Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier

INHALT

AUSSTELLUNG: THE POLITICS AND PLEASURES OF FOOD
VERANSTALTUNG: LEBENSMITTEL GESTALTEN STADT: VOM VERSCHWINDEN UND DER RÜCKKEHR KOMMUNALER ERNÄHRUNGSPOLITIK
VERANSTALTUNG: DIE KUNST DES ESSENS: ZWISCHEN POLITIK, ETHIK UND ÄSTHETIK
STUDIOPROGRAMM: OPEN STUDIO: RAFRAM CHADDAD (IL/TN), TONY FRANZ (DE), JAROSLAV KYSA (SK)
KUNSTVERMITTLUNG: MALWORKSHOPS MIT LEIPZIGER KÜNSTLERN
KUNSTBIBLIOTHEK: KUNST IST ESSEN IST KUNST - UNSER BUCHTIPP FÜR NOVEMBER 
SPONSORING: FREIBIER AN TOM MARIONIS THEKENINSTALLATION - BIERGENUSS ALS HÖCHSTE FORM DER KUNST
PARTNER: NEUER FILMPREIS FÜR NACHHALTIGKEIT IN LEIPZIG INITIIERT


Remy Markowitsch: Bonsai Potato, Installation, 2001; CASTAGNE, Installation, 2008 und The Onion Option (Made in Germany), 2007, Courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/ Berlin, Foto: Claus Bach

AUSSTELLUNG

THE POLITICS AND PLEASURES OF FOOD 

Internationale Gruppenausstellung

Vom 21. September bis 17. November 2013
Öffnungszeiten: Di bis So, 11 bis 18 Uhr
Führungen: jeden Sonnabend, 16 Uhr
Eintritt frei


Noch bis zum 17. November ist die Ausstellung „The Politics and Pleasures of Food zu sehen. In dieser setzen sich 15 internationale zeitgenössische Künstler mit der politischen Dimension des Essens auseinander.

Die Künstler: Bureau d’Etudes (fr), Götz Bury (at), Mary Ellen Carroll (us), Rafram Chaddad (il/tu), Critical Art Ensemble (us), Fallen Fruit (us), Fernando García-Dory (es), Arti Grabowski (pl), Laura Junka-Aikio (fi), Jani Leinonen (fi), Tom Marioni (us), Rémy Markowitsch (ch), Naufus Ramírez-Figueroa (gt), Zeger Reyers (nl), Åsa Sonjasdotter (se).

Impressionen von der Ausstellung sowie einen kleinen Videofilm finden Sie hier: www.halle14.org/ausstellungen

Zudem hat arte einen Film über die Ausstellung gemacht. Anbei der Link: http://videos.arte.tv/de/videos/politics-and-pleasures-of-food-eine-ausstellung-in-leipzig--7661110

Nutzen Sie die letzten Tage - wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Stadtgarten Annalinde, Leipzig, Foto: Dominik Wolf

VERANSTALTUNG

Lebensmittel gestalten Stadt: Vom Verschwinden und der Rückkehr kommunaler Ernährungspolitik

Vortrag des Raumplaners Philipp Stierand (Dortmund)

Fr, 8. November 2013, 19 Uhr


Urbane Landwirtschaft und urbanes Gärtnern sind aktuelle Trends in den Stätden. Auch, weil immer mehr Menschen genauer wissen wollen, wo ihre Lebensmittel herkommen, ob sie gesund sind und mit welchen sozialen und ökologischen Folgen sie hergestellt werden. Was fangen die Städte mit diesen bewussten und kritischen Verbrauchern und einer wachsenden sozialen Food-Bewegung an? Wie nehmen sie Einfluss auf die Gestaltung der Städte? Welche Chancen bieten sich mit der Rückkehr des Essens in die Stadt? Diesen Fragen stellt sich der Dortmunder Raumplaner Philipp Stierand in seinem Vortrag.
Weitere Informationen unter www.halle14.org/veranstaltungen und www.speiseraeume.de.


Götz Bury: Modern Stone Age – Kochshow „Gut leben ohne nix" , Performance in der HALLE 14 am 21. September 2013, Foto: Claus Bach

VERANSTALTUNG

Die Kunst des Essens: Zwischen Politik, Ethik und Ästhetik

Vortrag des Philosophen Harald Lemke (Hamburg)

Do, 14. November 2013, 19 Uhr


Einer neuen „Ess-thetik“ auf der Spur ist der Hamburger Philosoph Harald Lemke. In seinem Vortrag „Die Kunst des Essens: Zwischen Politik, Ethik und Ästhetik“ erweitert er die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Essen und dem vollen Spektrum der Nahrungskette um die philosophische Sicht. Mit Essen können wir uns ernähren, wir können es aber auch – und besser – nutzen, um die Welt zu verändern. Wieso unser Essen eine weltverändernde Kraft ist und warum die meisten davon nichts wissen, soll an diesem Abend zur Diskussion gestellt werden.
Weitere Informationen unter: www.halle14.org/veranstaltungen und www.haraldlemke.de.


Rafram Chaddad: Black Swan, Installation, 2013, Foto: Claus Bach

STUDIOPROGRAMM

Open Studio: Rafram Chaddad (IL/TN), Tony Franz (DE) & Jaroslav Kysa (SK)

Do, 28. November 2013, ab 18 Uhr 

Ort: HALLE 14, 1. OG, Studio 1, 2 und 7 (Eingang C)


Seit Anfang September residieren drei internationale Gastkünstler in den Ateliers der HALLE 14. Zum Abschluss ihres Aufenthalts in Leipzig präsentieren Rafram Chaddad, Tony Franz und Jaroslav Kysa die künstlerische Ausbeute der vergangenen drei Monate.
Der in Israel und Tunesien lebende Rafram Chaddad ist der Stipendiat im Rahmen der aktuellen HALLE-14-Ausstellung „The Politics and Pleasures of Food“ (bis 17. November). Besucher der Ausstellung kennen bereits seine Erdinstallation „Black Swan“, zwei kreisrunde Beete, auf denen Gerste wächst. Daraus wird Chaddad dunklen Couscous gewinnen, den der Künstler zum Open Studio mit Fisch servieren wird. Darüber hinaus zeigt er zwei Videos, die die kulturellen und historischen Aspekte des Couscous beleuchten.
Tony Franz ist der diesjährige Heimspiel-Stipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Die Zeichnungen des Künstlers, der an der Hochschule für bildende Künste Dresden studiert hat, sind von seltener malerischer Dichte und skulpturaler Plastizität. Rein typografische Wortmarken, abstrakte Muster, cineastische Moment- und Werbeaufnahmen mögen Life-Style-Magazinen entlehnt sein. Er wird in seinem Studio neue und ältere Arbeiten zeigen.
Der derzeit in London lebende slowakische Künstler Jaroslav Kysa hat sein Leipzigstipendium vom Košice Artist in Residence Programm (Košice2013) erhalten. Seine Kunst findet meist im öffentlichen Raum statt, wo er durch subtile Eingriffe in die Banalität des Alltäglichen, historische Schichten aufscheinen lässt. In seinem HALLE-14-Atelier schuf er Objekte, deren oberflächliche Alltäglichkeit er ebenso feinsinnig manipulierte.
Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Studioprogramm und unter www.rafram.com, www.tonyfranz.de und www.jaroslavkysa.com.


Werk im Entstehungsprozess

KUNSTVERMITTLUNG

Malworkshops mit Leipziger Künstlern

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Mädler-Passage


Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der Mädler-Passage veranstaltet die HALLE 14 seit Oktober einen Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Unter Anleitung des Leipziger Malers Sebastian Burger erstellten Leipziger Schülerinnen und Schüler bereits 20 eigene Gemälde zum Thema "...auf gepackten Koffern". In den kommenden Wochen finden weitere Malworkshops statt. Dann unter anderem in Kooperation mit dem Buchkinder Leipzig e.V. (www.buchkinder.de).

Projektfinale ist eine Ausstellung aller entstandener Werke und die Auszeichnung zweier Preisträger. Sie gewinnen einen Koffer mit allem, was man zum Malen braucht!


Claudia Steinbeck (u.a.): „Kunst ist Essen ist Kunst“, 25 Installationen zwischen Berlin und New York, Knesebeck Verlag, 2004

KUNSTBIBLIOTHEK

Kunst ist Essen ist Kunst

Unser Buchtipp für November


Auch im November möchten wir Ihnen mit dem Verweis auf unsere noch bis zum 17. November laufende Ausstellung „The Politics and Pleasures of Food“ ein Buch aus dem ausstellungsbegleitenden Handapparat empfehlen. In diesem Monat handelt es sich um den Sammelband „Kunst ist Essen ist Kunst“, denn wenn Künstler zu Tisch bitten, isst das Auge mit.
Die Stillleben, die 25 prominente Künstler wie Jörg Immendorff, Elvira Bach, Arman oder James Rizzi eigens für dieses Buch kreierten, bieten einen mal sinnlichen, mal ironischen Zugang zu den Werken moderner Kunst. Die Fotos von Bärbel Miebach halten den oft spektakulären Entstehungsprozess der Tische fest und blicken hinter die Kulissen – in das Atelier und Lebensumfeld der Künstler. Einsehen kann man das Buch von Dienstag bis Freitag 11 bis 18 Uhr im Handapparat zur aktuellen Ausstellung unserer Kunstbibliothek. Ausführliche Informationen unter: www.halle14.org/bibliothek/buechertipps.


Tom Marioni: The act of drinking beer with friends is the highest form of art, Installation, 1970 bis 2013

SPONSORING

FREIBIER AN Tom MarioniS THEKENINSTALLATION - Biergenuss als höchste form der kunst

Mit Unterstützung von Pilsener Urquell 


The act of drinking beer with friends is  the highest form of art“ von Tom Marioni lädt dank der freundlichen Unterstützung von Pilsener Urquell weiterhin zum gemeinsamen Durchbrechen musealer Codes ein. Dabei geht es einerseits um das Kulturgut Bier, aber insbesondere um die ritualhafte und soziale Komponente des gemeinsamen Alkoholgenusses. Warum erzeugt jener eine solche Gemütlichkeit? Warum werden gerade beim informellen Gespräch am Tresen oftmals wichtige Entscheidungen getroffen oder forciert? Ist der Rausch für ein gutes Gespräch manchmal einfach notwendig? Einige der vielen Fragen, die um diese Arbeit kreisen.


PARTNER

Neuer Filmpreis für Nachhaltigkeit in Leipzig initiiert

Sukuma Award Leipzig bringt Filmideen der Bürger in die Kinos der Stadt


Mit einem Aufruf zur Teilnahme an alle Leipziger startet der Verein Sukuma arts e.V. einen Wettbewerb um die beste Filmspot-Idee zum Thema „Kennen Sie Ihr Bankgeheimnis?“. Hinter dem Award steht der ehrenamtliche sächsische Verein Sukuma arts e.V., der in Leipzig unter anderem von der HALLE 14 unterstützt wird. Der Sukuma Award richtet sich explizit an Laien, die sich bis zum 15. Dezember 2013 unter www.sukuma-award.de kreativ mit einer Filmspot-Idee für die Lüftung von „Bankgeheimnissen“ einbringen können. Die beste Einsendung wird mit prominenter Unterstützung und einem professionellem Team für die Kinoleinwand produziert. 

HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.