ELMA PETRIDOU: TESTINGOURCOMMUNICATION

Partizipative Ausstellung & Interaktive Workshops

Eröffnung: Samstag, 7. September 2019, 11 Uhr (zum Rundgang der SpinnereiGalerien)

Dauer: 7. bis 22. September 2019

Im Rahmen des Residenzprogramms der Partnerstädte Leipzig und Thessaloniki arbeitete die Athener Künstlerin Elma Petridou von Juli bis August als Stipendiatin im Kunstzentrum HALLE 14 auf der Leipziger Baumwollspinnerei. Zum Abschluss dieser Residenz präsentiert sie unter dem Titel »testingourcommunication« ihre neuesten Arbeiten in einer partizipativen Ausstellung. Große Magnettafeln aus unterschiedlichen Schichten und verschiedenen Formen laden zum Modifizieren und Transformieren ein. Die Künstlerin kreiert ein Anfangs- und ein Schlussbild. Zwischenzeitlich sind die Besucherinnen und Besucher zur taktilen Interaktion mit den Kunstwerken aufgefordert. Mit dem Ziel das interaktive Spiel mit dem Kunstwerk zu vertiefen, bietet Elma Petridou während des Herbstrundgangs der SpinnereiGalerien zudem Workshops für verschiedene Altersgruppen an. Unterstützt wird sie dabei vom Kunstvermittlungs-Team der HALLE 14. Nach der Methode »T-totum« legt die Künstlerin ihre persönliche Arbeitsweise offen und stellt sie den Teilnehmenden zur Verfügung. Davon ausgehend, gestalten die Workshopteilnehmer eigene 3-D-Objekte aus Papier.

 

WORKSHOPS
Termine:
7. September 2019, 12.30 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr & 18 Uhr
8. September 2019, 12.30 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr


Altersgruppe 1: 8 bis 14 Jahre
Altersgruppe 2: ab 15 Jahren
Teilnehmeranzahl: max. 12 Personen
Dauer: 50 Minuten

Anmeldung: vor oder während des Rundgangs möglich.
Kontakt: kunstvermittlungsØhalle14.org

Zeichenzirkel mit Wiebke Kowal

September bis Oktober 2019

Wann: jeden Donnerstag 16:30 bis 18:00 Uhr
Alter: ab 10 Jahren
Teilnahmegebühr: 6 € / ermäßigt 3 €
ohne Voranmeldung, Einstieg jederzeit möglich 
Materialien inbegriffen

Unter dem Titel »Der doppelte Rahmen« lädt Wiebke Kowal im September und Oktober zum Zeichenzirkel  ein. Dieser kreist diesmal um das Naturstudium sowie an daran geknüpfte experimentelle Übungen. Durch die Zusammenarbeit der Teilnehmer*innen soll die Frage nach der Motivwahl und den Materialien - wie Bleistift, Buntstift und Kohle - aber auch der Prozess des Zeichnens selbst aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Es geht darum voneinander zu lernen, sich anzuregen sowie sich der eigenen Interessen und Vorgehensweise beim Zeichnen bewusster zu werden.

Wiebke Kowal studierte Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und ist als freie Künstlerin tätig. Ihr Fokus liegt auf Zeichnungen, die eine malerische Bildsprache entwickeln.