch „Nun gut, wer bist du denn?“ der Malerin Heike Kati Barath, das anlässlich der gleichnamigen Ausstellung vom 8. Februar bis 30. März 2014 in der Städtischen Galerie Delmenhorst erschien, bildet den Abschluss der diesjährigen Büchertipp-Reihe. Lesen Sie die ausführliche Besprechung hier. Anschauen können Sie sich den aktuellen Buchtipp von Dienstag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr, in der HALLE 14.


Foto: HALLE 14 e.V., 2014.

BIBLIOTHEK

ERWEITERTE SAMMLUNG VON FOTOMAGAZINEN DANK SPENDE



An dieser Stelle möchte sich die HALLE 14 für eine großzügige Spende des Fotografen Frank-Heinrich Müller bedanken. Dank ihm verfügt die Bibliothek nun über vier vollständige Zeitschriftenreihen aus dem Bereich der Fotografie. Es handelt sich dabei um den „Rundbrief Fotografie“, die „Photonews“, „Living – das Kulturmagazin“ und „Fotografie - Zeitschrift für kulturpolitische, ästhetische und technische Probleme der Fotografie“.

Wir freuen uns sehr, dass wir unser Magazinangebot zur Fotografie mit Hilfe dieser Spende ausbauen konnten.


Michael Arzt tanzt Deborah Kellys „Tank Man Tango“, Foto: Denis Bury, 2009.

DAS TEAM

NEUAUFSTELLUNG DER SPITZE


Michael Arzt übernimmt neuen Leitungsposten


Seit Mitte 2014 liegen inhaltliche und geschäftliche Führung der HALLE 14 im neu geschaffenen Posten des Künstlerischen Direktors in einer Hand. Michael Arzt hat diesen neuen Posten von Frank Motz (Künstlerische Leitung, 2002-14) und Sophia Littkopf (Geschäftsführung, 2012-14) übernommen. Er selbst ist aber bei weitem nicht neu dabei, sondern arbeitet bereits seit 2003 für unser Kunstzentrum. Mit Michael Arzt übernimmt somit jemand die kuratorische Leitung, der entscheidenden Anteil am Aufbau des gemeinnützigen Zentrums für zeitgenössische Kunst hat. Zwischen 2008 und 2012 leitete er zudem ehrenamtlich das Programm des D21 Kunstraum Leipzig, für den er 23 Ausstellungen mit internationalen und lokalen Künstlern kuratiert hat. Darüber hinaus hat er für HALLE 14 und D21 Kunstraum zahllose Vorträge, Diskussionen, Projekte, Festivals, Performances, Künstlerresidenzen und vieles mehr organisiert und ist auch ein Netzwerker für gemeinnützige Kunstinstitutionen. So ist er u. a. im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) aktiv, seit diesem Jahr als stellvertretender Vorsitzender. Im Sinne des Selbstanspruchs der HALLE 14 als „Schauplatz, Denkraum und Kommunikationsort für zeitgenössische Kunst“ wird Michael Arzt das Programm weiterentwickeln – als ein Ort des öffentlichen Nachdenkens über Kunst, Gegenwart und Gesellschaft, changierend zwischen künstlerischen Produktionsanreizen, unkonventioneller Präsentationsformen und aktiver Vermittlungsangebote.

Wir danken an dieser Stelle Frank Motz und Sophia Littkopf für Ihr außerordentliches Engagement für die HALLE 14.


Foto: Ute Richter, Die Angst ist gewaltig –
A Go Go, Bild-Spur für „Geld frisst Kunst – Kunst frisst Geld“ (Suhrkamp, 2014).

VORSCHAU

ETWAS BESSERES ALS DEN UNTOD FINDEN WIR ALLEMAL.


Ein Manifest für die Selbstaufklärung der Kunst im Zeitalter von Neoliberalismus und Postdemokratie.


Mittwoch, 28. Januar 2015, 19 Uhr
Eintritt frei


Ein Vortrag von Georg Seeßlen (Kulturkritiker und Autor von „Geld frisst Kunst – Kunst frisst Geld“, Kaufbeuren) und ein anschließendes Gespräch mit Tobias Prüwer (kreuzer – Das Leipzig Magazin), samt Bild-Spur von Ute Richter (Künstlerin, Leipzig).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Veranstaltungen.

HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.