INHALT

EINLADUNG: HERBSTRUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN
NEUE AUSSTELLUNG: JESSE ARON GREEN - ÄRZTLICHE ZIMMERGYMNASTIK
AUSSTELLUNG: AN DAS GERÄT!
VERANSTALTUNG: BENJAMIN BERGMANN - 00 - 10
KREATIVE SPINNER: KONTEXT - ANGEBOT FÜR DIE JUNGEN GÄSTE
COLUMBUS ART FOUNDATION: +6|2010 – SHORTLIST COLUMBUS-FÖRDERPROJEKT
UNIVERSAL CUBE: CONSTRUCT - CONSTRUCTED / SELBSTGEMACHT - HAUSGEMACHT - FREMDGEMACHT

Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt.
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.


Foto: Claus Bach

EINLADUNG

HERBSTRUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN

Sa, 11. September 2010, 11-21 Uhr
So, 12. September 2010, 11-18 Uhr


Die Galerien und Ausstellungsräume der Leipziger Baumwollspinnerei laden am 11. und 12. September 2010 wieder zum Rundgang ein. In der HALLE 14 erwartet Sie ein vielfältiges Programm. Alle SpinnereiGalerien präsentieren zum Rundgang neue Ausstellungen.

Weitere Informationen unter www.spinnereigalerien.de und www.spinnerei.de


Abb.: Jesse Aron Green: Ärztliche Zimmergymnastik, 2008, Still aus HD-Videoprojektion, Farbe, Sound, 80:00 min, Loop

NEUE AUSSTELLUNG

JESSE ARON GREEN: ÄRZTLICHE ZIMMERGYMNASTIK

Eine Installation mit Leseperformance

11. September bis 10. Oktober 2010
Öffnungszeiten: Di-So, 11-18 Uhr, Vorstellung des Werks im Projektraum

Gastkuratorin: Doreen Mende


Ausgangspunkt für die Installation „Ärztliche Zimmergymnastik” des US-amerikanischen Künstlers Jesse Aron Green ist der gleichnamige Bestseller des Leipziger Arztes Dr. Moritz Schreber mit dem Untertitel „System der ohne Gerät und Beistand überall ausführbaren heilgymnastischen Freiübungen als Mittel der Gesundheit und Lebenstüchtigkeit für beide Geschlechter, jedes Alter und alle Gebrauchszwecke”. Bereits 1855 erschienen, ist Schrebers Publikation ein Indikator einer westlichen Moderne, die durch die Züchtigung von Geist und Körper den Menschen auf die spätere Industrialisierung von Arbeit (Fließband) und Freizeit (Werbung) vorbereitete. Die Klassifizierung des Menschen hat jedoch einen Standard zur Folge, der erst die menschliche Existenz in Kategorien wie „normal“ und „anormal“ bezeichnen kann. Beeinflusst von Minimalismus und Strukturalismus in Film und Concept Art arbeitet Jesse Aron Green an den Widersprüchen der westlichen Moderne.

11. und 12. September 2010
Videoinstallation, 1. OG der HALLE 14

11. September 2010
16 Uhr: Leseperformance mit Jesse Aron Green im Schrebergarten Nr. 9 + 10, gegenüber des Eingangs der Baumwollspinnerei
17 Uhr:
 Künstlergespräch im Besucherzentrum der HALLE 14

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch





Abb.: Jim Whiting Rambo Gun V, 1988 und Unnatural Bodies (Crawling Man, 1988; Small Snake, 1988; Doggie, 1989), Foto: Claus Bach

AKTUELLE AUSSTELLUNG

AN DAS GERÄT!

bis 26. September 2010

11. September 2010, 15 Uhr
Kuratorenführung

Öffnungszeiten: Di-So, 11-18 Uhr

 


Mark Bain (US), Barking Dogs United (GR/DE), Roddy Bell (NO), Ensemble für Intuitive Musik (DE), Klaus Hähner-Springmühl (DE), Ingrid Hora (IT), Kim Jones (US), Björn Jung (DE), Deborah Kelly (AU), Paul Etienne Lincoln (US), David Link (DE), Liisa Lounila (FI), Tea Mäkipää (FI), Maywa Denki (JP), Heike Mutter & Ulrich Genth (DE), Annette & Steffen Schäffler (DE), Claude Shannon (US), Stelarc (AU), Oscar G. Torres (US), Halldór Úlfarsson (IS), Morten Viskum (NO), Jim Whiting (DE), Krzysztof Wodiczko (US), Zafos Xagoraris (GR)

Weil die Frage nach dem kreativen, künstlerischen, erfinderischen Akt im Verhältnis zwischen Künstler, Kunstwerk und Betrachter oft ausgespart bleibt, stellt die Ausstellung „An das Gerät!” den Entstehungsprozess eines Kunstwerks mit dessen Apparaten und Einrichtungen, Vehikeln und Instrumenten, Behelfsvorrichtungen und Anordnungen in den Vordergrund. Insofern ist die Ausstellung ein festliches, visuelles Loblied auf jene Gegenstände, Werkzeuge und Hilfsmittel, die im Prozess der Produktion eine essenzielle Rolle spielen, um ein Kunstwerk zu realisieren oder eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch







Benjamin Bergmann, ... und irgendwann will ich es wissen ..., HALLE 14, 2002, Foto: Benjamin Bergmann

VERANSTALTUNG

BENJAMIN BERGMANN: 00 – 10

Katalogpräsentation und Künstlergespräch

So, 12. September 2010, 12 Uhr

 


mit Benjamin Bergmann und Dr. Jeannette Stoschek (Museum der bildenden Künste Leipzig)

2002 machte der in München lebende Installationskünstler Benjamin Bergmann mit dem unübersehbaren, roh gezimmerten Auftragswerk „... und irgendwann will ich es wissen ...“ die HALLE 14 künstlerisch urbar. Es galt als „Signalgeber“ und „Gralshüter“ für das, was kommen möge, und erzählt von einer andauernden (Sehn-)Sucht und Gier nach Mehr. Bergmanns zumeist raumgreifende Traumwelten zeugen vom Verlangen nach Sinnstiftung und Erfüllung, suchen aber gleichzeitig nach Momenten des Scheiterns und Unperfekten, weil diese die Hoffnungen des Menschseins in sich tragen.

Am 12. September 2010, 12 Uhr wird Benjamin Bergmann im Gespräch mit Dr. Jeannette Stoschek (Museum der bildenden Künste Leipzig) über seine neuesten Arbeiten sprechen und seinen Katalog „00 – 10“ (2010) präsentieren.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen

 


KREATIVE SPINNER

KONTEXT

Angebot für die jungen Gäste des Rundgangs

Sa, 11. September 2010, 14 & 17 Uhr
So, 12. September 2010, 14 & 17 Uhr


Kreative Spinner begibt sich mit den jungen Gästen zwischen 8 und 16 Jahren auf Spurensuche durch drei Ausstellungen in der SPINNEREI. Ausgerüstet mit einer schwarzen Box voller rätselhafter Indizien werden sie Kunstwerke erkunden. Als Finderlohn warten einzigartige Buttons.

Übrigens sind in der Ausstellung „bildarchive 12“ (11.9.2010 bis 8.1.2011) im Spinnerei archiv massiv Schwarz-Weiß-Fotografien zu sehen, die während des Sommerferienprogramms „Spinnerei im Fokus“ von Kreative Spinner entstanden sind.

Weitere Informationen unter www.kreativespinner.de

Gefördert durch


Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur

PARTNER DER HALLE 14

NEUE AUSSTELLUNGEN


COLUMBUS ART FOUNDATION

+6|2010 – SHORTLIST ZUM COLUMBUS-FÖRDERPROJEKT

Mascha Danzis, Franziska und Sophia Hoffmann, Jana Kiewit, Nahla Küsel, Daniel Müller, Gabriela Oberkofler

11. September bis 22. Oktober 2010
Eröffnung: 11. September 2010, 11 Uhr
Öffnungszeiten: Do-So, 12-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.c-af.de



UNIVERSAL CUBE

Construct - Constructed / Selbstgemacht - Hausgemacht - Fremdgemacht

Barbara Antal, Oscar Ardila, Naomi Hennig, Ištvan Išt Huzjan, Jovana Komnenic, Marthe Krüger, Dejan Markovic, Jelena Martinovic, Silvia Marzal, Persefoni Myrtsou, André J. Raatzsch, Katja Sudec, Can Sungu, Anita Surkic

11. bis 20. September 2010
Eröffnung: 11. September 2010, 11 Uhr
Öffnungszeiten: Do-So, 12-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.universalcube.de


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.