INHALT

VERANSTALTUNG: LOUNGE14 #6 - KULISSEN, KOSTÜME & KAMERAS
BIBLIOTHEK: DIE KUNST DES BUCHHALTENS - KÜNSTLERGESPRÄCH
AKTUELLE AUSSTELLUNG: AN DAS GERÄT!
KREATIVE SPINNER: SOMMER IN DER SPINNEREI
SANIERUNG: NEUER KREATIVE-SPINNER-KURSRAUM EINGEWEIHT
COLUMBUS ART FOUNDATION: FAMED - ALLEGORIE UND VERSPRECHEN
COLUMBUS ART FOUNDATION: JULIA GRÖNING - _LOSIGKEIT
UNIVERSAL CUBE: SPLEENDID VIEW.

Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt.
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.


Abb.: Liisa Lounila, Play >>, 2003, (Filmstill)

VERANSTALTUNG

LOUNGE14 #6 – KULISSEN, KOSTÜME & KAMERAS

Sommerkino zur Ausstellung „An das Gerät!“

Do, 1. Juli 2010, 22 Uhr
Eintritt frei!


mit den Filmen „Der Perückenmacher“ (1999) von Annette & Steffen Schäffler, „Link – Everybody Wants A Piece of Nature“ (2009) von Tea Mäkipää sowie „Gig“ (2007), „Play >>“ (2003) und „Popcorn“ (1999) von Liisa Lounila.

Die Vehikel zeitgenössischer Kunst in unserer aktuellen Ausstellung An das Gerät! wecken im Betrachter das Bedürfnis, auch die Ergebnisse ihres Einsatzes zu sehen. Anlässlich der Lounge14 #6 veranstalten wir ein Sommerkino mit den Filmen zu Annette und Steffen Schäfflers Kulisse, Tea Mäkipääs Kostüm und Liisa Lounilas selbstgebauter 360º-Lochkamera.

Der für den Oscar nominierte und vielfach preisgekrönte Puppentrickfilm Der Perückenmacher spielt 1665 in London. Um der Pest zu entkommen, hat sich ein Perückenmacher in seinen Laden eingeschlossen. Mehrfach bittet ein von der Krankheit gezeichnetes Mädchen um seine Hilfe, doch die Angst vor der Pest ist stärker als sein Mitleid. Als das Kind stirbt, trifft er eine folgenreiche Entscheidung.

In Kurzspielfilm Link – Everybody Wants A Piece of Nature lebt auf einer kleinen Insel Finnlands das Affe-Mensch-Mischwesen Link gemeinsam mit seiner Mutter ein einfaches Leben inmitten der Natur. Aufgrund eines folgenreichen Fehlers wurde Links Mutter statt mit Menschen- mit Affensamen künstlich befruchtet. Das Familienidyll wird durch die Ankunft einer New Yorker Journalistin jäh gestört.

Liisa Lounilas Videokunst friert den Zeitlauf ein, um den Augenblick filmisch auszudehnen. Ihre selbstgebaute 360º-Lochkamera ermöglicht es dem Betrachter, im Bullet-Time-Effekt einer Patronenkugel gleich durch die Szenerie zu fliegen. Mit Popcorn, Play >> und Gig zeigen wir beeindruckende Beispiele für Lounilas Filmästhetik zwischen hollywoodesken Spezialeffekten und einfachstem fotografischen Handwerk.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen

Gefördert durch





Abb.: Stefanie Jüngling, Wortschätze, Goethe-Institut, London, 2002

BIBLIOTHEK

Die Kunst des Buchhaltens

Künstlergespräch mit Ni Haifeng (CN) und Stefanie Jüngling (D)

Mo, 5. Juli 2010, 19 Uhr
Eintritt frei!


Die HALLE 14 hat im Rahmen ihres Projektes Die Kunst des Buchhaltens (5. Juli bis 17. Dezember 2010) die beiden Künstler Stefanie Jüngling und Ni Haifeng eingeladen, sich in einer neuen Arbeit mit der HALLE-14-Kunstbibliothek als Inspirations- und Rechercheort künstlerisch auseinanderzusetzen.

Anfang Juli verweilen beide Künstler in Leipzig, um innerhalb eines gemeinsamen Workshops ortsspezifische Ideen für ihre Kunstwerke zu entwickeln. In einem Künstlergespräch werden sie am Montagabend, den 5. Juli 2010 um 19 Uhr bisherige Arbeiten zu den Themen Text und Buch, Bibliothek und Archiv vorstellen.

Die deutsche Künstlerin Stefanie Jüngling (*1970) entwarf unter anderem Ex Libris für die Murhardsche Bibliothek in Kassel und erarbeitete ein Konzept, mit dem alle Bibliotheken dieser Welt auf Basis des Textes „La biblioteca di babel“ des argentinischen Schriftstellers Jorge Luis Borges (1899-1986) verbunden werden können. In einem Interview in unseren aktuellen Zeitung vierzehn 8 erzählte Jüngling bereits über ihre letzten Projekte.

Der in Amsterdam lebende, chinesische Künstler Ni Haifeng (*1964) lotet in seinen multimedialen Arbeiten unter Bezugnahme auf philosophische und linguistische Aspekte die Interferenzen zwischen Wort, Sprache und Buch aus.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Bibliothek

Gefördert durch




SPENDENAKTION

Spenden Sie 50 Euro für 1 Regalmeter für unsere Bibliothek:

HALLE 14 e.V., Kto. 6123774008, Weberbank Berlin, BLZ 10120100

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Förderer und Sponsoren


Abb.: Stelarc, Exoskeleton, 1998, (Foto: Claus Bach)

AKTUELLE AUSSTELLUNG

AN DAS GERÄT!

1. Mai bis 25. Juli 2010
Führungen jeden Sonnabend, 15 Uhr


Mark Bain (US), Barking Dogs United (GR/DE), Roddy Bell (NO), Ensemble für Intuitive Musik (DE), Klaus Hähner-Springmühl (DE), Ingrid Hora (IT), Kim Jones (US), Björn Jung (DE), Deborah Kelly (AU), Paul Etienne Lincoln (US), David Link (DE), Liisa Lounila (FI), Tea Mäkipää (FI), Maywa Denki (JP), Heike Mutter & Ulrich Genth (DE), Annette & Steffen Schäffler (DE), Gebhard Sengmüller (AT), Claude Shannon (US), Stelarc (AU), Oscar G. Torres (US), Halldór Úlfarsson (IS), Morten Viskum (NO), Jim Whiting (DE), Krzysztof Wodiczko (US), Zafos Xagoraris (GR)

Weil die Frage nach dem kreativen, künstlerischen, erfinderischen Akt im Verhältnis zwischen Künstler, Kunstwerk und Betrachter oft ausgespart bleibt, stellt die Ausstellung An das Gerät! den Entstehungsprozess mit dessen Apparaten und Einrichtungen, Vehikeln und Instrumenten, Behelfsvorrichtungen und Anordnungen in den Vordergrund. Insofern ist die Ausstellung ein festliches, visuelles Loblied auf jene Gegenstände, Werkzeuge und Hilfsmittel, die im Prozess der Produktion eine instrumentale Rolle spielen, um ein Kunstwerk zu realisieren oder eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

Hintergrundinformationen zu den Gerätschaften von 25 Künstlern aus 10 verschiedenen Ländern geben wir in unseren kostenlosen Ausstellungsführungen jeden Sonnabend, 15 Uhr. Unsere Zeitung vierzehn 8 – An das Gerät! bietet ebenfalls Abbildungen und Beschreibungen zu allen Künstlern. In Kürze erscheint der dazugehörige Einleger mit farbigen Aufnahmen aus der Ausstellung. Kataloge, CDs und Mappen zu den Künstlern versammelt auch der aktuelle Handapparat zur Schau in unserer Bibliothek.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch







KREATIVE SPINNER

SOMMER IN DER SPINNEREI

SPINNEREI IM FOKUS

5. bis 29. Juli 2010
Jeden Montag bis Donnerstag, 11 bis 14 Uhr

KUNSTREISEN

30. Juni bis 4. August 2010
Jeden Mittwoch, 16 bis 17:30 Uhr


Während der Sommerferien bieten zwei besondere Workshops des Kunstvermittlungsangebotes der HALLE 14, Kreative Spinner, Kindern und Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen der Leipziger Baumwollspinnerei.

Der in Leipzig lebende US-amerikanische Fotograf Douglas Abuelo führt im Workshop Spinnerei im Fokus in die Vielfalt seines Handwerks ein. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren können vier Tage lang das Leben, die Menschen und die Fabrikarchitektur fotografieren.

Jeden Mittwoch ab 16 Uhr gehen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren im Workshop Kunstreisen gemeinsam mit der Malerin Maria Sainz-Rueda auf Spurensuche durch die hiesigen Galerien, Kunsträume und Werkstätten und gestalten individuelle Kunsttagebücher.

Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen unter www.kreativespinner.de

Gefördert durch


Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur


SANIERUNG

NEUER KREATIVE-SPINNER-KURSRAUM EINGEWEIHT


Mit einem Sommerbarbecue am 25. Juli 2010 weihte das Team der HALLE 14 gemeinsam mit den Pädagogen von Kreative Spinner, Kooperationspartnern, Künstlern, Lehrern, Freunden und Förderern den neuen Kreative-Spinner-Kursraum in der ehemaligen Frauengarderobe des Seitentrakts der HALLE 14 ein.

Seit Anfang 2010 ist der 390 m² große, zweistöckige Erdgeschossraum mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Stadt Leipzig ausgebaut und in einen Arbeitsraum für kleine und große Gruppen verwandelt worden.

Im Rahmen der Ausbaumaßnahmen des Kursraums wurden alte Einbauten abgerissen. Strom, Licht, Wasserleitungen und Heizung wurden installiert sowie Wände und Decken teilweise verputzt und gestrichen. Der neue Werkstattraum bietet Einzel- und Gruppenarbeitsplätze, Lese- und Studierecken sowie Stauraum für Arbeitsmaterialien. Er ermöglicht konzentriertes Arbeiten ebenso wie das freie Entwickeln und das experimentelle Umsetzen von künstlerischen Ideen.

Planung und Bauleitung für den Kursraum wurden von unseren Architekten Kim Wortelkamp und Hauke Herberg (quartier vier, Leipzig) ausgeführt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Die Halle

Gefördert durch






PARTNER DER HALLE 14

NEUE AUSSTELLUNGEN


COLUMBUS ART FOUNDATION

FAMED - ALLEGORIE UND VERSPRECHEN

3. Juli bis 15. August 2010
Eröffnung: Freitag, 2. Juli 2010, 18 Uhr
Öffnungszeiten: Do-So, 12-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.c-af.de



COLUMBUS ART FOUNDATION

JULIA GRÖNING - _LOSIGKEIT

3. Juli bis 15. August 2010
Eröffnung: Freitag, 2. Juli 2010, 18 Uhr
Öffnungszeiten: Do-So, 12-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.c-af.de



UNIVERSAL CUBE

SPLEENDID VIEW.

Christoph Breitmar, Hannes Broecker, Matthias Droste, Benjamin Heps, Christian Herzig, Inga Kerber, Martin Mohr, Nils Mollenhauer, Enrico Niemann, Susi Renner, Danny Schulz, Oliver Zwink

18. Juli bis 1. August 2010
Eröffnung: Sonnabend, 17. Juli 2010, 19 Uhr
Öffnungszeiten: Do-So, 12-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.universalcube.de


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.