Changing Sights – Spuren der Veränderung

 

 

Die Zusammenarbeit zwischen dem Kunstvermittlungsprogramm der HALLE 14 und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha ging mit dem Workshop „Changing Sights – Spuren der Veränderung“ in die nächste Runde. Vom 17.3. bis 21.3.2014 besuchten alle 10. Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums die HALLE 14 und erkundeten in einem eintägigen Fotografie-Workshop das Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei. Der Titel „Changing Sights – Spuren der Veränderung“ gab dabei gleich in mehrerer Hinsicht das Thema vor. Die Schülerinnen und Schüler befassten sich fotografisch mit Veränderungsprozessen städtischer und ländlicher Orte. Sie besuchten die Leipziger Fotografin Margret Hoppe in ihrem Atelier und diskutierten mit ihr zusammen, wie man Veränderungsprozesse fotografisch abbilden könne. Weiterhin wurde das Medium „Postkarte“ hinterfragt. Was ist sehenswürdig? Wie verändern sich Orte? Und wie kann man mithilfe des Mediums Postkarte einen Ort und seine Geschichte zeigen und so sehenswürdig machen? Diese Fragen bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler, indem sie das Gelände der Baumwollspinnerei und Spuren seiner Geschichte erkundeten. Wertvolle Informationen zu den Veränderungsprozessen des Geländes von der industriellen Nutzung zum Kulturraum erhielten die Schülerinnen und Schüler von Michael Ludwig im Archiv Massiv. In dieser Weise ausgestattet mit fotografischem und historischem Wissen fotografierte anschließend jeder Workshopteilnehmer ein Postkartenmotiv, das die Veränderungsprozesse, die der Ort in seiner Geschichte durchlaufen hat, einfängt. Am Ende des Tages nahmen die Schülerinnen und Schüler die Erfahrungen aus dem Workshop mit nach Taucha: Nun gingen sie in ihrem Heimatort auf die Suche nach Spuren der Veränderung und hielten diese ebenfalls fotografisch als Postkartenmotiv fest. Ab 26.06.2014 werden die entstandenen Fotografien in einer Ausstellung im Schloss Taucha zu besichtigen sein.