Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

AKTUELLE AUSSTELLUNG: NEUE URBANE PRODUKTION - KURATORENFÜHRUNG
VERANSTALTUNG: LEON KUCHARSKI: »TEMAKI SNEAKER SESSION« AN DIESEM SAMSTAG
AUSSCHREIBUNG: IDEENWETTBEWERB FÜR DAS LICHTFEST 2019
KUNSTVERMITTLUNG ZEICHENZIRKEL-KALENDER 2019
KUNSTVERMITTLUNG: ZEICHENZIRKEL MIT ANDREA BARZAGHI
KUNSTBIBLIOTHEK: BUCHTIPP - MUSEUM DER OBSESSIONEN
JOBS: HALLE 14 SUCHT PROJEKTLEITER/IN KUNSTVERMITTLUNG

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Abb.: Ottonie von Roeder & Anastasia Eggers: Cow & Co; Büro für Fotografie, 2018


NEUE URBANE PRODUKTION

bis 8. Dezember 2018

Öffnungszeiten: Di-Sa, 11-18 Uhr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 €, mittwochs frei

Ausstellungsführung: Samstag, 15 Uhr mit Sascha Henken (Kurator)


In der Ausstellung werden neun Projekte von Designinitiativen gezeigt, die sich mit einem zeitgemäßen Umgang von Produktion und Herstellungsprozessen im urbanen Raum beschäftigen.

Die visionären Arbeiten thematisieren das Gefühl von Entfremdung durch die digitale Fertigung, hinterfragen unseren Umgang mit Ressourcen, zeigen Beispiele für die Kollektivierung städtischen Raums oder präsentieren visionäre Verfahren, die eine harmonische und erfolgreiche Kooperation zwischen Natur und Maschine, Handwerk und Technologie verfolgen.

Am Samstag haben Sie die Möglichkeit von 11 bis 18 Uhr die »Temaki Sneaker Session« mit Leon Kucharski in der Ausstellung zu erleben.

Am gleichen Tag wird der Kurator Sascha Henken (Tri Polis) um 15 Uhr kostenfrei durch die Ausstellung führen.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen.

Kuratiert von:




»Neue Urbane Produktion« wird gefördert durch:








Foto: Büro für Fotografie, 2018

VERANSTALTUNG

LEON KUCHARSKI: TEMAKI SNEAKER SESSION

Lass Dir Deine eigenen Temaki-Sneaker fertigen!

Samstag, 10. November 2018, 11 bis 18 Uhr


Kaum ein Produkt ist so zum Symbol einer unfairen, globalisierten Arbeitsteilung geworden wie der Sneaker-Turnschuh. Mit niedrigen Kosten häufig unter fragwürdigen Arbeitsbedingungen in asiatischen Schwellenländern produziert, werden sie mit aufwändigen Imagekampagnen emotional aufgeladen zum teuren Markenprodukt für westliche Konsumenten.

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung »Neue Urbane Produktion« stellt der Künstler Leon Kucharski diese Wertschöpfungsstrategie in Frage indem er den individuellen und manuellen Herstellungsvorgang offen zeigt.

Seine »Temaki Sneaker« entstehen in einem einstündigen Akt, den Hersteller und die Käufer bewusst gemeinsam erleben. »Temaki« bedeutet auf Japanisch »handgerollt«. Wie in Sushi-Restaurants werden auch Kucharskis Schuhe vor den Augen der Kundschaft hergestellt. Aus Seil, Schaumstoff und weiteren Komponenten fügt Kucharski die Schuhe zusammen und passt sie individuell an den Füßen der Kund/-innen an. Die elastischen Materialien sollen durch optimale Anpassung Komfort gewährleisten und den Fuß stabilisieren. Im Gespräch lernen sich Künstler und Schuhkäufer/- in kennen, auf individuelle Bedürfnisse kann eingegangen werden. Zum Schluss verlässt man den Stuhl mit dem fertigen Produkt an den Füßen und einer Erinnerung an ein ganz besonderes Erlebnis.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen.


Abb.: Lichtfest 2017, Foto: Stefan Hoyer

AUSSCHREIBUNG

DIE ZEHN BESTEN IDEEN FÜR DAS LICHTFEST 2019

Ideenwettbewerb der Freien Szene Leipzig

Einsendeschluss: 16. November 2018, 18 Uhr


Anlässlich des Jubiläums »30 Jahre Friedliche Revolution« und im Auftrag der Stadt Leipzig veranstalten wir einen Ideenwettbewerb für das Lichtfest Leipzig 2019. Alle Kunst- und Kulturschaffenden aus der Freien Szene Leipzig sind herzlich eingeladen, künstlerische Beiträge in Form einer eintägigen Installation, Intervention, Performance im öffentlichen Raum am Innenstadtring Leipzig zum Lichtfest 2019 vorzuschlagen.

Die zehn besten Vorschläge werden in einer Ausstellung in der HALLE 14 vom 12. Januar bis zum 24. März 2019 gezeigt. Parallel dazu werden diese Vorschläge auf Plakaten im öffentlichen Raum zu sehen sein.

Die Siegerin/der Sieger erhält ein Preisgeld von 2.500 Euro. Der zweit- und drittbeste Vorschlag wird mit 1.500 bzw. 1.000 Euro prämiert. Platz 4 bis 10 erhalten 300 Euro als Anerkennung.

Die Siegerin/der Sieger soll die Möglichkeit erhalten, ihren/seinen Vorschlag zum Lichtfest am 9. Oktober 2019 von 19 bis 24 Uhr zu präsentieren. Über die Aufnahme ins Lichtfest 2019 muss eine gesonderte Vereinbarung auf Basis der Wettbewerbsunterlagen mit dem Veranstalter erfolgen; sie steht unter dem Vorbehalt der Empfehlung durch das »Kuratorium Friedliche Revolution 1989«.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und die Bewerbungsunterlagen auf unserer Webseite unter Ausschreibung.


Abb.: Torsten Pape

KUNSTVERMITTLUNG

ZEICHENZIRKEL-KALENDER 2019

Preis 18 €, für Fördermitglieder des HALLE 14 e.V. nur 12 €

 

Der erste Kalender des Zeichenzirkels ist da! Sichern Sie sich jetzt ihr Exemplar. Dieser Kalender für das Jahr 2019 versammelt Reproduktionen der schönsten Zeichnungen und Vorarbeiten der Teilnehmer/-innen.

Einen Einblick in den Kalender erhalten Sie hier.

Gern schicken wir Ihnen Ihr Exemplar auch zu. Kontaktieren Sie uns einfach unter officeØhalle14.org.



Abb.: Andrea Barzaghi, Giardino, 2018, Öl auf Papier, 1,10 x 1,25 m

Zeichenzirkel mit Andrea Barzaghi

Jeden Donnerstag, 1., 8., 15., 22., 29. November 2018
Zeit: 16.30 bis 18 Uhr
Teilnahmegebühr: 6 € / ermäßigt: 3 €


Der Zeichenzirkel wird von wechselnden Leipziger Künstler/-innen begleitet und richtet sich an alle, die Lust haben, selbst zeichnerisch tätig zu sein. Eine Anmeldung ist nicht nötig und der Einstieg jederzeit möglich. Wir laden Sie herzlich ein, mitzumachen und mit professioneller Unterstützung kreativ zu werden. 

Der in Monza (Italien) geborene Künstler Andrea Barzaghi studierte Malerei an der Accademia di Belle Arti in Urbino. Sein Meisterschülerstudium absolvierte er mit Auszeichnung an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Professor Thomas Hartmann. Seit 2018 lebt und arbeitet er in Leipzig.

Die Interessen von Andrea Barzaghi umfassen neben Malerei, auch Zeichnung, Druckgrafik, Bildhauerei sowie installative Werke. Sein künstlerisches Thema ist der Mensch. Es sind die Fragen nach der menschlichen Existenz, der Beziehung zweier Einheiten im Gegenüber, zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft, dem Verhältnis von Innerem und Äußerem, die seine Arbeiten prägen. Im Zeichenzirkel wird er die Teilnehmer/-innen im Aktzeichnen unterrichten.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Kunstvermittlung.


Foto: HALLE 14, 2018

BIBLIOTHEK

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen

Buchtipp von Tamara Reitz

Phillips, Glenn [u.a.] (Hgg.): Harald Szeemann.Museum der Obsessionen, 1. Aufl., Scheidegger & Spiess 2018.


Harald Szeemann war bestrebt „verschiedene Zeitschienen der Kunst des 20. Jahrhunderts in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu verstehen; immer mit dem Ziel, kreative, geistige und künstlerische Innovationen aufzuspüren und ans Licht zu bringen.“

Die Kunstgeschichtsstudentin Tamara Reitz stellt im aktuellen Büchertipp die Publikation »Museum der Obsessionen« vor. Das 2018 erschienene Werk widmet sich auf 406 Seiten eingehend dem Lebenswerk des bekannten Ausstellungsmachers Harald Szeemann, der maßgeblich die Kunst des 20. Jahrhundert prägte. Präsentiert werden die Forschungsergebnisse des Getty Research Institutes in Los Angeles, das nach dem Tod Szemaans im Jahr 2005 den einmaligen und umfangreichen Nachlass des einflussreichen Kurators erwarb und aufarbeitete. 

Die ausführliche Empfehlung können Sie unter Büchertipps nachlesen. Oder Sie schauen sich das Buch in der Kunstbibliothek einfach selbst an. Die Bibliothek ist von Dienstag bis Freitag, 11 bis 18 Uhr geöffnet.

HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.