INHALT

VERANSTALTUNG: LOUNGE 14 #3 - DER REVOLUTIONÄRE ATLANTIK
KREATIVE SPINNER: KUNSTREISEN - NEUER WORKSHOP
BIBLIOTHEK: SPENDE FÜR BRETTER, DIE DIE BIBLIOTHEK BEDEUTEN!
VERANSTALTUNG: LEIPZIG LIEST IN DER HALLE 14
DIE HALLE: SECOND CHANCE - ZUSAGE FÜR EU-PROJEKT
VORSCHAU: AN DAS GERÄT! - NEUE AUSSTELLUNG ERÖFFNET AM 1. MAI 2010

Dieser Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt.
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.


Filmstill aus: Hölle Hamburg, 2007

VERANSTALTUNG

Lounge14 #3 – DER REVOLUTIONÄRE ATLANTIK

Di, 23. März 2010, 19 Uhr

Vortrag mit Jochen Becker (Kurator und Kritiker, metroZones, Berlin) und Vorführung des Films Hölle Hamburg (Buch und Regie: Ted Gaier und Peter Ott, 2007, 88 min)


Jochen Beckers Vortrag offenbart die dunkle Geschichte der Meere. Die Piraterie folgte der maritimen Erschließung der Welt durch die Flotten des abendländischen Kapitalismus wie ein Schatten. Für die Matrosen war bereits das vormoderne Segelschiff gleichermaßen Fabrik wie Gefängnis. Ab dem späten 17. Jahrhundert wandelte sich der Atlantik zur Zone der Kapitalakkumulation und der Matrose zum Proletarier. Außer Flucht, Dienstunfähigkeit und Tod gab es kein Entrinnen vom Marineschiff. Als Pirat auf einem Kaperschiff war es mit Sold, Mitspracherechten und Verpflegung besser bestellt. Die Ausgeschlossenen fanden in der Fremde ein neues gemeinschaftliches Eigentum (commons) und reklamierten ihren Anteil auf dem Meer. „Die verborgene Geschichte des revolutionären Atlantiks“, so der Untertitel eines Buches der Historiker Peter Linebaugh und Marcus Rediker, offenbart Freibeuterei als Globalisierungspraxis von unten. In den karibischen Paradiesen verbündeten sich das ozeanische Proletariat mit der indigenen Bevölkerung und den Versklavten. Sie warfen ihre Kapitäne von Bord und begründeten den Commonismus.

Im Anschluss wird Hölle Hamburg gezeigt: In diesem Agit-Pop-Film von Peter Ott und Ted Gaier stranden die Ausgeschlossenen als internationale Mannschaft des Schiffes „Rheinland” mitten im Hamburger Hafen, weil das unter Billigflagge fahrende Schiff von seinen Eignern im Stich gelassen wird. Die Dokumentarfilmerin Vera erkundet die Ereignisse auf dem Schiff und trifft auf einen mysteriösen Geheimbund. Der sich bald in Trance steigernde Filmplott bildet die Folie für wilde Genrewechsel zwischen Spiel-, Musik- und Dokumentarfilm, zwischen konstruktivistischem Agitprop-Theater und Trance-Ritualen. Das finstere Musical lässt verdrängte Geschichte und die Körper der Ermordeten als Gespenster wieder auferstehen. 

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen, sowie unter www.metroZones.info, www.hoellehamburg.org

Gefördert durch





KREATIVE SPINNER

KunstReisen

Neues offenes Workshopangebot

Ab morgen jeden Mittwoch, 16 bis 17:30 Uhr


Mit der Malerin Maria Sainz-Rueda gehen Kinder und Jugendliche auf eine Spurensuche durch Galerien, Kunsträume, Werkstätten und Ateliers der Leipziger Baumwollspinnerei. Ausstellungsbesuche und Gespräche mit Künstlern und Galeristen bieten dabei einen Blick hinter die Kulissen. Diese Erfahrungen werden in Zeichnungen, Malerei, Fotografien und Notizen gesammelt. Aus diesem Material entstehen künstlerisch gestaltete Tagebücher.

An diesem offenen Angebot können alle 10- bis 14-Jährigen einmalig oder häufiger, regelmäßig oder unregelmäßig teilnehmen.

Teilnehmer: 10 bis 14 Jahre
Beitrag:
2,- Euro

Weitere Informationen zu unserem Kunstvermittlungsprogramm unter www.kreativespinner.de

Gefördert durch


Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Fonds Sozokultur
Stadt Leipzig
Stiftung Federkiel für zeitgenössische Kunst und Kultur


BIBLIOTHEK

SPENDE für Bretter, die die Bibliothek bedeuten!


12.000 Bücher über zeitgenössische Kunst können Sie derzeit in unserem Besucherzentrum wälzen. Das klingt nach sehr viel, ist aber nur ein Drittel unseres Gesamtbestandes. Noch einmal 24.000 Medien warten derzeit in Kisten auf den Tag, an dem sie einen Regalplatz erhalten werden. Mit einer Spende von 50 Euro für einen Regalmeter helfen Sie, unsere Bibliothek auszubauen und unseren Bestand für alle zugänglich zu machen. 480 Regalmeter werden dafür insgesamt benötigt.

Als Dank erhalten Sie eine Mitgliedschaft als Freund der HALLE 14 für ein Jahr geschenkt und kommen damit in den Genuss aller Vorteile eines Fördermitglieds der HALLE 14.

Bitte spenden Sie an:
HALLE 14 e.V., Kontonummer 61 23 774 008, BLZ 101 201 00 (Weberbank Berlin)
Verwendungszweck: Bibliothek

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns!
Kontakt: Monique Erlitz, bibliothekØhalle14.org, fon +49 341 4924202


Ingo Schulze

VERANSTALTUNG

LEIPZIG LIEST IN DER HALLE 14

Ingo Schulze, Peter Schnürpel und Robert Krokowski

Fr, 19. und Sa, 20. März 2010


Wir laden Sie herzlich zu den beiden Veranstaltungen ein, die das Lesefestival Leipzig liest zur aktuellen Buchmesse im Besucherzentrum der HALLE 14 präsentiert:

Am Freitag, den 19. März 2010 um 19:30 Uhr, veranstaltet der Prestel Verlag eine Buchpräsentation und Lesung mit dem Schriftsteller Ingo Schulze. Er liest aus seinem neuen Buch Augusto, der Richter (2010). Der Erzählung wird im Buch die Grafikserie Black Dances von Peter Schnürpel gegenübergestellt. Das anschließende Gespräch wird von Eckhard Hollmann (Cheflektor) moderiert.

Am Sonnabend, den 20. März um 18 Uhr, führt der Schriftsteller und Textpraktiker, Psychoanalytiker und Dozent für ästhetische Bildung Robert Krokowski eine lecture performance in Text und Bild unter dem Titel Beim Lesen der Gänsehaut auf.

Wie in jedem Jahr finden auf der Spinnerei zahlreiche Veranstaltungen zur Buchmesse statt. Weitere Informationen über leipzig.liest.in.der.spinnerei unter www.spinnerei.de


Foto: Claus Bach

DIE HALLE

SECOND CHANCE - ZUSAGE FÜR EU-PROJEKt


Die HALLE 14 ist Projektpartner in dem transnationalen, EU-geförderten Kooperationsprojekt Second Chance – From Industrial Use to Creative Impulse. Nach der finalen Zusage der EU vor wenigen Wochen nehmen wir nun gemeinsam mit unseren mitteleuropäischen Partnern die Arbeit an dem Projekt auf, das eine Laufzeit von dreieinhalb Jahren hat.

Für fünf ehemalige Industriestandorte aus Nürnberg, Venedig, Kraków, Ljubljana und Leipzig werden gemeinsam tragfähige Nutzungskonzepte sowie nachhaltige Management- und Finanzstrukturen für die kulturelle Umnutzung erarbeitet und überprüft. Schließlich werden an allen Standorten Pilotprojekte umgesetzt. In der HALLE 14 sollen sechs Ateliers gebaut werden, die u.a. für unser geplantes Stipendiatenprogramm zur Verfügung stehen. 

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Die Halle.

Gefördert durch





Die Kulisse zu Steffen und Annette Schäfflers Film „Der Perückenmacher“ (1999)

VORSCHAU

AN DAS GERÄT!

Neue Ausstellung eröffnet am 1. Mai 2010


Zum Rundgang der SpinnereiGalerien am 1. Mai 2010 eröffnen wir unsere neue Ausstellung „An das Gerät!“ (1.5.-25.7.2010). Weil die Frage nach dem kreativen, künstlerischen, erfinderischen Akt im Verhältnis zwischen Künstler, Kunstwerk und Betrachter oft ausgespart bleibt, stellt diese Ausstellung nicht die Kunstwerke, sondern deren Entstehungsprozess mit den dazugehörigen Apparaten und Einrichtungen, Vehikeln und Instrumenten, Behelfsvorrichtungen und Anordnungen in den Vordergrund.

Auch die Partner der HALLE 14 beenden ihre Winterpause: Die Columbus Art Foundation zeigt die Ausstellung „schrägterrain“ (1.5.-13.6.2010) und der Universal Cube präsentiert unter dem Titel „Blockade“ (1.5.-30.5.2010) eine Kooperation mit der Klasse von Prof. Birgit Brenner (Akademie der Bildenden Künste Stuttgart).

Zum Rundgang eröffnen übrigens alle Kunsträume und Galerien neue Ausstellungen. Weitere Informationen unter www.spinnereigalerien.de

HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.