Der Newsletter wurde für die HTML-Ansicht erstellt. Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.

INHALT

HERZLICHE EINLADUNG: RUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN
NEUE AUSSTELLUNG I: DIE ENDEN DER FREIHEIT
NEUE AUSSTELLUNG II: ELMA PETRIDOU - TESTINGOURCOMMUNICATION
VERANSTALTUNG: THIS IS INDECLINE
STUDIOPROGRAMM: ANDRÉ TEMPEL - HEIMSPIEL-STIPENDIAT 2019
VERANSTALTUNGEN: OPEN STUDIOS IN DER HALLE 14
KUNSTBIBLIOTHEK: SEBASTIAN JUNG - WHAT'S UP ABENDLAND
VERANSTALTUNG: TOOLS FOR ACTION - WERKZEUGE DER ERINNERUNG
KUNSTVERMITTLUNG: ZEICHENZIRKEL MIT WIEBKE KOWAL
VORSCHAU: PRIVATE FOTOGRAFIE, LINDENOW & TIME TO SING A NEW SONG.


Foto: Enrico Meyer, 2019

HERZLICHE EINLADUNG

RUNDGANG DER SPINNEREIGALERIEN

Samstag. 7. September 2019, 11 bis 20 Uhr
Sonntag, 8. September 2019, 11 bis 18 Uhr


Wir laden Sie herzlich zum Rundgang der SpinnereiGalerien ein. Am Rundgangswochenende präsentieren alle 14 Galerien und weiteren Kunstinitiativen auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei gleichzeitig neue Ausstellungen, u.a von Benjamin Bergmann, Stella Hamberg oder Wilhelm Klotzek. In der Werkschau sind Werke der Neuen Leipziger Schule aus der Privatsammlung der Familie Dr. Nuwayhid zu sehen. Die AKI Gallery aus Taipei feiert ihre Premiere als neue Gastgalerie auf dem Gelände mit der Ausstellung »Vacation«. Im Untergeschoss der Halle 14 stellen Alumni der Burg Giebichenstein aus. Wir eröffnen in diesem Zuge die Schau »Die Enden der Freiheit« mit acht internationalen Künstler*innen sowie der Ausstellung »testingourcommunication« unserer Stipendiatin Elma Petridou. 

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen oder unter Leipziger Baumwollspinnerei

NEUE AUSSTELLUNG I


DIE ENDEN DER FREIHEIT

7. September bis 7. Dezember 2019

Eröffnung: Samstag, 7. September 2019, 15 Uhr

Öffnungszeiten: Di-So, 11-18 Uhr


Makoto Aida, Ines Doujak, Işıl Eğrikavuk, INDECLINE, Eugenio Merino, Jonas Staal, Tools for Action, Wen Yau

Ein Backlash des Autoritären hat die Demokratien erwischt. Recep Tayyip Erdogan ist seit 2003 der starke Mann in der Türkei, die er erfolgreich in eine auf ihn ausgerichtete Präsidialdemokratie umbaute. Der Ministerpräsident in Ungarn, Viktor Orbán, schuf eine illiberale Demokratie nach dem Modell Putin. Und der amerikanische Milliardär, Donald Trump, führt seit 2017 mit rassistischer Rhetorik und politischen Entgleisungen das mächtigste Amt der Welt. Die Basisfinnen, die Schwedendemokraten, die 5-Sterne-Bewegung Italiens oder die Alternative für Deutschland drehten den politischen Diskurs in Europa nach rechts und feiern Wahlerfolge.

Beim neuen Populismus handelt es sich um eine Antipolitik, die auf Spaltung aus ist. Ausgrenzender Spott, Provokation, Political Incorrectness sind die Waffen dieser Bewegung. Kunst und Kultur selbst sind in diesen Strudel geraten und wieder zum Streitfall geworden.

Welchen politischen und künstlerischen Einschränkungen sehen sich Kunstschaffende ausgesetzt? Wie und mit wem solidarisieren sich Künstlerinnen und Künstler und wer mit ihnen? Welche Rezepte, die eigene Handlungsmacht zurückzugewinnen, kann Kunst bieten?

Die Ausstellung »Die Enden der Freiheit« stellt internationale Künstlerinnen, Künstler und Gruppen vor, die sich gegen neue Zumutungen in ihren Ländern stemmen, auf die Straße gehen, sich am gesellschaftlichen Aushandlungsprozess beteiligen, auf Gefahren hinweisen und ihrerseits provozieren.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellungen

Gefördert durch








Abb.: Elma Petridou, Workshop: Do you know your enemy, 2017

NEUE AUSSTELLUNG II

ELMA PETRIDOU: TESTINGOURCOMMUNICATION

7. bis 22. September 2019


Seit Juli arbeitete die griechische Künstlerin Elma Petridou im Rahmen eines Künstleraustauschs mit der Partnerstadt Thessaloniki in Leipzig. Die Künstlerin schafft interaktive Werke, die die Betrachter*innen gezielt dazu einladen, an der Arbeit mitzuwirken und deren Darstellung bewusst zu verändern.

Zum Abschluss ihrer Residenz präsentiert Elma Petridou ihre in Leipzig entstandenen Werke in der HALLE 14. Die Ausstellungsgäste sind eingeladen auf Magnettafeln verschiedene Formen zu verschieben und Motive zu verändern. Die Künstlerin erzeugt lediglich ein Anfangs- und ein Schlussbild. In Zusammenarbeit mit dem Team der Kunstvermittlung bietet Elma Petridou während des Herbstrundgangs der SpinnereiGalerien zudem Workshops für verschiedene Altersgruppen an. In diesen legt die Künstlerin ihre persönliche Arbeitsweise offen. Die Teilnehmenden können sich in das interaktive Spiel der Künstlerin vertiefen und eigene 3-D-Objekte aus Papier gestalten.

Workshops

Samstag, 7. September 2019: 12.30 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr, 18 Uhr
Sonntag, 8. September 2019: 12.30 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr

Teilnehmeranzahl: max. 12 Personen
Anmeldung: vor oder während des Rundgangs möglich unter kunstvermittlungsØhalle14.org

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Ausstellung

Eine Kooperation mit





Gefördert durch





Abb.: INDECLINE, The People's Prison, 2018, Foto: Jason Goodrich

VERANSTALTUNG

THIS IS INDECLINE

Gespräch mit INDECLINE

Samstag, 7. September 2019, 16 Uhr


Das 2001 gegründete US-amerikanische Aktivistenkollektiv INDECLINE versteht sich als eine Künstlergruppe aus Vollzeit-Rebellen, die auf nationale, soziale, ökologische und politische Ungerechtigkeiten der US-Regierung, Unternehmen und Strafverfolgungsbehörden provokant aufmerksam machen. Das Kollektiv bewegt sich in seinen Arbeiten zwischen öffentlichen Installationen, Kurzfilmen, Graffitis und Plakatverfremdungen. Ihre international bekannten Anti-Trump-Kunstwerke werden von einem großen Medienecho begleitet. Zu diesen zählt unter anderem die in der Ausstellung vertretene Arbeit »The Emperor has no balls« (2016) und die Guerilla-Aktion »The People's Prison« (2018), in der sie ein Hotelzimmer im Trump International Hotel New York in eine Gefängniszelle für den US-Präsidenten verwandelten.

Im Anschluss an die Eröffnung von »Die Enden der Freiheit« wird ein Gründungsmitglied des Kollektives anwesend sein und im Gespräch die Arbeiten und Projekte der Aktivistengruppe vorstellen.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Veranstaltungen


Abb.: André Tempel, GRISSES DONG II, 2016, Foto: Matthias Lüttig, VG-Bildkunst Bonn

STUDIOPROGRAMM

ANDRÉ TEMPEL

Heimspiel-Stipendiat lädt zum Open Studio ein

Samstag, 7. September 2019, 11 bis 18 Uhr
Sonntag, 8. September 2019, 11 bis 18 Uhr


Der diesjährige Heimspiel-Stipendiat der Kulturstiftung des Freistaats Sachen ist der Dresdner Künstler André Tempel. Für drei Monate wird er in einem der Studios der HALLE 14 arbeiten.
Tempel bewegt sich in seinen Arbeiten medial zwischen Zeichnung, Plastik und Installationen im öffentlichen Raum, wobei er sich an Elementen der Minimal- und Pop-Art orientiert. Daraus entwickelte der Künstler, eigens für seine künstlerische Position, den Begriff des »Minimalpop«. Tempel selbst bezeichnet seine Objekte als plastische Interventionen, bei denen er die ursprüngliche Funktion herkömmlicher Alltagsgegenstände verfremdet, den Warencharakter aber beibehält.

Tempel wurde 1970 in Schwedt geboren und studierte nach seiner Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenmonteur zunächst in Schneeberg an der Hochschule für angewandte Kunst und später Skulptur und Raumkonzepte an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Er ist Meisterschüler von Eberhard Bosslet.

Zum Rundgang der SpinnereiGalerien zeigt Tempel eine Auswahl seiner neusten Arbeiten in der ersten Etage, Studio 7.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Studioprogramm





Foto: Büro für Fotografie, 2018

VERANSTALTUNGEN

OPEN STUDIOS IN DER HALLE 14


Neben dem Open Studio des aktuellen Heimspiel-Stipendiaten André Tempel (Studio 7) haben noch weitere Künstler*innen sowie Kunstinitiativen ihre Ateliers im Kunstzentrum HALLE 14 zum Rundgang geöffnet. In der ersten Etage präsentieren sowohl Ani Maisuradze und Sophia Loth (Studio 3), als auch Alexander Raymond und Silke Silkeborg an beiden Tagen Malerei (Studio 5). Malerische Positionen sowie fotografische Arbeiten sind ebenfalls bei der Filmischen Initiative Leipzig (Studio 11) von Lorenzo Aceto und Nick Teplov zu sehen. Unter dem Titel »Mei wea, dein wea...zeigen« stellen Fede Taus und Vicente Arrese bei Phyllis Johnson (Studio 15) aus. Die Ateliergemeinschaft Kombinat zeigt Arbeiten aus den Bereichen Sound, Installation, Fotografie, Malerei und Performance. Am Samstag laden Nicolás Dupont, Haena Jung, Klara Meinhardt & Tegwen Evans und Frank Moll ins Studio 11 unter anderem zu Improvisationsshowcases und einem Konzert ein. Und unter der Überschrift »Stella Maris« zeigt die Künstlerin Andreja Soleil Druckgrafik und Malerei im Erdgeschoss.

Weitere Informationen sowie die genauen Öffnungszeiten finden Sie auf unserer Webseite unter Veranstaltungen


KUNSTBIBLIOTHEK

WHAT'S UP ABENDLAND

Magazin-Vorstellung von Sebastian Jung

Samstag, 7. September 2019, 11 bis 20 Uhr
Sonntag, 8. September 2019, 11 bis 18 Uhr


»What’s up Abendland« ist ein einmalig erscheinendes Magazin für ständige Aufklärung des Leipziger Künstlers Sebastian Jung. Es erschien im Juni 2019 als künstlerische Geste im Vorlauf der Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg. Das Magazinprojekt der Imaginata Jena in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung Jena befragt sieben Menschen aus der Kunstwelt, u.a. Barbara Steiner (Kunsthaus Graz) oder Frédéric Bußmann (Kunstsammlungen Chemnitz), nach ihren Vorstellungen und Diagnosen zum Abendland.

Zum Rundgang der SpinnereiGalerien wird dieses interdisziplinäre Magazin kostenlos in unserer Kunstbibliothek verteilt.

Weitere Informationen über das Magazin finden Sie auf der Webseite Abendland


Abb.: Signals, Resonating Revolutions, ein Projekt von Tools for Action in Kollaboration mit Kulturprojekte Berlin für 100 Jahre Revolution - Berlin 1918/19, Foto: Luca Girardini

VERANSTALTUNG

WERKZEUGE DER ERINNERUNG

Vortrag und Gespräch mit Artúr van Balen (Künstler, Berlin)

Datum: Donnerstag, 19. September 2019, 19 Uhr

Ort: FREI_RAUM Pavillon, Wilhelm-Leuschner-Platz, Leipzig
Eintritt frei


Artúr van Balen untersucht die Überschneidung zwischen bildender Kunst, Performance und Aktivismus. Er ist Gründer der Gruppe Tools for Action (2012), die seither Workshops zur Herstellung aufblasbarer Skulpturen zum Einsatz bei politischen Aktionen veranstalten. Die Gruppe glaubt an gewaltfreien Widerstand, taktische Frivolität und die Macht der Poesie. In der aktuellen Ausstellung der HALLE 14, »Die Enden der Freiheit«, zeigt van Balen u.a. in Kollaboration mit dem kolumbianischen Künstler Tomás Espinosa aufblasbare Leuchtskulpturen und das Video der kollektiven Aktion »Signals, Resonating Revolutions«, entstanden zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution 1918. Um die Verschiebungen im Gedenken auszuloten, wird Tools for Action eine Fortsetzung dieser Aktion »Signals 3.0« am 9. November 2019 in Dresden realisieren. Im Gespräch stellt van Balen das Konzept vor, diskutiert Erinnerungskultur im Spannungsfeld der Politik und lädt zum Mitmachen ein.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen unserer Ausstellung »Die Enden der Freiheit« statt und ist eine Kooperation mit FREI_RAUM für Demokratie und Dialog, einem Projekt der Stiftung Friedliche Revolution.





Abb.: Wiebke Kowal, o.T., 2018

KUNSTVERMITTLUNG

Zeichenzirkel mit Wiebke Kowal

September bis Oktober 2019

Jeden Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr
Teilnahmegebühr: 6 €, ermäßigt 3 €


Unter dem Titel »Der doppelte Rahmen« lädt Wiebke Kowal im September und Oktober zum Zeichenzirkel  ein. Dieser kreist um das Naturstudium sowie an daran geknüpfte experimentelle Übungen. Durch die Zusammenarbeit der Teilnehmenden soll die Frage nach der Motivwahl und den Materialien - wie Bleistift, Buntstift und Kohle - aber auch der Prozess des Zeichnens selbst aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Es geht darum voneinander zu lernen, sich anzuregen sowie sich der eigenen Interessen und Vorgehensweise beim Zeichnen bewusster zu werden.

Wiebke Kowal studierte Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und ist als freie Künstlerin tätig. Ihr Fokus liegt auf Zeichnungen, die eine malerische Bildsprache entwickeln.

Weitere Informationen auf unserer Webseite unter Kunstvermittlung

VORSCHAU

Private Fotografie - zeigen Sie uns Ihre Bilder!

Alben-Gespräche mit Sophie Schulz, Sandra Schubert, Friedrich Tietjen

3. Oktober 2019, 17 bis 19 Uhr

Für ein Forschungsprojekt möchten wir uns mit Ihnen Ihre privaten Fotografien aus den Jahren zwischen 1980 und 2000 anschauen und die Geschichten dazu sammeln. Schreiben Sie uns an fotografienØprotonmail.com oder rufen Sie uns an (0151 / 10 40 90 96).



LINDENOW #15

Festival unabhängiger Kunsträume im Leipziger Westen

5. bis 7. Oktober 2019

Weitere Informationen auf der Webseite vom Lindenow



TIME TO SING A NEW SONG

Diskussion mit Işıl Eğrikavuk (Künstlerin) und Erden Kosova (Kurator) zur Situation der Künstler in der Türkei und ihre Reaktionen

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19 Uhr


HALLE 14
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
fon +49 341 4924202
fax +49 341 4924729
officeØhalle14.org
www.halle14.org

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte auf folgenden Link: Newsletter abmelden. Möchten Sie Ihre E-Mailadresse ändern, klicken Sie bitte auf: Daten ändern.